Berliner Justiz nicht mehr handlungsfähig

  • Tach zusammen!


    Hat gestern jemand Markus Lanz gesehen? Da war das Thema u.A. die marode Justiz in Berlin und, dass mutmaßliche Mörder und Vergewaltiger aus der U-Haft entlassen werden müssen, weil sie ihnen wegen Personalmangel nicht den Prozess machen können! Aber Cannabiskonsumenten werden dennoch immer wieder verknackt! Unfassbar oder!?


    Hier mal der Link zur Sendung:


    Markus Lanz vom 3. Juli 2019 - ZDFmediathek


    Hab direkt mal den DHV darauf hingewiesen, das die mit dieser Steilvorlage mal arbeiten können. :thumbsup:


    Schönen Gruß


    Homegrower

  • Naja da hab ich gestern ne andere auch aktuelle FocusTV Reportage gesehen


    [media]https://www.youtube.com/watch?v=kQ37jYyyX2A[/media]


    15g Toleranzgrenze bei Cannabis...d.h. du bekommst es abgenommen und evtl. ne OW Anzeige...davon kannste im Rest von DE nur träumen. Zu Berlin selbst sag ich lieber nix.


    Generell ist es aber so dass das Thema Cannabis und Strafrecht (sei es Straßenverkehrsordnung oder der Besitz) sehr lukrativ ist für bestimmte Kreise (Anwälte,Fahrschulen,Psychologen), von daher wird sich einfach nix ändern. Ist einfach easy money wehrlosen Kiffern (welche ja i.d.R. auch obrigkeitshörig sind bzw. Strafen bezahlen (können)) das Geld aus der Tasche zu ziehen obwohl die halbe Welt Hanf mittlerweile legalisiert hat...

  • Und das sind nur die direkten Steuern.
    Das ganze Geld, was die da durch nicht vorhandene Justizkosten einsparen, dürfte das zigfache ausmachen. Dazu kommen reguläre Steuern von Leuten, die arbeiten und konsumieren, statt mit zerstörter Existenz im Knast oder auf der Straße zu sitzen.

    Ente gut. Alles gut.

  • Die Polizeigewerkschaft will uns schon lange in Ruhe lassen:


    https://www.spiegel.de/politik…uhe-lassen-a-1004515.html


    Der Schildower Kreis von Richtern und Staatsanwälten will das auch:


    http://schildower-kreis.de/res…es-deutschen-bundestages/


    Selbst einzelne Anwälte wollen sogar damit handeln und klagen darauf


    https://www.lto.de/recht/hinte…lt-btmg-rechtsverordnung/


    Mediziner verschreiben es, ein guter Anteil aller Studierten heute haben im Studium gekifft und und und.


    Aber:


    Die Wählergruppe der 18 bis 35 Jährigen ist kleiner als die der über 70-jährigen. Und diese Klientel weiß mehr als in deren Hirn rein passt. Ganz sicher wissen viele von denen zum Beispiel, dass Leute die Cannabis spritzen auch gewalttätig sind. Genau diese Argumente habe ich bei einer Diskussion darüber in Aachen vor vielen Jahren mal gehört. Die Zustimmung war breit, immerhin kannten die sich alle aus.


    für jedes Fahrzeug muss man einen Führerschein machen, wählen darf man auch mit dieser Art "Wissen" und damit bestimmen Leute die Zukunft, die dieses gar nicht mehr erleben werden.

  • Aber:


    Die Wählergruppe der 18 bis 35 Jährigen ist kleiner als die der über 70-jährigen. Und diese Klientel weiß mehr als in deren Hirn rein passt. Ganz sicher wissen viele von denen zum Beispiel, dass Leute die Cannabis spritzen auch gewalttätig sind. Genau diese Argumente habe ich bei einer Diskussion darüber in Aachen vor vielen Jahren mal gehört. Die Zustimmung war breit, immerhin kannten die sich alle aus.


    .

    also ist @Wulfman77 schuld :D


    Ich bin ja gebürtig aus einer sehr ländlichen, sehr konservativen Gegend. Und ausnahmsweise möchte ich dir mal ein wenig widersprechen: meine Eltern und auch ihr gesamtes Umfeld ist da doch sehr tolerant, auch wenn ich von kaum wem weiß ob die jemals gekifft haben. Bei meinen Eltern weiß ich es - sie haben nie.
    Einer meiner Urgroßväter hat dafür regelmäßig mit der deutschen Politprominenz wilde Partys gefeiert. Und da gabs pulverförmiges Zeug, keine Ahnung was das war... :D ...aber das war vor und nach dem ersten 2. Platz im letzten Jahrhundert. Verjährt. Mindestens ;)
    Verzeihung, noch ein Nachtrag: alles was wir machen und gemacht haben oder unsere Kinder heimlich machen, das haben die doch schon mehrfach durch :)

    --------------- 4. Juli 2019, 21:26 ---------------
    Vielleicht weil das ja alles Preußen / Berliner waren? :D

  • Viel schlimmer, die waren alle von da. Ne mittelgroße Stadt bei Aachen. An sich sollte man denken so nahe an Holland ist das Thema entspannter. War aber nix. Damals war es in Holland noch legal. Da bei Aachen war man als NPD-ler eher angesehen.

  • Du triebst dich ja in echten no-Go areas herum in deiner Sturm- und Drangzeit

    Also für ne Party ist man schon mal 500 km gefahren. Und wenn man dann in eine Stadt kommt merkt man ja nicht gleich, dass die mal Heimat des neuen Führers sein kann.
    Irgendwann hab ich gelesen, dass da die Wiking-Jugend zu Hause ist und dass einer der Verteidiger von Frau Tschäpe da mit dabei ist und dessen Vater irgendwas von "Reichsgauleiter" dieser netten Truppe ist.


    Braune Soße halt, Saufen, Grölen, Pöbeln, Migrantenheime anzünden, alles gut bürgerlich. Aber Kiffen? Da geht die Welt unter, darauf steht KZ.