• Hallo Leute,


    ich bin registrierter Cannabispatient und leide extrem unter den Lieferschwierigkeiten.
    Um nicht mehr so von der Apo abhängig zu sein habe ich entschlossen selbst indoor anzubauen. Als Platz steht mir leider nur der unausgebaute Speicher eines Nebengebäude zur Verfügung. Ich hab jetzt mal alles mit OSB Platten verkleidet und besenrein hergerichtet.


    Durch einen bekannten bin ich zufällig an led Zuchtlampen gekommen.


    Durch die Dachschräge kann ich kein Zelt stellen. Also selbst bauen. Handwerklich kein Problem . Nur welches Material nehme ich als Folie?
    Hätte noch Dampfsperrfolie vom Dach.....und das innen mit reflektierende Rettungsdecke auskleiden?


    Danke für eure Hilfe

  • Die Dach Folie sollte für den Anfang genügen.
    Ist aber nicht sonderlich hoch oder täuscht das?
    Wie sind denn die Temperaturen im Herbst/Winter?

    kiffer01 Faulheit ist die Kunst, sich auszuruhen, bevor man müde wird kiffer01

  • Auf dem Stück Dach wird nie wieder Schnee liegen bleiben.
    Wenn du da einfach ne 18er Dämmung dran klatscht, liegt der Taupunkt in den Balken und der Hausschwamm feiert ne Party :thumbdown:
    Hinterlüftung und Dämmung tragen locker 50cm auf, dann bleibt nicht mehr viel von deiner Dachschräge übrig. Beschränkt also das growen auf Frühjahr und Herbst.


    Ich würde Sauerkrautplatten zwecks rudimentärer Dämpfung von Temperaturspitzen direkt auf die Balken nageln und dann hochwertige SW Folie mit Sicrall zu ner Dampfsperre ummünzen. Nicht schön aber selten peace01


    Der Boden sollte eine Wanne aus Teichfolie bekommen.
    Haste dir schon was wegen der Abluft überlegt? Kannste ja schlecht in den selben Raum blasen, aus dem du die Zuluft holst ?(
    Plan F oder J oder so, wäre nur die vordere Hälfte der Fläche, wie oben beschrieben abzudichten und die Abluft in den dahinter liegenden Rest zu blasen, damit die durchs Dach diffundieren kann. Das du quasi an der Innenwand ein Zelt lang bastelst ist keine Option, weil du willst garantiert nicht zu deinen Plants kriechen.
    Ist halt alles verdammt eng da. Für nen Pax ist echt kein Platz in der Wohnung?

    Ente gut. Alles gut.

    Einmal editiert, zuletzt von Karler ()

  • Super. Vielen Dank. Ich denke ich plane das im großen Stil für nächstes Jahr.Ich bekomme ja Aurora1/15, Pedanios 8/8 und Bedrocan über die Apo.Eilt also nicht


    Ich hab im Garten eine Automatik stehen und 4 Setzlinge WW auf der Fensterbank. Das wird dieses Jahr nichts mehr.


    Ich hab beim Großhändler eine Belüftungsziegel bestellt. Daran kommt ein 250m3 Lüfter mit Aktivkollefilter und Schaltung über Feuchtigkeitsmessung.


    Wir haben ein altes kleines Bauernhäuschen gekauft als ich noch gesund war. Der Gewölbekeller ist feucht und durch 3 Erbschaften in den letzten 10 Jahren platzen wir aus allen Nähten . Im Haus echt keine Option und Gewächshaus im Garten auch nicht.

    --------------- 22. August 2019, 20:58 ---------------
    Ich habe mir vorgestellt aus Dachlatten und der Dampfsperrfolie ein 4qm großes Zelt zu bauen, in die zur Lichtreflexion Rettungsfolie kommt. Entlüftung über den 250m3 Lüfter und als Lampen die LED.


    Als Wanne hätte ich 2 Speiswannen genommen

  • Der Lüfter wird es nicht bringen. Zumindestens nicht, wenn deine Grundfläche größer als 40x40 ist.
    Auf einem Quadratmeter brauchste wenigstens 200 Kubik Durchsatz und das bedeutet ein 420 Ufo, ungeregelt oder 600er wenns irgendwie leise werden soll. Schließlich läuft der Lüfter 24/7. Damit kannste dann auch deinen Ziegel stornieren oder noch 5 davon nachbestellen. Halte ich persönlich aber für rausgeschmissenes Geld, weil 4qm von dem Dach sind durchlässig genug. Du kannst dort drin eh nicht arbeiten, wenn du die komplette Fläche mit Pflanzen zustellst, also mach das Growabteil nicht tiefer, als du mit ner Gießkanne mit Schlauchverlängerung reichst.
    Vier von den Baueimern voll Erde, mehr Platz ist da nicht. Nicht nach oben, weil die Plants müssen an die Wand und nicht nach hinten, weil deine Arme sind halt nur so lang.
    Selbst, wenn du auf Tropfblumaten setzt, du kommst nicht an die hinteren Plants wenn mal was ist. Lass es 6 Kübel werden, aber mehr als 60 breit und 150 tief, brauchste dein Dachgewächshaus nicht bauen. Der Rest von der Schräge, schätzungsweise noch mal 80cm ist einfach zu niedrig und der Meter dahinter, da kannste nicht mal hin fliegen, weil da sind einfach mal die Plants im Weg. Da bleibt also mehr als genug unverbaute Dachfläche für die Abluft ;)


    Licht wird noch mal ein ganz besonderer Spaß :D Imho kannste ne SP-250 mit Aluflex verheiraten, um quasi ne Led-Cooltube zu basteln. Passive Kühlung geht da oben in der Ecke nämlich nicht und aktiv gekühlte Armaturen passen nicht rein. Irgendwie musste außerdem für kurze Plants sorgen, damit sich das Licht auch verteilen kann.
    Ich überleg schon die ganze Zeit ob man den Top-Down Ansatz nicht komplett über Bord werfen sollte und nur eine Reihe Plants aufstellt, die von der Schräge aus seitlich beleuchtet werden. Dann haste zumindestens weniger Höhenprobleme. Das kann doch höchstens 1.70 in der Spitze sein, oder täuscht die Perspektive dermaßen?

    Ente gut. Alles gut.

    2 Mal editiert, zuletzt von Karler ()

  • Naja, wenn das anständig gedämmt wird und die Luftfeuchtigkeit richtig abgeleitet wird, wirst du nur evtl etwas zuheizen müssen, aber sonst machbar :thumbup:

    kiffer01 Faulheit ist die Kunst, sich auszuruhen, bevor man müde wird kiffer01


  • Das wär imho der nutzbare Raum.
    Außerhalb kannste ja so Krams wie Filter und Lüfter und Hochtank unterbringen, aber für die Pflanzen steht nicht mehr zur Verfügung.

    Ente gut. Alles gut.

  • Guten Morgen,



    Shit. So hatte ich mir das nicht vorgestellt. Ich dachte mit etwas Improvisation haut das schon hin....dann muss ich mich wohl nächstes Jahr auf Autos im Garten konzentrieren.


    Vielen Dank für eure Gedanken