• Hallo,


    ich bin neue hier und wollte ganz gerne im CBD Forum was schreiben, aber leider ist das Forum noch nicht aktiviert warum?


    Eine Frage die ich habe ist, ob es ein online Shop gibt die fertiges Gras anbieten dessen THC gehalt nicht die 2% übersteiget. Bei Zamnesia, kann man diese Sorte von Samen kaufen, aber leider nicht das fertig Produkt. Das würde mich schon sehr interessieren da ich mehr an das zusammenspiel zwischen THC und CBD in angepasste Dosierung individuell interesseirt bin.


    Ich würde mich auf ein paar anregungen freuen und sonst wäre ich natürlich auch bereit selber die Pflanzensorten zu züchten wenn es keinen schnelleren Weg gibt.


    Vielen dank!

  • Ich habe da einige Shops gefunden, aber dabei ist mir auch eine Frage aufgekomen.


    Bei welcher Menge in % fängt man an, auch wenn nur eine leichte Wirkung zu spüren?


    Laut meine Recherche gibt es Samenbanken die Samen nach dem % THC gehalt verkaufen. Daher aber die Frage, weil es ja ilegal ist, kann man nicht eban mal bei 1% anfangen und sich steigern bis man von der Wirkung sagen kann, ob es individuell passt.


    In der Schweiz bekommt man zwar Hanfzigaretten undter 1% THC gekauft, aber immer noch besser als die 0,2%


    Ich bin der Meinung, dass das zusammenspei zwischen THC und CBD individuell angepasst werden sollte besonders für die, die nicht Stones sein wollen und eher einen milderen effekt wünschen wie z.B als einschlafhilfe...

  • Bei welcher Menge in % fängt man an, auch wenn nur eine leichte Wirkung zu spüren?

    Kurz gesagt: gar nicht.


    CBD ist ein sehr im Hintergrund wirkender Stoff ohne vordergründige deutliche Wirkung. Ganz nebenbei noch ein THC-Antagonist.
    Das ist mit THC gar nicht vergleichbar. Von CBD wird man nicht high, man spürt keine Wirkung wie Schläfrigkeit, Müdigkeit, etc,,


    Man wird ruhiger, gelassener und entspannter, aber eben nicht richtig schlagartig, vielmehr ganz leicht. Wer die Wirkung merkt, dem hilft auch ein Aluhut, die Welt besser zu verstehen.


    Das soll jetzt auf keinen Fall CBD diskreditieren. Ich selber habe mir CBD gegrowt. Und ich nehme von meinem selbstgemachten Öl täglich ein paar Tropfen auf einen Stück Weißbrot ein. Ich bin eh kein nervöser Typ, aber ich habe einige Kilos zu viel und ich bilde mir ein, dass es meinen Appetit zügelt. Kann auch sein, dass ich das Thema jetzt bewusster angehe und deswegen das Ganze hilft. Aber mal ehrlich, wenn der Placebo-Effekt hilft, ist es eine gute Medizin. Und so herrlich nebenwirkungsarm oder -frei.


    Wenn es mal wirklich zu viel ist (ich hab damit mal rum gespielt) dann pennst Du mitten am Tag weg. Die Konzentration in meinem Öl sollte rechnerisch bei 15-20% liegen, wenn mein Breeder mit dem CBD-Gehalt nicht gelogen hat (Solomatic RQS angeblich 21%). Bei vollem Erreichen der versprochenen 21% sogar leicht höher. Wer es glaubt....


    Davon hab ich mal rund 10 ml an einem Tag genommen und bin in der Sonne weg gepennt beim Sonntagsausflug an einen kleinen Fluss. War sehr entspannend und tags drauf ging es mir noch super.


    Eine gefährliche Überdosierung kennt das Zeug nicht. Von meinen 3-4 Tropfen täglich merke ich nichts direkt.

  • Hi, danke für die Antwort, aber einscheinend habe ich mich nicht ganz deutlich ausgedrückt.


    Ich bezog mich auf das THC und nicht auf das CBD. Also ab welchem % gehalt an THC würde man überhaupt was anfangen zu spüren? Ich habe eine Sorte mit 5 % THC und ca10% CBD daher würde es für mich in frage kommen weil die 10% nicht überschritten werden;-)

  • mit 5 % THC und ca10% CBD daher würde es für mich in frage kommen weil die 10% nicht überschritten werden;-)

    CBD wirkt der Wirkung von THC entgegen. Also ist es gut denkbar, dass in der Kombi das THC gar nicht merklich wirkt.


    Wie sehr es da ist, bekommst Du dann schriftlich, wenn Du angehalten wirst. Im Blut ist der Grenzwert dann deutlich überschritten und der Lappen weg.


    Die Kombi mag man mögen, alleine aus der Sicht ist die nicht wirklich sinnvoll.

  • Hier würde ich natürlich sehr gerne etwas mehr wissen als mich durch das ganze Programm durch zu testen.


    Die Frage ist auch, ob das ganz normale Gras also kaum CBD enthält damit es nicht so stark entgegenwirkt.
    Wie gesagt, ich finde, dass es aus medizinische Sicht an jedem individuell angepasst werden sollte und als orientierung wäre es von Vorteil diese Wechselwirkung zu verstehen um die Dosierung in einem einklang zu bringen aber eben ohne dieses zu hohe THC was nicht jeder gleich gut verträgt.


    Hätte ich das eher gewusst, dass es heute immer mehr in unsere Gesellschaft platz ein nimmt, hätte ich mich auf diesem Gebiet gerne für individuelle Anfragen spezialisiert, was natürlich ein hohes Vorwissen bedarf.
    Na ja, dann soll jeder für sich seler die passende Einstellung zur Dosierung finden.

  • Interessant auch dieses Tema, weil ich muss sagen, dass die Zeiten wo ich häufig am PC verbracht habe mächtige Schlafstörungen bekommen habe.
    Danke auch für die von dir oben beschriebene Eigenschaften über das Verhalten dieser Ganabinoiden. Das war mir so noch gar nicht bewusst.