Kurzatmigkeit durch Cannabiskonsum? - How to optimize smoking

  • Hallo Leute. Dachte mir ich mal einen besonderen Thread offen.


    Und zwar möchte ich an dieser Stelle mal auf die Gefahren hinweisen, die nicht vom Rausch THC ausgehen, sondern auf die Gefahren, die vom Pflanzenmaterial ausgehen. Da dieses Forum ja heisst: "Was macht ihr mit eurem Erntematerial", beginne ich an dieser Stelle mal meinen Isohaschthread.


    Seit wenigen Tagen weiß ich in etwa, wie eine Lunge eines Menschen mittleren Alters aussieht. Sprich meine.
    Da ich seit einiger Zeit etwas mit Kurzatmigkeit zu kämpfen habe, habe ich mich mal untersuchen und Röntgen lassen etc. Dabei heraus kam, das ich mir ein Ephysem gefangen habe, durch jahrelanges, tief inhalierendes Kiffen - mittels Eimern, Chillums, Bongs.


    Mir ist auch über Jahre aufgefallen, das gerade - sobald man Pflanzen - besser Blattmaterial raucht, besonders die Lunge einen mitbekommt. Eine bekannte bekam jahrelang von ihrem Ex immer die Blätter. So schnaufte sie auch und entsprechend pfiff die Lunge.


    Ich wollte an dieser Stelle einmal darauf aufmerksam machen, das man sich mit dem Konsum von Pflanzenmaterial - eine Dyspnoe einfangen kann, welche einen gerade an heißen Tagen, richtig aus den Socken haut (das Gegenteil von Apnoe), so das jeder für sich einmal seine Rauchgewohnheiten überdenkt. Das Problem ist der Teufelskreis. Denn durch eine Dyspnoe, sinkt das verlangen, sich bewegen zu wollen. Schon laufen wir Gefahr, uns eine Athrose einzufangen (wg. Bewegungsmangel) DAS WISSEN ABER DIE WENIGSTEN RAUCHER !!!


    Weiter fördern die Stickoxide, welche sich dank Bongwasser in der Bong sammeln, ein Ephysem, welches im eigentlichen auch 2-3x täglich gewechselt werden sollte! Darum werde ich nunmehr bald komplett die Finger von den Bongs lassen, komplett auf gewickelte umsteigen (Inside Out dreher) und mit mein selbstgemachtes Isohasch gemütlich in den Sticki kneten, mit weniger Tabak, weniger tief inhalieren, ohne muffiges Bongwasser. Denn dadurch, dass das Material über Alkohol verarbeitet wurde, habe ich das Pflanzenmaterial zu 99,5% ausgesondert, was deutlich weniger Histamine mit sich bringt, aber sehr deutlich! und ich rauche kaum noch Chlorophyll mit, was gerne mal Magenschmerzen auslöst.


    Darum werde ich meine Ernte auch mit Isopropyl (2 Propanol) waschen und mal schauen, was da am Ende so bei herum kommt. Denn das Paradoxe ist: Ein Ephysem ist eine Ansammlung von nicht abbaubaren Histaminen. CBD hingegen, baut Histamine ab. Also lassen wir das überschüssige Pflanzenmaterial doch gleich weg und verarbeiten den Pollen zu feinster, weichester Knete, die man bequem mit etwas Tabak, Tabaksubstitut oder kleiner Pfeife, rauchen kann.


    In diesem Sinne ...



    - TO BE CONTINUED -

  • Viele Wissen auch nicht, das billige Blumendünger bzw. Cannabisdünger ebenfalls ihren Teil dazu beitragen, weshalb vor der Ernte auch mindestens 5 Tage vorher, jeden Tag das Wasser gewechselt werden sollte und man mit der Düngung eine Woche vorher aufhört. Denn auch das verbrennen von (Cannabis/Blumen) Düngern, kann eine Dyspnoe hervorrufen, was sich gerne beim verbrennen von frischem Rauchmaterial wiederspiegelt.


    Damit ist nicht zu spaßen Leute. Und ich wette, das 51% der passionierten Raucher hier, eine Dyspnoe haben.


    Dyspnoe – Wikipedia


    Ich rate daher betroffenen dazu, ihre Rauchgewohnheiten zu überdenken.


    Für mich die logische Konsequenz wird sein, das ich mein gesamtes Gras waschen werde, um allerfeinstes Isohasch daraus zu extrahieren, womit ich schon mal fremdes Pflanzenmaterial ausgesondert habe. Zunächst werde ich auf starkes inhalieren verzichten und Tüte rauchen, so lange für mich das Thema Vapen und Smokepens, noch nicht ausgereift und konkret geworden ist. Denn was ich da teilweise von einer Pflanze an Hasch vom Gemüseabschnitt herunter hole, das sonst in den Abfall geht, lässt sich meist mit 4-6 Gramm beziffern.


    Reinstes Dope wohlgemerkt. (70% THC ca. - etwa 25-35€/gr.) Eben echter guter tiefdunkel-Grüner.


    Wie gesagt war auch BHO eine Option (Marijuana Max zeigts euch), doch habe ich mir sagen lassen, das hierbei enorm viel an Restbestand im Rohr bleibt und es sprichwörtlich "Verschwendung" wäre, täte man es nicht über Alkohol extrahieren. Darum extrahiere ich, denn so viel Pflanzenmaterial habe ich jetzt auch nicht, permanent ein 50x10cm Rohr damit zu befüllen, obwohl diese Methode am Ende wirklich sauberes gelbes Hasch erzeugt.

  • Dyspnoe passt bei mir.... bei mir sind’s halt die scheiß Kippen... Gras vaporisiere ich nur mit dem dynavape, Tüten, wenn, dann nur pur :D
    Wollt jetzt Ma auf e-ziggi umsteigen, auch nicht gesund, aber besser wie Tabak :whistling:

    kiffer01 Faulheit ist die Kunst, sich auszuruhen, bevor man müde wird kiffer01

  • Ich vaporisiere nur und kann es auch jedem raten.


    Wenn man nicht auf die Bong verzichten möchte: Es gibt Bongs mit Vaporizern oder die alte Bong kann durch ein Vaporizer-Teil ergänzt werden. Beim Dabben hat man halt auch kein verbranntes Pflanzenmaterial.

  • Wollt jetzt Ma auf e-ziggi umsteigen, auch nicht gesund, aber besser wie Tabak :whistling:

    Hehe, zieh dir doch eine Candida oder sonstige CBD-only Sorte und verwende die als "tabak" :) Wenn du bock hast zu rauchen ohne high zu sein (also normalerweise tabak bzw nikotin) drehste dir einfach einen von dem Medizinischen Kraut stattdessen :thumbup: glaub das ist sogar noch gesünder



    Ich stimme dem Thread zweck auf jedenfall zu, ausser in einem einzigen kleinen Punkt:


    Viele Wissen auch nicht, das billige Blumendünger bzw. Cannabisdünger ebenfalls ihren Teil dazu beitragen, weshalb vor der Ernte auch mindestens 5 Tage vorher, jeden Tag das Wasser gewechselt werden sollte und man mit der Düngung eine Woche vorher aufhört. Denn auch das verbrennen von (Cannabis/Blumen) Düngern, kann eine Dyspnoe hervorrufen, was sich gerne beim verbrennen von frischem Rauchmaterial wiederspiegelt.

    Und zwar dem hier, ich denke es stimmt nicht - dass Dünger in der Pflanze eingelagert wird. Das einzige was passiert, und warum man das denken kann wenn man aufhört zu düngen und dann ja das Weed als besser schmeckend wahrgenommen wird, ist weil die Pflanze in der Zeit ans Blattgrün geht und ihr Chlorophyl abbaut und die Produkte die bitteren Rauch geben verstoffwechselt. Ich denke nicht, dass der Dünger (NPK-MSusw) im Rauch "Schmeckbar" ist. Dies ist meiner laienhaften Meinung nach, der Trugschluss der allerdings oft gemacht wird.


    Das ist also das Richtige, aber falsch gedeutet, wenn man es so sieht. Aufhören zu düngen, damit die Pflanze gelber wird und damit kaum kratzt beim inhalieren.



    Ansonsten immer gut und porno01 auf jedenfall @Scroggenson

  • Der Dünger wird in der Pflanze zu Zeug umgebaut. Es verändert sich also definitiv was. Ob man das schmeckt und ob Zigaretten extra Harnstoff zugesetzt wird, um den Rauch weicher zu machen, steht auf einem anderen Blatt.


    Das N, das P und das K bleiben jedenfalls in der Pflanze und die Pflanze braucht ausreichende Mengen davon um zu leben. Ein echtes ausspülen passiert nur in der Blumevase, wo die Plant ausblutet.

    Ente gut. Alles gut.

  • Dann sollte man ja die Blumenvase immer anwenden....
    Hat dazu schon jemand ein tut veröffentlicht?
    Ich finde nix.... ?(
    Wäre bestimmt sinnvoll und hilfreich :thumbup:
    @Karler....? Hast du Bock drauf?....du kannst das so gut :thumbsup:

    kiffer01 Faulheit ist die Kunst, sich auszuruhen, bevor man müde wird kiffer01

  • Und zwar dem hier, ich denke es stimmt nicht - dass Dünger in der Pflanze eingelagert wird

    Das würde ich jetzt nicht so unterschreiben :/
    Ich habe in den letzten > 30 Jahren growen, schon einige mal vergessen, vor der Ernte, zu spülen
    und das Material hatte einen deutlich anderen Geschmack und die Hustanfälle waren auch deutlich heftiger :/
    Ich denke aber, dass das auch immer von dem verwendeten Dünger (org. > chem.) abhängig sein dürfte :/


    Meine Frau hat COBD , sie reagiert auf geringste unreinheiten beim rauchen von Weed und wenn mal nicht gespült wurde
    kann si das Zeug nicht mehr rauchen :/

  • jo das Thema ist mit sicherheit das strittigste bzw umstrittenste beim Growen :) Und ich bin mir da bewusst, dass meine Beobachtungen relativ subjektiv sind. Bin auch kein Biochemiker, aber in meiner wie gesagt Laienhaften Vorstellung hat für mich eine Pflanze keine Chance etwas anderes als die Haupt und Nebennährstoffe aufzuhnehmen, egal wie sie vorleigen. Ob BIO ob Mineralisch, ob Obidünger, Hesi, oder Haphakos. Solange die Nährstoffe da sind, werden diese und nur diese aufgenommen. Und da wird auch nix mit in die Pflanze geschwemmt. Wurzeln können sowas eigentlich nicht, und Zellen nehmen nur die Dinge auf, die sie sowieso brauchen... gerne lass ich mir das aber erklären ^^ bin begierig das zu verstehen. :)



    Heute abend nach der Arbeit schreib ich da nochmal was zu, aber könnte es nicht sein, dass deine Frau auf Chlorophyl reagiert? Durch Spülen geht der Chlorophylabbau sofort los. Du kriegst ja eine Pflanze binnen weniger Tage von dunkelgrün zu orange gespült.

  • Ich stimme dem Thread zweck auf jedenfall zu, ausser in einem einzigen kleinen Punkt:Und zwar dem hier, ich denke es stimmt nicht - dass Dünger in der Pflanze eingelagert wird. Das einzige was passiert, und warum man das denken kann wenn man aufhört zu düngen und dann ja das Weed als besser schmeckend wahrgenommen wird, ist weil die Pflanze in der Zeit ans Blattgrün geht und ihr Chlorophyl abbaut und die Produkte die bitteren Rauch geben verstoffwechselt.

    Ne ne. Also ich sage,- und da bin ich überzeugt von, das mit meiner Growmethode (Bubbler) in den Pflanzenteilen etwas vom Dünger eingelagert wird. Irgendwas muss da sein. Ja, du hast/ihr habt schon recht mit dem was du/ihr sag(s)t, aber! ... ich merke, das wenn ich den normalen Dünger nehme (Globus, 3 Liter 8€ - Taugt eigentlich Übergangs/Ersatweise), mir der besonders auf die Lunge schlägt, nutze ich den den kompletten Grow über, wenn man nicht richtig abgedüngt hat. Darum düngt man ja ab. Um die Pflanze zu Spülen. (Kreislauf reinigen).


    Vielleicht ist das Chlorophyll der Übeltäter. Denn entfernt mal die Blätter und Stiele exakt, tritt dieser Effekt nicht so stark/verhäuft auf. Aber raucht mal die Blätter ne Zeit lang, dann wisst ihr genau, wovon ich gesprochen habe. Obwohl das bei Isohasch nicht auftritt und dort auch Chlorophyll aus der Pflanze gewaschen/gespült wird. Zumindest oberflächlich haftendes. Ich tippe auf das Pflanzenmaterial. Vielleicht auch in Kombination! Wer weiß?! Aber aus der Richtung kommt das ganze jedenfalls, das ist einer der Hauptgründe.
    Und das tiefe Inhalieren durch Bongs eben. Das kommt dann "unterm Strich", letztlich alles zusammen!
    (Wenn man schon den ganzen Tag die Bong knutscht, wenigstens alle 3 Tage einmal komplett reinigen zwischen dem heißen Ausspülen [Bestempfehlung: Badreiniger für 79ct] und 2-3x täglich, das Rauchwasser wechseln!)


    Grundgedanke: Ich hatte mal viel glitzendes Pflanzenmaterial. Und Blüten.
    Dann fing das Theater an mit meinem Steppenhanf und ich musste Blattwerk rauchen, das von den Blüten, ihr wisst schon. Die augenscheinlich rauchbaren Blätter eben. Nach ein paar Tagen war ich nur noch am keuchen.
    Kurze Zeit später Rest Blätter anderer Ernte genommen und gewaschen in Alkohol. Kein Husten mehr, kein Unwohlsein im Magen und das Keuchen beim Treppen steigen/leichter Anstrengung gab es auch nicht, wie das ganze Rumrotzen! Seitdem ist mir klar: Für mich am besten, ist Tüte rauchen oder Isohasch dabben.
    Denn das, vertrage ich komischerweise ohne Probleme. Darum werde ich die kommende Ernte zu 2/3 furz und trocknen, ganz fein mahlen und mehrfach durch ein 100mµ Sieb jagen (1€, Kaffeesieb, Kunststoff), bis alles wichtige in der Lösung ist, die dann verdunstet und dessen Rest dann meist über 70-80% reines THC enthält. Der Rest sind kleine Schwebeteilchen/Dust, da ich ja nicht bis 30mµ herunter siebe oder filtriere, wie beim Polm.


    Ansonsten immer gut und porno01 auf jedenfall @Scroggenson

    Danke danke, gebe mir Mühe, denke ja hierbei nicht nur an mich. ;)
    --


    PS: (fällt mir öfter ein wenn ich vor der Box stehe und Dünge)
    Ich hatte mal als 9,10,11 jähriger einen US Film gesehen. Da gings glaube ich um eine Zeitungsredaktion und Leute, die eine illegale Farm hatten. War so ein Endsiebziger, Anfangsachziger Film meine ich. Da sollte jemand einen Joint besorgen und kam mit einem Splif wieder wo ein Heidentanz drum gemacht wurde, damals. Jedenfalls sind da in dem US Film Leute an Marihuanakonsum gestorben (war glaube ich wirklich mal irgendwas in die Richtung mit Düngemitteln) Wisst ihr woran die verreckt sind?
    An Atemnot/plötzlichem Atemstillstand. Zum Schluß kam heraus (damals waren die Filme ja noch so Erklärbär mäßig), es lag am Dünger! (zusammenspiel ([mehrerer?]) Wie auch immer. Es lag im Film am Dünger.


    Und verstärkt wird dieser Effekt natürlich durch die Stickoxide im Blubberwasser, dann die zum Teil bei vielen anhaftenden Blätter, nicht richtig abgedüngt womöglich, das Nikotin, der Teer, weitere toxische Verbindungen, vll. mal eine schimmelige Stelle mit dabei, weil nicht aufgepasst - oder falsch/zu langsam getrocknet - und schon haben wir hochtoxischen Qualm und das Malheur vor uns, ohne uns darüber genau Gedanken zu machen und fumpen uns eine Mische nach der anderen in den Kopf, ohne zu ahnen ...


    Edit²: Vielleicht erklären wir es mal so: Atemnot und eine Dyspnoe, rühren u.a. daher, das gewisse Eiweisketten vom Körper nicht mehr gespalten- und somit abgebaut werden können, was Histamine erzeugt (Blocker/Hemmer), wie auch Blühpflanzen!, warum uns CBD hier tatsächlich weiter hilft, da es genau diese Eigenschaften hat, Histamine im Rekordtempo, abzubauen! Irgendwas scheint also im Körper eine Funktionsstörung beim Cannabiskonsum hervorzurufen (Dünger/Pflanzenmaterial/Chuck Norris), weshalb innerhalb des Blut/Sauerstoff Transportes zu Störungen kommt und einer Anhäufung von Eiweis/Ketten, die nicht mehr gespalten werden können und sich anhäufen, ergo genau zu einer Dyspnoe führen. Wir vergessen ausserdem nicht, das die allergischen Reaktionen bei Menschen auf allerlei mögliche Dinge, zugenommen hat. Und auch Blühpflanzen/Obst usw, erzeugen/erzeugt Histamine im Überschuss, weshalb der Gedanke des Isohasch aufgekeimt ist, da es sich hierbei um bereits weiterverarbeitetes Pflanzenmaterial handelt, also der allergrößte Teil, abgenommen wurde, bis auf das durch den Alkohol oder Eiswasser oder Butangas ausgewasche Harz.


    Darum muss man, wenn man brüllt: GEBT DAS HANF FREI "auch brüllen": UND VERGESST DIE AUSZÜGE & EXTRAKTE NICHT, DENN DIE HELFEN KRANKEN ZUM GESUND WERDEN UND GESUNDEN, NICHT KRANK ZU WERDEN!


    --------------- 27. Juli 2019, 22:43 ---------------
    Hi @ All. Ich kriege ja sofort mit, wenn etwas meiner Lunge schadet. So bin ich neulich zum Penny gefahren, weil die beim Netto abends keine 70gr. Tabakdosen mehr rausrücken wollen. Warum auch immer. Alle! Aber morgens um 7.15 wieder vorrätig. Na ja egal.


    Ich zum Penny, Turbo Tabak gekauft. 70gr. für €8.70 oder so.


    Alter habe ich mir davon Bronchospasmen eingefangen!


    Seltsamer Weise hatte ich das die ganze Zeit über nicht.
    Hier Piel Roja und wie wie die nicht alle heissen, die für 30gr. 4,60€.
    Auch beim Power Light - 70gr. für €8.25 aus dem Netto, habe ich keine Probleme nach dem Rauchen.
    Aber dieser Tabak, leute, der hat mich richtig fertig gemacht!


    Wollte ich mal da lassen. Hole mir jetzt nur noch die genannten.
    Aber vom Turbo, da lasse ich jetzt die Finger von, alter Verwalter war das hart.
    Da habe ich jedes Gramm von gemerkt!


    Da kommste die Treppe nicht mehr hoch.

    !!! Lasst von dem Turbo (aus dem Penny) bloß die Pfoten !!!

  • Zitat

    Der Rest sind kleine Schwebeteilchen/Dust, da ich ja nicht bis 30mµ herunter siebe oder filtriere, wie beim Polm.

    Du lässt den Schmodder drin ?( Kein Winterrizing?

    Ente gut. Alles gut.