Zirkulation

Wieso eigentlich?:

Die Pflanzenwelt und Mensch&Tier ergänzen sich. Pflanzen benötigen in erster Linie CO2(Kohlendioxid), um Photosynthese betreiben zu können. Sie benötigen zwar auch den Sauerstoff in der Luft, um Nährstoffe zu verwerten, allerdings in einer geringeren Menge als das Kohlendioxid.


und wie geht das?:

An den Blattunterseiten befinden sich kleine porenartige Öffnungen(Stomata), mit denen die Pflanze atmet. Solange die Pflanze ungestört durch sie atmen kann, ist schonmal die Hälfte der Aufgabe erfüllt.

Pflanzen geben mehr Sauerstoff ab, als sie selbst verbrauchen können. Nur nachts(bzw. wenn das Licht aus ist), wenn die Pflanzen keine Photosynthese betreiben setzen sie den Zucker, der durch Photosynthese-arbeit gewonnen wird in ihr weiteres Wachstum um. Dazu benötigen. Mensch&Tier dagegen brauchen mehr Sauerstoff und geben als Abfallprodukt CO2 aus. Somit ergänzt man sich in der Natur.


Luftaustausch

Ein regelmäßiger Luftaustausch wichtig, um den Pflanzen frische kohlendioxidreiche Luft bereitzustellen. Dazu sollte man sich einen Lüfter besorgen, der ausreichend Leistung bringt.

Dazu ist bei den meisten ein AKF (Aktivkohlefilter) empfehlenswert, durch den die Luft hindurchgesogen und vom Großteil ihrer Geruchspartikel gereinigt wird, bevor sie beim Lüfter ankommt.

Es gibt zwar die Möglichkeit, sich so einen Filter selbst zu bauen, allerdings hat man bei einem gekauften Filter die Versicherung, daß er auch wirklich funktioniert. Gerade Anfänger sollten sich lieber an die käuflichen AKFs halten, da man mit einem nicht funktionierenden/nicht 100%ig funktionierenden AKF - logischerweise - böse auf die Nase fallen kann.


Da der Filter auf dem Lüfter montiert wird und die Luft erst durch den Filter gesogen werden muß, bevor sie auf der anderen Seite des Lüfters wieder herausgepustet wird, bildet der Filter einen Widerstand, der die Leistung des Lüfters verrringert. Das bedeutet grob gesagt, daß man für ca. 2m³ keinen Lüfter besorgen sollte, der weniger als 225m³ pro Stunde bringt, eher mehr.


Ufo- und Schneckenhauslüfter eignen sich wegen ihrer hohen Leistung bei einer vergleichsweise geringen Geräuschkulisse am besten (Schonmal versucht zu schlafen, wenn der Lüfter so richtig dröhnt?). Es empfiehlt sich ohnehin, einen größeren Lüfter als nötig zu kaufen, und diesen dann zu dimmen(Dimmer gibts im Elektrofachhandel). Das ist schon wesentlich leiser als ein Lüfter, der auf vollen Touren läuft.


Umwälzung

Stehende Luft muss nicht aber kann für Schimmel sorgen, wenn sie dazu auch noch feucht ist(über 50% RLF(relative Luftfeuchtigkeit). Wenn man mit einem Ventilator für etwas Umwälzung sorgt, passiert das eher weniger(Dennoch sollte man in der Blüte regelmäßig die Buds auf Schimmel kontrollieren), da die Schimmelsporen - die übrigens überall vorhanden sind - sich nicht so leicht auf den Pflanzen niederlassen können.


Darüberhinaus sorgt ein Ventilator auch dafür, daß die Pflanzen durch die Stengelbewegung mehr Cellulose produzieren und sie einen festeren Stand durch einen robusteren Stengel bekommen. In welchem Maße das passiert, ist allerdings nicht genau klar. Viele Pflanzen scheinen bereits durch vererbliche Eigenschaften, ganz von selbst einen sehr festen Stengel zu bekommen, wenn sie unter guten Bedingungen aufwachsen.


Außerdem wird das in der Luft vorhandene CO2 besser genutzt, wenn die Luft verwirbelt wird. Bei der Verwendung eines Ventilators sollte man unbedingt darauf achten, daß er auf "Schwenken" gestellt ist und nicht die ganze Zeit auf die gleiche Stelle pustet. Das erzeugt über kurze oder lange Zeit Windbrand bei den Pflanzen.


Zuluft

Dazu reichen ein paar mittelgroße Löcher im Schrank(ca 2 Löcher mit 6cm x 6cm), da der Lüfter durch den Unterdruck selbstständig neue Luft hereinzieht. Pc-Ventilatoren oder ähnliche kleine Lüfter können natürlich trotzdem zur zusätzlichen Kühlung oder Umwälzung verwendet werden.


Temperatur

Lampen(Gas-Entladungs-Lampen) erzeugen große Hitze, die wenn sie zu hoch ist

  • die RLF sinken läßt, da warme Luft mehr Feuchtigkeit aufnimmt. Wennes extrem heiß wird, können die Pflanzen nach einigen Tagen vertrocknen.
  • die Pflanzen bei zu großer Hitze das Wachstum stoppen lassen.
  • die ätherischen Öle verdampfen läßt, so daß die Ernte nachher nach Heu schmeckt, wenn man Pech hat.

Ein optimaler Temperaturbereich liegt zwischen 22° und 26° bis maximal 28°. Ab 28° fangen die ätherischen Öle an zu verdampfen.Kritisch für das Wohlbefinden der Pflanzen wird es langsam ab 33° und höher. Nachts sollte die Temperatur nicht unter 11° gehen. Auch hier wird die Pflanze irgendwann das Wachstum einstellen und bei noch kälteren Temperaturen eingehen.


Da alle Pflanzen verschieden sind, kann jede Pflanze individuell etwas anders reagieren. Die Temperaturwerte sind also nur Richtlinien(Nur die ätherischen Öle, die auch für den guten Geschmack verantwortlich sind verabschieden sich allgemein recht schnell). Bei starken, konstanten Hitzeproblemen empfiehlt es sich, über die Anschaffung einer Cool-Tube nachzudenken oder einfach den Standort der Box zu verlagern.


Ansonsten ist aber ein häufiger Luftaustausch ein gutes Mittel, um die Temperatur etwas nach unten zu drücken. Auch kleine Pc-Ventilatoren können helfen(s.o.)


Luftfeuchtigkeit:

Die relative Luftfeuchtigkeit(RLF) ist ein wichtiger Faktor bezüglich der Geschwindigkeit des Stoffwechsels der Pflanzen. Ist die Luftfeuchtigkeit besonders hoch, verdunsten die Pflanzen weniger Wasser duch die Blätter. Je trockener die Luft ist, desto mehr werden die Pflanzen an Wasser über die Blätter verdunsten. Wenn die Luft besonders(!) trocken ist, werden die Pflanzen wiederum kein Wasser verdunsten, um nicht auszutrocknen.


Es ist ratsam, die RLF im Wachstum zwischen 40 und 60% zu halten. Dabei fühlen sie die Pflanzen am wohlsten und können problemlos durch die Stomata atmen. In der Blüte ist es besser, die RLF nur bei 30 - 40% zu halten, da sich in den dichten Blütenständen leicht Schimmel bilden kann, wenn die Luft zu feucht ist. Weiterhin sollte man versuchen, die RLF möglichst konstant zu halten. Wenn die Luftfeuchtigkeit stark schwankt - was eher selten der Fall ist -, verdunsten die Pflanzen auch verschiedene Mengen an Wasser. Dadurch wiederum ist es schwierig, sich auf regelmäßige Gieszeiten einzustellen, weil der Wasserbedarf immer unterschiedlich ist.


Ist die RLF größtenteils konstant, ist der Stoffwechsel auch konstant(gesetzt den Fall, daß kein anderer Faktor Probleme bereitet).


Jetzt weiß ich Bescheid. Das scheint ja nicht so schwer zu sein. Kann ich das nicht noch irgendwie tunen??

Es gibt die Möglichkeit, die Luft mit CO2 anzureichern, damit die Pflanze während der Photosynthese immer viel davon zur Verfügung hat. Die Luft, die wir atmen hat einen CO2-Gehalt von ca. 0.03%. Pflanzen verbrauchen zwar keine Unmengen und kommen normalerweise auch nicht in die Not kein CO2 zur Verfügung zu haben, aber man kann den Stoffwechsel stark antreiben, wenn man den CO2-Gehalt in der Luft auf ungefähr 0.13% erhöht.

Da jeder eine andere Box hat, muss das jeder für sich errechnen, wieviel das ungefähr wäre: Man errechnet zuerst das Raumvolumen und davon 0.15%.


Beispiel: Eine Box mit 1m x 2m x 2m => 4m³ 4m³ x 0.15 => 0.6 / 100 => 0.006m³ => 6cm³

Diese Methode ist aber auch am ehesten für die Leute geeignet, die eine zusätzliche CO2-Begasung mit Ventil und Zeitschaltuhr benutzen und genauer kontrollieren können, welche Menge ausströmt.

Es gibt wesentlich einfachere Methoden CO2 zu produzieren, die aber auch weitaus weniger effizient sind.


Wenn man den CO2-Gehalt erhöht, beschleunigt sich der Stoffwechsel der Pflanzen, je nachdem wieviel man ihnen verabreicht. Gegebenenfalls müssen dann auch mehr Nährstoffe gegeben werden, so wie auch die temperatur erhöht werden sollte. Das ist aber ERST DANN zu empfehlen, wenn man sieht, daß sie auch mehr Hunger haben, nachdem man die Zugabe von CO2 erhöht hat.


Kerzen produzieren übrigens auch CO2, aber eine Box mit Kerzen vollzustellen, ist wegen der Brandgefahr absolut nicht empfehlenswert!!!!!

Wer mit CO2 hantiert sollte vorsichtig sein, weil es ab einem CO2-Gehalt von ungefähr 0.4% in der Luft für den Menschen gefährlich wird. Bei zuviel CO2 in der Luft, verliert man das Bewußtsein. Also Vorsicht bitte!!