Gezielt die "richtigen" Shrooms sammeln

  • Hallo Leute,


    ab und zu hau ich mir wie viele andere hier auch gerne mal den Treibstoff für Psychadelische Reisen rein. Das letzte mal war sogar in Mehico, hab da n Freund der ausgewandert sind und wir sind auf nen Vulkan gewandert, haben währenddessen paar Pilze eingesammelt und oben dann getrippt.



    Bis dahin wusste ich ehrlich gesagt nicht, dass auch bei uns einige Pilze wachsen die garnicht mal so schlecht sein sollen von der Wirkung her und ohne gröbere Nebeneffekte+ gut zu dosieren (das ist mir pers. extrem wichtig, kB auf Horrortrip).


    Jetzt wollte ich mal eure Schwarmintelligenz nutzen und hier paar Fragen stellen:


    --> Gibt es vllt. gute Bücher, die ihr zu dem Thema empfehlen könnt?
    --> oder habt einfach selber Erfahrung, die ihr hier teilen möchtet? Wo findet man was, welche Sorten sind zu empfehlen, zu welcher Jahreszeit sollte man los, in welchen Gebieten...


    Am besten iwas im Süden Deutschlands.


    Ich bin für jeden Tipp, möge er noch so klein sein, dankbar!!!


    So long

  • Im Grunde genommen brauchste die richtigen Shrooms nur einmal finden, weil die meisten lassen sich als Totholzzersetzer direkt auf Kleintierstreu kultivieren.

    Soweit ich weiß hat es noch keiner geschafft den hier relevanten psylocybinhaltigen SKKK zu kultivieren. Es sind schon Leute auf ihre SKKK-potente Wiese gefahren, haben gut 1m² ausgehoben und bei sich in den Garten eingebaut sowie regelmäßig gedüngt z.B. mit Herbivorenmist (SKKK wachsen ja idR z.B. neben alten Kuhfladen). Bei denen ist leider nie ein Pilz gekommen.


    Ich gehe demnächst ja auch mal los und suche, habe aber etwas wenig Hoffnung, Flachland, etwas über Meereshöhe usw.


    Am Liebsten würde ich mir mal ein Growset kaufen oder Sporen um eigenes Substrat zu impfen, z.B. mit Cubensis.