Kennt jemand diesen Pilz?

  • hm...ich weiß nicht, er ist eigentlich nicht behangen am Hut. Ich habe den Pilz selber nicht gesehen, nur die Fotos. Der Finder hat einen Sporenabdruck gemacht, wohl schwarz. Deshalb ist mir das Sammeln dieser Pilze einfach zu unsicher, es gibt so viele und zumindest ich bin nicht so sicher, dass ich welche mit nach hause nehmen würde. Der Buckel am Hut ist auch ohne jegliche Spitze, ganz rund.

  • ist jetzt nur mein pilzwissen,weitergegeben von heinis an heinis.
    finde schon das der fein behangen aussieht.N Psylo ists glaub ich nicht.


    Aber die erste regel beim pilzsuchen ist sowieso:


    Was der Bauer nicht kennt frisst er nicht.



    ........UND FALLS doch es ein G.Düngerling ist,wirds einfach nur heftig scheiße schmecken.Nicht mehr und nicht weniger.:P

  • Aber die erste regel beim pilzsuchen ist sowieso:



    Was der Bauer nicht kennt frisst er nicht.

    ja, genau so ist es

    --------------- 12. Oktober 2019, 13:19 ---------------
    was ist es eigentlich genau, dass diese Pilze (also Psilos) eher auf Kuhweiden etc. wachsen? Wenn es nur um das Zersetzen von Gras geht, dann müssten sie doch auch einfach auf Wiesen wachsen, die gemäht werden, das Gras aber liegenbleibt, oder Feldränder, die immer mal wieder gemäht werden. Hat das speziell auch etwas mit dem Dung zu tun? Ich interessiere mich sehr für Pilze aller Art, am Liebsten natürlich Speisepilze, aber eben auch ethnobotanisch, und da ist es ja doch faszinierend, wie viele tausend Jahre psychoaktive Pflanzen und Pilze rituell in Gebrauch sind.Deshalb würde es mehr Sinn machen, das in einem speziellen Pilzforum zu fragen, aber dort ist man größtenteils sehr paranoid, wenn es um dieses Thema geht. Einfach nur Infos zuHabitus etc. kann man da schwer bekommen, weil man gleich geächtet wird.

  • Hallo,kurze frage...
    Könnten das hier welche sein ?Also die,die,die genommen haben ums sich wegzubeamen?:P




    Sind klitschig und die haut des Hutes lies sich an einem stück abziehen.



    Könnte das ne art trüffel sein?Gefunden hab ich die teile dort wo wildschweine gewühlt haben.....

  • Das ist ne Art Trüffel, aber nicht als essbar beschrieben. Betrachte die mehr als unterirdisch wachsender Puffpilz.
    Hirschtrüffel – Wikipedia


    --------------- 17. Oktober 2019, 21:09 ---------------
    Ich war letzte Woche mal auf den extensiv genutzten Flächen unterwegs und hab keine Psillos gefunden.


    Die hier sind zumindestens psilloesk. Genug davon können einen zumindestens einen Mikrodosing Trip bescheren, wo sich die Stimmung ändert.


    Sind aber verdammt leicht mit diesen hier verwechselbar, die übelst giftig sind
    Der Unterschied wird besonders deutlich wenn man den Pilz halbiert



    Links der giftige, rechts der Halbkuglige Träuschling.

    Die Lamellen beim Träuschling sind am Stiel angewachsen, wärend die beim Giftpilz einen Spalt haben der nach unten weiter wird.
    Sporenfarbe ist auch unterschiedlich. Der Giftpilz hat tabakbraune Sporen.

    Ente gut. Alles gut.

  • guter content,ich bin dafür das wir alle mehr bilder von pilzen machen.
    Karlers bilder sehen aus wie ausm Pilzführer:)


    Ich werd morgen mal alle Kuhwiesen der Gegend ablaufen und vllt auch ein paar Bilder machen.
    Möchte unbedingt mal welche finden :D

  • Diesmal hab ich wohl einen.
    Nicht auf der Wiese, sondern im dichten Wald, wächst der Böhmischer Kahlkopf (PSILOCYBE SERBICA VAR. BOHEMICA SYN. PSILOCYBE
    BOHEMICA) .



    Wie bei den SKK ist der Hut mit einer Schleimschicht überzogen. Bei diesem älteren Exemplar ist sie so dick, dass ich die sogar auf Foto bannen konnte.
    Manchmal bläut der Bömische Kahlkopf, manchmal nicht. Ein paar Tage vorher hatte ich noch bläuende Exemplare gesehen, aber da war das Licht nicht geeignet für Fotos.

    Ente gut. Alles gut.