Pflanzen spülen

  • Hallo ihr lieben =)


    Ich hab mich heute intensiv mit dem "Spülen" der Pflanzen befasst und dazu doch noch eine Frage.


    So wie ich das verstanden habe, ist Spülen NUR das bewässern der Pflanzen mit normalem Wasser, anstatt wie davor mit Düngerwasser. Hab ich das richtig verstanden?


    Weil ein paarmal hab ich im Netz noch gelesen, dass die Leute ihre Pflanzen in ne Badewanne stellen und da so lange Wasser durch die Erde laufen lassen, bis das, was unten raus kommt, normales Wasser ist und kein dreckiges.


    Also ist es jetzt


    A) Ich gieße meine Pflanzen einfach nur mit normalem Wasser ab 2 Wochen vor der Ernte


    B) Ich stell meine Pflanzen in ne Badewanne und spüle sie so richtig mit Wasser durch



    Danke für eure Hilfe!! Hab im Forum leider auf die schnelle auch nichts dazu gefunden, falls es einen Guide gibt, tut es mir leid und der Thread kann gelöscht werden.



    Lieber Gruß

  • Ich denke wenn man nicht wie ein komerz Grower düngt sollte es reichen
    wenn man 2 Wochen vor Ernte einfach nur Wasser gibt, evtl sogar gefiltert, so das einfach
    bissel drain gibt. So volle Kanne die ganze Zeit hat das risiko das Schimmel entsteht.


    Achja, hab da jetzt keine Wissenschaftliche Info dazu, nur mal paar mal aufgeschnappt
    das extremes/schnelles ausspühlen der Nährstoffe störend wirken kann.
    Ob das im endspurt sich noch im Endprodukt zeigt weiss ich nicht aber zumindest sollte
    man das ja wärend des grows nicht machen.


    Bei Hydro hab ich die Erfahrung gemacht das ca 1 Woche düngerloses Wasser bzw gefiltert
    sehr gut kommt und man nichts mehr merkt im gegensatz wenn ich bis ende gedüngt habe.

  • nur mal paar mal aufgeschnappt
    das extremes/schnelles ausspühlen der Nährstoffe störend wirken kann.

    Nicht nur kann, das Bodenleben hat nach einer B-Aktion erstmal ne Organverschiebung Richtung hinterer Ausgang hinter sich. Die Bakterien und so müssen sich erstmal wieder neu aufbauen... Zur Vorbereitung auf die Ernte kontra produktiv. Die Pflanze stellt erstmal paar Tage ihre ativitäten ein, das abreifen verzögert sich.


    A reicht völlig aus. Wenn die Dame nach 2Wochen nicht abgewrackt genug aus sieht einfach noch paar Tage stehen lassen. Nächster Grow weniger Dünger verwenden.
    _____________________________________________________________________________
    Weitere möglicheiten für Wasserspiele zur Erntevorbereitung:


    C es wird Schlangenöl verabreicht, Kanna Flash, DloraKleen etc; wenn sollte die Dosirung beachtet werden. Zuviel bringt nix. Zu wenig verhindert den gewünschten Effekt..Der hauptsäclich darin besteht den PH etwas zu senken.
    D Lw leicht angesäuert, ph 5,5-6.
    E OW leicht angesäuert, ph 5,5-6. laugt am schnellsten die Damen aus. Ersatzweise kann auch Bügeleisenwasser verwendet werden.
    F Eine Mischung aus LW und OW, ph 5,5-6
    G so wenig Dünger geben wie irgend möglich. Der Herbst freudig erwarten, nicht gegen düngen


    Viel Spatz bei Spülen, gönn dir doch ne Spülmaschin, die zweibeinige Version :thumbup::love:

    3 Mal editiert, zuletzt von SANTA FUSARIUM ()

  • Du hast F vergessen. Bodenleben mit Melasse füttern. Da Zucker Schimmelpilze anlockt, gilt aber das gleiche wie bei C.

    :thumbup: Seit ich (wieder :rolleyes: ) in Erde growe gebe ich ca. 10-14 Tage vorm Termin einen Esslöffel Grafschafter Sirup ins Wasser. IHMO denke/glaube/hoffe :D ich das die MO da nochmal richtig derbe dran zu futtern haben und sich das durchaus positiv auf den Ertrag/Geschmack bemerkbar macht. Kanns zwar nicht beweisen :whistling: , aber bei Vergleichsbewässerung ohne Melasse im Endstadium konnte ich schon (kleinere) Veränderungen im Bud feststellen.
    Nach der Melasse Zugabe gebe ich aber dann nichts mehr, also nur Wasser halt bis zum 3. letzten Tag vorm Cut :D


    edit: PH und EC lass ich dann aber ausser Acht, bzw. gebe ich wenn vorhanden nur noch , EC bedingt ;) , Regenwasser, oder ganz leicht gemischt mit Hahnwasser, so 4:1 8)

  • @Karler thump01


    nicht vergessen, wollte dir Gelegenheit zum ergänzen Geben :whistling:


    wird das antialphabeat nock vo bier04 ll :love:


    G...

  • Spülen oder nicht spülen


    Die nordamerikanische Wissenschaftlerin Stephanie Wedryk untersuchte die übliche Technik des „Spülens" von Cannabis pflanzen, indem ihnen in den letzten 7 bis 14 Tagen der Blüte phase alle Nährstoffe entzogen wurden. Die meisten spülen ihre Pflanzen, indem sie ihnen am Ende der Blütephase nur Umkehr-Osmosewasser oder ein zusätzliches Spülprodukt geben. Befürworter des Spülens behaupten seit Langem, dass durch das Spülen Schwermetalle, überschüssige Düngemit telsalze und andere Verunreinigungen aus den Pflanzen ent fernt werden, was zu schmackhafteren und sauberen Blüten führt. Wedryk und ihr Forschungsteam spülten einige Pflanzen 14 Tage lang mit Umkehrosmose-Wasser, andere zehn, sieben und null Tage lang. Nach der Ernte testeten sie die Pflanzen im Labor auf Mineralstoffe, Cannabinoide, Terpene, Potenz und Erntegewicht. Sie verteilten auch Blindproben jeder Spüldauer an Cannabiskenner, die die Blüten auf Geschmack, Wirksam keit, Brennbarkeit und Härte bewerteten. Laut Wedryk zeigten Labortests keine signifikanten Unterschiede in Bezug auf Erntegewicht, Geschmack, Geruch, Wirksamkeit oder Terpene zwischen gespülten Pflanzen und ungespülten Pflanzen. Blu ten, die überhaupt nicht gespült wurden, erhielten von Canna bis-Kennern die höchste positive Bewertung in Bezug auf Ge schmack, Geruch und Härte! Sieben Tage gespülte Buds hatten die ungünstigste Bewertung, und die 14 Tage lang gespülten Buds wurden ebenfalls schlecht bewertet.


    Cannabis, das 14 oder zehn Tage lang gespült wurde, hatte die höchste Extraktionsausbeute im Vergleich zu sieben oder gar null Tagen. Das Aussehen des Konzentrats der ungespülten Blätter wurde jedoch gegenüber den anderen Spülperioden bevorzugt, da das Null-Tage-Spül-Konzentrat mit der gering. sten Keimbildung und Verfärbung am klarsten war. Eine längere Spülzeit führt somit zu höheren Extraktionsausbeuten, das fertige Produkt war jedoch nicht so wünschenswert, wie das fertige Produkt aus der Null-Tage-Spülung. Sie bemerkte auch, dass die Blätter von Pflanzen, die gespült wurden, Anzeichen von Nährstoffmangel zeigten und etwas weniger Chlorophyll aufwiesen als Blätter von Pflanzen, die nicht gespült worden waren. Es wird immer offensichtlicher, dass es nicht gut ist, Cannabispflanzen am Ende der Blütephase hungern zu lassen. Wedryks Studie bestätigt meine Überzeugung, dass das Spülen mit Cannabis unnötig ist und sogar schädlich sein könnte.


    Aktuell in der Grow😉