wie bekomme ich den THC-Anteil aus CBD-Blüten extrahiert

  • Servus miteinander!


    Mal eine,oder ein paar Fragen,bezüglich extraktion von THC aus CBD-Hanf!


    Wie einige von euch bestimmt wissen,ich arbeite in einem Grow-und Headshop.Und natürlich haben auch wir,wie viele andere Läden auch in Deutschland,sehr grosse Schwierigkeiten mit den deutschen Behörden.
    Die werfen uns z.B. vor,dass jeder Kunde von uns in der Lage ist,aus CBD-Hanf mit werten von 0,2-0,35 in der Lage ist,sich THC zu extrahieren!


    Ja ja mir ist klar,dass bei 100g evtl. was übrig bleiben würde!


    Aber doch nicht mit Dexo!?


    Oder wie uns die Staatsanwaltschaft vorwirft,mit ganz normalen Feuerzeuggas! crazy01crazy01crazy01


    Was soll da bitte für ein Erfolg zu verbuchen sein!?


    Mein Chef und ich haben uns gerade dazu entschlossen,morgen mal einen Versuch mit Industriehanf von unseren Hanfbauern zu probieren!Der Werte um die 0,25-0.3 THC hat.


    Ich wäre euch über ein paar konstruktive Meinungen echt sehr Dankbar.Und mein Chef auch,dem der Staat gewerbsmässigen Handel vorwirft! kotz01fuck01down02


    Danke schon mal für eure Antworten mit eventuellen Hochrechnungen!


    Peace BEN!

    Du bist still....




    Ben ist stiller peace01

  • Hi Ben,


    kann dir zur Sache nicht wirklich viel helfen, weil ich ja eher nur THC Hanf extrahiere, aber ne kleine Sache dazu ergibt sich doch dazu, nur "anders".



    Ich war letztens auf der Durchreise in einem Shop in Oldenburg, und musste "notgedrungen" ein Telefonat von Besitzer und Kunden mithören. Da ging es auch um diese Thematik.


    Hab nur soviel behalten das der Shopbesitzer meinte er lässt die Finger generell davon. Die Gesetzeslage ist zu undurchsichtig und wirft nur neue Probleme auf ( siehe damalige SPICE "Freigabe" ;) - der Schuß ging ja auch nach hinten los).
    Er verwies dann den Kunden an Läden die halt schon mit CBD Produkten aufgestellt sind, sagte ihm aber eindeutig das er nicht auf die CBD Schiene geht, der dadurch entstehende Behörden Zoff würde ihm eventuell wieder das Genick brechen (?), und somit bleibt er halt bei Bong & Co und paar Räucherstäbchen und so ;) .


    Blick da denn keiner richtig durch? Gibts für Shops da keine Anlaufstelle? Geht hier ja nicht nur um Spaßartikel :whistling:


    Aber nur um es richtig zu verstehen: ihr wollt (eventuell) CBD Hanf vertreiben? Oder nur CBD Produkte die dann halt KEIN THC mehr besitzen?

    Wir haben wunderbare Sinnesorgane bekommen;sie sind die Tore der Wahrnehmung, die Pforten zum Himmel .

  • Nix da. Ich weiß das man das Harz von Faserhanf so behandeln kann, das Thc gebildet wird, aber ich will mir gar nicht den genauen Prozess merken, weil ich das sowieso nicht mal eben in der Küche machen kann.


    Was man bei Dexo oder BHO bekommt, ist ein Konzentrat, das dann eine gewisse Menge Thc enthält. Das Verhältnis von Thc zu anderen Stoffen im Harz ist aber immer noch das gleiche wie wenn es an der Blüte klebt.
    Der Rest ist Prozentrechnung.
    richter.pdf


    Dieses Beispiel verwendet Finola, mit 0,3 Gewichtsprozent CBD und 0,83 Gewichtsprozent THC. 100g des Blütenstandes enthalten also 3g CBD und 8g Thc, was etwa nem 15g Kanten Europlatte entspricht. Für das klassische blasen dieses Harzes würde man mindestens 20l Dexo oder Feuerzeuggas brauchen. In einer 10l Soxleth kommt man mit 5l Ethanol klar, so man nicht Tagelang durchgehend an einer Miniaparatur stehen will. Das blöde ist, die kostet richtig viel Geld
    2000-3000 Euro bei Alibaba zum Bleistift.


    Das ist ein dermaßen absurder Aufwand für einen 100 Euro Kanten miesen schwarzen Afghanen. Auf all diesen Wahnsinn kommt ja auch noch euer Preis für die Blüten obendrauf klatsch02

    Ente gut. Alles gut.

    Einmal editiert, zuletzt von Karler () aus folgendem Grund: Rechenfehler, ne Null zuviel.

  • Servus!


    Nein wir haben CBD-Hanf vertrieben und der wurde uns genommen vom Staat! :rolleyes:
    Und dieser hat uns jetzt angeklagt!
    Der Staat behauptet nämlich,dass jeder aus CBD-Hanf mit einem Wert von sagen wir 0,3% mit Handelsüblichen mitteln berauschendes Öl herstellen kann!
    Und das nicht mit Dexo sondern mit handelsüblichen Feuerzeuggas!


    @Karler Genau,das wäre sehr teures Haschisch!

    Du bist still....




    Ben ist stiller peace01

    Einmal editiert, zuletzt von benstiller ()

  • @Network23 hat im brz brz ;) Fred vom Einsatz eines Rotavap gesprochen und entweder er oder ein anderer hat ne Soxleth eingesetzt. Der könnte zum Thema Effizienz noch mal was genaueres sagen. Ohne solche Techniken bleibt das abdampfen von literweise Lösemittel ne einmalige Sache.
    Auch sonst ist “es lohnt sich nicht” imho das beste Argument gegen diesen Behördenunfug. Bei den CBD Strains sind ja Züchtungen mit 1 Teil Thc zu 10 Teile CBD und spätestens da gerät man an die Grenze der Lungenkapazität, wenn man genug Extrakt aufnehmen will, um wenigstens 50mg Thc intus zu haben. Harz enthält ja auch noch andere Stoffe.

    Ente gut. Alles gut.

  • Ohnein, ohgott. Das ist doch lächerlich. Was ist denn hier los? Ich kann es nicht glauben. Das ist doch nur noch peinlich. Mir fehlen die Worte, die ich hier schreiben könnte. Da wird echt tatsächlich Steuergeld für rausgehauen. Ich fühle mich sowas von diskriminiert. Sorry, mir fehlen einfach die Worte und ich hoffe, dass ihr wisst was ich schreiben möchte aber nicht kann vor lauter Wut und Unverständnis.

    Mehr DHV Mitglieder bedeutet auch mehr DHV Aktionen. 60€ Jahresbeitrag ist nicht die Welt. Bitte Unterstützt die Organisationen die diesen Irrsinn endlich beenden wollen und können. :!:

  • Servus!


    Nein wir haben CBD-Hanf vertrieben und der wurde uns genommen vom Staat! :rolleyes:
    Und dieser hat uns jetzt angeklagt!
    Der Staat behauptet nämlich,dass jeder aus CBD-Hanf mit einem Wert von sagen wir 0,3% mit Handelsüblichen mitteln berauschendes Öl herstellen kann!
    Und das nicht mit Dexo sondern mit handelsüblichen Feuerzeuggas!

    das ist so absurd. Der Staatsanwalt sollte sich schämen.


    0.2% ist die Grenze. 0.3% findest du in Deutschland nicht glaube ich? Aber darum gehts garnicht.


    Ich denke nicht dass der Staatsanwalt diese Behauptung vor Gericht beweisen kann - vorallem respektive dessen dass es "jeder" könne... Wenn er den von Karler beschriebenen Weg technisch geht und dann auch noch verargumentiert, lacht den doch jeder Richter aus und liefert eurem Anwalt mittels der Kosten/Aufwandthematik noch das Freispruchargument. Was ein schlechter Typ.


    Die müssen euch das beweisen. Wenn sie einen Chemikanten vorladen, der sagt "das kann man machen" ist das lange noch nicht glaubwürdig.


    Man redet hier ja nicht von einer Unterstellung wie z.b. 100G Gras zusammen mit Wage aufgefunden = Dealer. Sowas ist schwerer zu widerlegen als das konstruierte Extraktionsbeispiel...



    Was auch immer!!! Eins sei gesagt: Deinem Chef und dir vielen dank, dass ihr CBD Gras legal angeboten habt, versteuert und damit noch Gehälter zahlt und nebenbei was gutes tut. Ihr habt euch sicher schon auf Youtube ein paar der Videos um die Hanfbar angeschaut?