Erledigt - Gärtnerforum

  • Ich versuche diesen Fiktiven Fall der zu 100% meiner Phantasie entspricht und nie statt gefunden hat zu schildern.


    Die Polizei ermittelt seit längerem gegen eine Person x aufgrund von Chats von vor 1 Jahr die bei Person y gefunden wurden. Diese Personen haben seit über 1 Jahr kein kontakt mehr und person x hat nichts mit dieser Person am Hut und auch nicht mit Illegalen Substanzen.


    Bei Person x wird eine Hausdurchsuchung angeordnet... die Bude wird auseinander genommen nur die Mutter ist vor Ort. Da nichts gefunden wurde und Person x in der Schule ist fährt die Polizei zum Partner von Person x. Der Partner (Person Z) wacht Dienstag in der Früh auf und es stehen 8 Polizisten in seinem Zimmer teils zivil teils in Uniform. Die Polizei hat sich Zugriff zur Wohnung verschafft aufgrund einer Kaputten Klingel und "Gefahr in Verzug". Die Hausdurchsuchung war nicht gegen Person Z gerichtet sondern gegen dessen Freundin X die aber nicht dort wohnhaft ist sondern nur gelegentlich bei Person Z übernachtet da diese ja ein Paar sind.


    Während also Person Z aufwacht und 8 Beamte in dessen Zimmer stehen die bereits mit der Durchsuchung begonnen haben, wird Person Z dazu aufgefordert das Zimmer zu verlassen. Die Beamten stellen in diesem fiktiven Szenario 0,6-1 gramm Marihuana und einen Grinder mit Anhaftungen sicher. Nachdem die Durchsuchung erfolgt ist wird Person Z gefragt ob diese mit der Durchsuchung einverstanden ist und auch mit der Sicherstellung. Beides wurde nach einer Diskussion das man das vorher klären muss mit Einverstanden angekreuzt.


    Das Marihuana das gefunden wurde hatte Person W am Vorabend bei Person Z vergessen, hierfür würden dann auch beweise vorliegen. Person Z darf nicht verurteilt werden, da Person Z sonst nichtmehr seinem/Ihrem Beruf nachgehen kann.


    Es wurden keine Aussagen zum Fund getätigt, Person X wurde zu einem Verhör eingeladen das von Person X abgelehnt wurde.


    Was kommt auf die Personen X und Z zu? Ist es unnötig Person W mit hineinzuziehen bei so einer geringen Menge?


    Ist der Führerschein von Person Z in Gefahr? Wenn ein Verfahren fallen gelassen wird, gibt es trotzdem einen Eintrag/Vermerk bei Person Z?


    Kann Person X aufgrund von Chats belangt werden?



    Würde mich alles einfach mal interessieren, juristischer Rat ist teuer und da es ja nur ein erfundenes Szenario ist, ist es mir das nicht Wert.


    Würde mal gerne eure Meinungen und Kommentare dazu lesen. :D


    Grüße Carlos kiffer01

    Einmal editiert, zuletzt von Carlos Finka () aus folgendem Grund: Erledigt

  • ich würde alles in einem brennenden Holzring klären, der mit Motorrädern befahren wird. Jeder Zeilnehmer erhält eine Keule mit Nagel drin und wer überlebt kommt frei.


    Ich sag mal soviel auf hoher See und vor Gericht, bist du in Gottes Hand :) Das Besipiel und dein "erfundener Sachverhalt" sind absurd. Wenn was konkretes passiert, geh zum Anwalt. Das hier ist ein Gärtnerforum und du solltest auf niemanden höhren der dir "Rechtsberatung" gibt in solchen.

  • ich würde alles in einem brennenden Holzring klären, der mit Motorrädern befahren wird. Jeder Zeilnehmer erhält eine Keule mit Nagel drin und wer überlebt kommt frei.


    Ich sag mal soviel auf hoher See und vor Gericht, bist du in Gottes Hand :) Das Besipiel und dein "erfundener Sachverhalt" sind absurd. Wenn was konkretes passiert, geh zum Anwalt. Das hier ist ein Gärtnerforum und du solltest auf niemanden höhren der dir "Rechtsberatung" gibt in solchen.

    Vielen Dank für deine Antwort.


    Ich suche hier keine Rechtsberatung, wollte lediglich eventuelle Erfahrungen teilen und Meinungen einholen.


    Das es sich um ein Gärtnerforum handelt wusste ich nicht und das respektiere ich auch.

  • + Hat man damit zutun sollten diese Personen eine Telefonnummer eines Anwaltes gespeichert haben.
    Man kann die Hausdurchsuchung mit einem Anwalt herauszögern da die Beamten auf dessen eintreffen warten müssen.


    Der stellt dann auch sicher das die Beamten auch korrekt vorgehen und hat mehr Ahnung was deine Rechte sind als dir evtl eine Gruppe Polizisten einreden.
    Was genau passiert in deinem Szenario kann dir keiner beantworten und ist in jedem Land / Bundesland verschieden.


    Die Antworten helfen dir in so einen Fall dann auch nicht. Halte eine Telefonnummer bereit dann ist im schlimmsten Szenario eine Unterstützung bei dir!

  • + Hat man damit zutun sollten diese Personen eine Telefonnummer eines Anwaltes gespeichert haben.
    Man kann die Hausdurchsuchung mit einem Anwalt herauszögern da die Beamten auf dessen eintreffen warten müssen.


    Der stellt dann auch sicher das die Beamten auch korrekt vorgehen und hat mehr Ahnung was deine Rechte sind als dir evtl eine Gruppe Polizisten einreden.
    Was genau passiert in deinem Szenario kann dir keiner beantworten und ist in jedem Land / Bundesland verschieden.


    Die Antworten helfen dir in so einen Fall dann auch nicht. Halte eine Telefonnummer bereit dann ist im schlimmsten Szenario eine Unterstützung bei dir!

    Vielen Dank für deine Antwort!


    Das werde ich beherzigen Vorsorgen ist immer besser!


    Das Stimmt natürlich und ich habe auch keine Lösung für solch ein Szenario gesucht :) .

  • mit Einverstanden angekreuzt.

    Kardinalsfehler NUmmer 1!!! Niemals nicht mit irgendetwas einverstanden sein!!! Die einzigsten Worte die aus deinem Mund kommen sollten:


    "Zum Sachverhalt werde ich keine Angeben machen" und/oder "Nein"


    Zu deiner "Lustigen" Geschichte.....wird wahrscheinlich eingestellt!

  • "Gefahr in Verzug" wegen ein paar Krümel Cannabis? Wir driften zwar immer mehr in Richtung Polizeistaat ab, aber NOCH sind wir nicht so weit.
    Insofern würde ich direkt Kontakt mit der Grünen Hilfe aufnehmen und mir einen guten Anwalt empfehlen lassen, der sich mit aller Entschlossenheit gegen derartige Übergriffe durchzusetzen weiß. Notfalls auch durch sämtliche Instanzen, denn so eine windige Anklage lässt sich nicht lange aufrecht erhalten.

  • Zitat

    Beamten stellen in diesem fiktiven Szenario 0,6-1 gramm Marihuana und einen Grinder mit Anhaftungen sicher.

    Belanglosigkeit, die durch jedes Wort nur zu irgendwas schlimmerem aufgebauscht werden kann.


    Derjenige in dessen Besitz sich das sichergestellte Gras befand sagt nix dazu und kein anderer weiß was davon. Was auch immer als Urteil heraus kommt, wird gegen den Aufwand einer Revision aufgewogen und derjenige muss dann halt entscheiden.

    Zitat

    Person Z darf nicht verurteilt werden, da Person Z sonst nichtmehr seinem/Ihrem Beruf nachgehen kann.

    Dumm gelaufen...


    Zitat

    aufgrund von Chats von vor 1 Jahr

    Verjährt ist da jedenfalls noch nichts. Weiteres wird man wohl erst entscheiden können, wenn denn mal eine Anklage formuliert ist, falls es überhaupt dazu kommt.



    Wie gesagt, jedes dazu geäußerte Wort ist zuviel. Schreib in 20 Jahren ein Buch drüber, falls dir das dann immer noch auf der Seele brennt ;)

    Ente gut. Alles gut.