Hanf gegen Krebs!

  • Blausäure ist wohl der übelste Scam, den die Quacksalber zu bieten haben. Die individuell wirksame Dosis ist nicht nur schwer zu berechnen, sie hat auch schwerere Nebenwirkungen als die gängigen Chemos. Kein Scharlatan wäre lange im Geschäft wenn er seine Kunden so misshandeln würde und so wird Blausäure viel zu niedrig dosiert. Genau deswegen sterben Menschen, die ne gute Prognose hatten.

    Ente gut. Alles gut.

    Einmal editiert, zuletzt von Karler ()

  • der sinn der sache von mir in dem thread ist,HANF HEILLT KREBS Nicht, nicht das sich wer da so viele hoffnungen mach der das hat . und sneedl hab schon gelesen das leute verdorbenes fleisch aus dem urwald gegessen haben und geholfen haben sollten, aber vertrau drauff wenns um dein leben geht.


    nenen macht hier keine falschen hoffnungen, und mit placebo macht man keinen krebs putt ,isso .


    aber klick mich aus dem thread aus , bin kein artzt und auch kein schamane^^.

    Ich brauch mein Rauch, kiffer03kiffer03kiffer03

  • Amygdalin (das im Körper u.a. zu Blausäure HCN zerfällt) kommt in vielen Prunus-Arten wie Pflaume, Aprikose und Mandel vor.
    Cisplatin kommt wo genau vor, ausser im Chemielabor?
    Beifuß (um den es ursprünglich ging) und das darin enthaltene Artemisnin, ist sogar so harmlos, dass es man unter den Küchengewürzen findet.


    Und trotzdem ist intravenöses Cisplatin Deiner Meinung unbedingt die bessere Wahl, und alles andere unbedingt zu meiden, weil viel gefährlicher?
    Junge, Junge... klatsch02


    Okay, schon gut. Ich geb' Ruhe und bin auch raus. Chemo rockt und ist Beste! X/

  • Im Beifuß kommt aber auch noch anderes, weniger gesundes Zeug vor. Das ist grundsätzlich so. Das zweite Problem, das alle Substanzen haben: Die Konzentration im Magen ist höher als die im Blut und die Konzentration im Blut ist höher als die im Gewebe. Nervengewebe ist empfindlicher als Muskelgewebe, ist empfindlicher als Bindegewebe.
    Mit nahezu jedem Gift lassen sich entartete Zellen leichter abtöten als gesunde Zellen vom gleichen Typ. Schwierig wird es wenn man dabei nicht auch noch andere wichtige Zelltypen abtöten will.
    Der Witz an Chemotherapeutika ist, das versucht wird nur das Zielgewebe zu adressieren und die Erfolge darin schwanken stark. Wenn du dir einfach irgend eine Tinktur reinwürgst um nen Bindegewebskrebs abzutöten, zerstörst du auf dem Weg alles was empfindlicher ist, inklusive Magenwand, Herzmuskel und Nerven. Fanatiker nehmen sowas bisweilen in Kauf, weil das ja Natur ist und die haben dann auch Erfolge. Wer zu sanfterer Natur greift, weil er das Kotzen und die Schmerzen nicht erträgt, wird sterben.


    Zitat

    Und trotzdem ist intravenöses Cisplatin Deiner Meinung unbedingt die bessere Wahl, und alles andere unbedingt zu meiden, weil viel gefährlicher?

    Du willst mich einfach auf Krampf falsch verstehen :rolleyes:
    Dee Arzt wird dir nur verschreiben, was ihn nach hinten absichert. Wenn es für Wirkstoffe keine Zulassung gibt:

    Zitat

    findest du auch keinen Arzt, der sowas macht

    Zitat

    weil heutzutage jeder nachher den Arzt anzeigt, statt sich zu sagen “Er hat es ja so gewollt und einen Versuch wars wert”,.

    Wie ich schon geschrieben hab ist das System der Arzneimittelzulassungen kaputt. Es ist aber nicht so kaputt, das sanftere Wirkstoffe nicht getestet werden, weil Steinmetze das ablehnen. Viele Substanzen brauchen einfach noch ihre zwanzig Jahre bis zur Zulassung. Wenn du jemanden findest, der die dir vorher gibt, dann freu dich. Er wird das nicht mehr lange machen.

    Ente gut. Alles gut.

    2 Mal editiert, zuletzt von Karler ()

  • Du meinst Gegenden, wo man selten älter als 50 wird und dann aussieht wie 90? Wo es keine medizinische Versorgung gibt, die Krebs im Frühstadium erkennt?

    Im Gegenteil, ich reden von Gegenden in denen die Leute meist sogar > 100 Jahre alt werden
    und das obwohl sie oftmals weitab von der Pharmaindustrie leben :S

    Einfach nein. Les das Paper. Mit Mathe kennste dich ja aus.

    Papier ist geduldig :S und wirklich wichtige Informationen zu dem Thema gehen nicht ohne Kontrolle der PHa-Industrie
    in die Öffentlichkeit. Ich gebe mehr auf das was ich nahezu täglich sehe als auf solche Infos :|


    Ich habe einen Patienten in meiner Gruppe, der in einem Labor (USA) für Biokampfstoffe gearbeitet und
    sich dort auch infiziert hat. Da wurden u.a. spezielle Viren gezüchtet die Krankheiten (auch Krebs)
    verursachen sollten.


    Das wirkliche Leben findet man weder im Internet noch in sonstigen Medien :!:


    jeder hat das Recht auf seine eigene Meinung , wenn es denn auch wirklich seine Meinung ist :saint:

  • die Krankheiten (auch Krebs)
    verursachen sollten.

    wir brauchen nen medi gegen die dummheit der menschen...
    ich les es nur und kriege nen hals, ich kann will und werde glaub ich nie verstehen warum die menschen so sind wie sie sind....


    b2t: auch falls es nicht im direkten kampf hilft, bei vielen ist das indirekte vielviel mehr wert da es schlichtweg keine anderen möglichkeiten mehr gibt an die man sich noch klammern kann/könnte...!

  • Zitat

    Das passiert mit Menschen die eine Lösung für das Thema Krebs haben

    Sie werden von irgend einem Arsch angeschwärzt und landen im Armenhaus oder wie in diesem Fall schlimmeres <X


    Er hatte übrigens nicht “da Lösung” gegen Krebs und er verschrieb Methadon ohne Zulassung :rolleyes: Außerdem setzt er große Stücke auf eine begleitende Psychotherapie :thumbup:

    Ente gut. Alles gut.

  • Sie werden von irgend einem Arsch angeschwärzt und landen im Armenhaus oder wie in diesem Fall schlimmeres <X
    Er hatte übrigens nicht “da Lösung” gegen Krebs und er verschrieb Methadon ohne Zulassung :rolleyes: Außerdem setzt er große Stücke auf eine begleitende Psychotherapie :thumbup:

    auf jedenfall sind ihm in 3 jahren nur 3 patienten weg gestorben, was im gegensatz zu anderen therapien schon ein ziemlicher erfolg ist

  • Er wird auch nicht alle Patienten angenommen haben.
    Als Allgemeinarzt macht er sowieso nur die Grund- und Nachversorgung. Was anderes kann er gar nicht. Sein Biodings Konzept umfasst zB die monoclonalen Antikörper von Amgen. Das ist erstens ne Privatleistung und zweitens machen das nur Fachärzte. Er hat in dem Fall nur vermittelt. Er vermittelt auch die operative Entfernung und Bestrahlung durch Fachärzte. So ist das ja eigentlich auch gedacht und nicht das Hansi Hinterwelt plötzlich beim Onkologen aufschlägt.
    Wie heißt es so schön. Wenn man nur einen Hammer hat, sieht jedes Problem wie ein Nagel aus :rolleyes: Das erklärt dann auch einige der Bewertungen zu seinem Buch. Ich wette es ist der selbe Menschenschlag, der ihn jetzt vor den Kadi geschleppt hat.


    Jedenfalls ist seine psychologische Nachbetreuung genausowenig Kassenleistung wie die ITP und wer sich letztere nicht leisten kann, dessen Chancen stehen wesentlich schlechter.
    Das die Lebenserwartung mit dem Einkommen steigt, Bzw das Sterberisiko mit steigendem Wohlstand sinkt, ist auch nix neues und mal kein Zufall.

    Ente gut. Alles gut.

    4 Mal editiert, zuletzt von Karler ()

  • Bitte entschuldigt mich wen ich jetzt jemanden an den Karren fahre aber bin gerade sehr durcheinander und brauche Hilfreiche infos. und nich solch ein bla bla bla gelaber.


    Letzten Donnerstag den 25.6.20 wurde mein Vater (81) Opariert wegen verdacht auf Darmkrebs. Sie haben ihm 2/3 des Dickdarms rausgenommen und es hat sich bestätigt er hat Darmkrebs :(.


    Nun bin ich krampfhaft am info's zusammen kratzen aber ich finde nirgens etwas brauchbares was ich verwenden kann und den Ärzten vorlegen könnte ;(.


    Bin sogar am suchen ob er in einer Cannabis Studie (Schweiz) mitmachen könnte aber finde zuerst mall sowas.


    Wen jemand Nützliche Info's oder Studien hat den BITTE ich die mir zugeben.


    Für euer verstänntnis danke ich im voraus.


    Danke Orangensaft

  • Hab in einem andern Forum diesen Bericht bekommen. Vieleicht interessierts euch auch.


    Der typ wurde zum sterben vom Krankenhaus heimgeschickt und heilte sich dann mit CannabisÖl selbst.

    Es wird für dich schwer Verständlich sein--da er im extremsten Österreicher Bergdialekt spricht.

    Falls du was nicht verstehst oder Fragen hast--kann ich dir weiterhelfen.

    Falls von dir gewünscht kann ich auch seine Adresse und Tel Nummer raussuchen


    biovitalhof.at


    Unabhängig von der Frage wie man zur Legalisierung von THC haltigen Substanzen steht, sollte man sich der heilenden Wirkung bewusst werden. Martin Winkler aus dem Flachgau ist nun 47 Jahre jung und kann lachen, was ein Glück ist, denn bei ihm wurde Prostatakrebs im Endstadium diagnostiziert...

    PS. Für Cannabis Medizin braucht man SEHR starkes ÖL

    Leider weiß man nicht welche Sorte hilft--darum wird ein ÖL Coktail von ca 8 verschiedenen Sorten gemacht.

    Dazu braucht man leider sehr viel Material.

    Du kannst dich auch in Salzbrug/Österreich an Willi Wallner wenden--der Gründer des Salzburger Sozail Club.

    Leider wurde die Webseite gehackt (lass dich davon nicht beirren) aber die Kontaktdaten da stimmen.


    Das ist auch ein interessanter bericht.


    Hanf bei Krebs: THC und CBD in der Onkologie - netdoktor.at

    Einmal editiert, zuletzt von Orangensaft () aus folgendem Grund: Ein Beitrag von Orangensaft mit diesem Beitrag zusammengefügt.