Sorten / Ertrag / Ideen/Selbstversorgung

  • Hallo zusammen.
    Mein zweiter Grow läuft und ich bin guter Dinge nur hab ich ein kleines Problem.


    Ich und meine Frau brauchen beide so zirka 1 Gramm Pro Tag, macht ergo ca. 60 Gramm im Monat. Mein erster Grow lief ca. 3 Monate und warf um die 150g trocken ab. (ich rauche gerade in der Not meine fürs Gumbi vorgesehenen Popcornbus unfermentiert frisch aus der Gefriertruhe getrocknet). Mein jetziger zweiter Grow wird denke ich etwas mehr abwerfen aber es ergibt sich ein absehbares Problem. Ein Polster werde ich mir auf diese Weise wohl nie anschaffen können, Grundbedarf decken warscheinlich auch eher schlecht als recht, und mal aus Lust an der Freude was anzubauen was länger dauert no go. Grösseres Zelt und mehr Licht ist finanziell und platzmäßig nicht drinn.


    Ergo brauche ich wohl erst mal was , was so schnell wie möglich fertig ist und so viel wie möglich abwirft(Qualität sollte mindestens ok sein) . Es gibt zwar etlich Breeder die mit Ihren Fast / Auto etc. werben, die Bewertungen sind da aber durchwachsen.


    Vieleicht hat ja einer von Euch eine Idee, Sortenvorschlag etc. wie ich das lösen kann.


    Danke

  • critical bilbo ist die schnellste hanffpflanze die ich kenne, ist sogar eine dominante eigenschaft wenn sie gekreuzt wird.


    55 Tage blüte bis Ernte könnte ich mir gut vorstellen. Ist eine sehr gut abwerfende Pflanze... süßes Aroma, Skunkige Indicabudstruktur, kaum Blätter. Wurde in Bilbao in den Social Clubs selektiert und ist die Basis von vielen Strains bei Genehtik Seeds. Hat ne frühe Geschlechtsreife und kann daher schnell umgestellt werden.

  • critical bilbo ist die schnellste hanffpflanze die ich kenne, ist sogar eine dominante eigenschaft wenn sie gekreuzt wird.


    55 Tage blüte bis Ernte könnte ich mir gut vorstellen. Ist eine sehr gut abwerfende Pflanze... süßes Aroma, Skunkige Indicabudstruktur, kaum Blätter. Wurde in Bilbao in den Social Clubs selektiert und ist die Basis von vielen Strains bei Genehtik Seeds. Hat ne frühe Geschlechtsreife und kann daher schnell umgestellt werden.

    Kritikal Bilbo (Genehtik Seeds) feminisiert - Zamnesia


    wo anders finde ich die nicht, hört sich schon mal gut an, danke

    --------------- 25. Januar 2020, 14:51 ---------------

    im Sommer zusätzlich was outdoor machen um nen kleines Polster zu schaffen?

    hab ich auch schon überlegt nur hab ich bis jetzt nix in der Umgfebung gefunden was nur ansatzweise Taugen würde. Vieleicht sollte ich raus aus der Großstadt

    --------------- 25. Januar 2020, 14:55 ---------------
    Scrog oder Sog hab ich auch überlegt aber auf 0,6*0,6 weis ich nicht wie viel mehr das bringen würde, und verlängerte veggi durch beschneiden würde sich auch nur bei erheblicher Steigerung lohnen

  • Hey,



    eventuell hilft dir auch die Umstellung deines Konsumverhalten und die Verarbeitung von den ''Resten'' ?
    Eventuell, falls noch nicht geschehen, auf einen Vapopen umsteigen.
    Kleine Reste zu Cannabutter oder Cannakokosöl verarbeiten.
    Oral eingenommen wirkt Cannabis, finde ich persönlich, viel intensiver und langanhaltend. Und das in kleinen Dosen.


    Als schnelle Sorte, fast das selbe wie von 137:
    Quick Critical + (von Dinafem) :: Cannabis Sorten Infos



    hab ich auch schon überlegt nur hab ich bis jetzt nix in der Umgfebung gefunden was nur ansatzweise Taugen würde. Vieleicht sollte ich raus aus der Großstadt

    Raus aus der Großstadt wäre eine Idee. Du könntest eventuell 1-2 Pflanzen zusätzlich ansetzen, im Sommer, zeitversetzt, und diese dann als Stecklingslieferant nutzen und einen SoG indoor starten. So was wirft eine menge mehr ab, als ein konventioneller Anbau.

  • Zitat

    im Sommer zusätzlich was outdoor machen um nen kleines Polster zu schaffen?

    Wenn der Transport nicht so problematisch wäre, wären angeblühte Stecks, Ende Juli rausgesetzt, ne feine Sache. Die Regentage, das man beim raussetzen nicht gießen muss, gab es bisher jedes Jahr.
    Plants mit 70cm Endhöhe lassen viel leichter zu verstecken, als die üblichen Sträucher und durch den festgelegten Erntezeitpunkt, deutlich vor den Herbstnebeln, ist man bei der Strainwahl ziemlich frei.

    Ente gut. Alles gut.

    Einmal editiert, zuletzt von Karler ()

  • Wenn’s bei indoor bleibt, hilft nur 12/12 mit ertragsmonstern in nem 6 Liter air pot oder Max 9 Liter teku... ne critical is immer gut, oder wie @einsdreisiebenschrieb oder black dog von Humboldt kann ich empfehlen, kurze blütedauer und guter Ertrag.
    Ne schöne sativa passt da leider nicht so in deinen Plan.... ;(
    Würde dann immer 2 Wochen vor der Ernte die nächsten ansetzten

    kiffer01 Faulheit ist die Kunst, sich auszuruhen, bevor man müde wird kiffer01

  • mit Optimierungen, wie “kein Ungeziefer :P ” und besserer Platzausnutzung sind noch mal 100g möglich, denn irgendwann macht dir die Höhe nen Strich durch die Rechnung. 150g auf 60x60 und Erde sind aber schon mal nicht schlecht für den ersten Run :thumbup:

    Ente gut. Alles gut.

    Einmal editiert, zuletzt von Karler ()

  • Die Qualität ist entscheidend. Versuch so intensiv wie möglich zu growen (achte auf alles) und vor allem starke Sorten. Dann reichen paar Hits und man lässt es ruhen sonst falls die Qualität nicht gut ist wirkt es vermutlich kaum.


    SoG wäre auch eine Option.

  • Tut das allabendliche wegballern wirklich Not? Wenn einer von euch mal pissen muss, hat sich das doch eh erledigt ;)


    Ich glaub als erstes muss die Erde weg und Coco muss rein. Wasser in Form von NFT wäre zwar noch flacher, aber das braucht einen Tank und er zusätzlichen Platz, direkt neben dem Zelt. Coco in Töpfen braucht nur ne Gießkannen und nen Eimer für Drain und nach dem gießen kann beides weg. Ein NL Tank ist immer ne gute Optimierung, aber der kann bei Coco in Töpfen auch woanders stehen.

    Ente gut. Alles gut.

    2 Mal editiert, zuletzt von Karler ()

  • Wenn’s bei indoor bleibt, hilft nur 12/12 mit ertragsmonstern in nem 6 Liter air pot oder Max 9 Liter teku... ne critical is immer gut, oder wie @einsdreisiebenschrieb oder black dog von Humboldt kann ich empfehlen, kurze blütedauer und guter Ertrag.
    Ne schöne sativa passt da leider nicht so in deinen Plan.... ;(
    Würde dann immer 2 Wochen vor der Ernte die nächsten ansetzten

    So mach ich das auch bro :thumbsup:

  • Zuerst hab ich überlegt ob ich Sog teste. Problem ist nur das ich z.Z max 4 Samen von einer Sorte hier hab, 9 * 6 Liter würden ins Zelt passen.


    Wenn ich schon wieder neue bestelle springt mir meine Frau ins Gesicht da der Febuar für uns eh ein teurer Monat wird.


    Ich hab noch vier Purple Bud von White Lable hier, die kommen dann jetzt als nächstes und bei denen werde ich versuchen mit toppen etc. mehr raus zu holen. Dabei werde ich mir weiter Gedanken machen, evtl doch noch einn zweites Zelt. Hab hier noch so ne 300w Mhezi Fullspektrum rumfliegen, dann würdeich ein Veggi (China) und ein Blütezelt(Zeus) machen. Das Veggi Zelt dürfte dann aber max 1m hoch sein, dann kenn es auf den Schrank(Platzmangel)


    Soweit meine Gedanken bis jetzt

  • ich weiß "Sog" eigentlich mit Steckis, aber das haut ja logistisch bei mir gerade so gar nicht hin. Deswegen 60 *40 *60 Veggi Zelt mit Stripes denke ich mir,
    mit einem reinem veggi Licht was mehr Sinn macht als die 300w Chinalampe, vor allem stromtechnisch. Ein leerer Schrank wird zum Trockenschrank umgebaut mit Umluft u.Filter und dann sollte das ganze ca. 4 Wochen schneller gehen. Dann würde ess o ungefähr passen denke ich.

  • Zuerst hab ich überlegt ob ich Sog teste. Problem ist nur das ich z.Z max 4 Samen von einer Sorte hier hab, 9 * 6 Liter würden ins Zelt passen.

    Stecks?
    Wäre bei "noch 4 Samen" wohl am effektivsten? Machst dir halt aus einem Samen ne Mutter? Die brauch ja nicht viel: Platz,Licht,Nahrung usw.


    Dann wäre dein SOG Vorhaben auch halbwegs realistisch umzusetzen.


    PS: ich habe von der im Oktober ´19 gesetzten Brooklyn Mango schon einige Stecker die jetzt in Blüte gehen, und ich "könnte" bei der schon wieder 6-8 Stecklinge schneiden, nur mal so. Einerseits lohnt bei den Samenpreisen "fast" nicht die Mutterhaltung, andererseits weißt du aber genau was du dann anpflanzt, und bist auch mehr variabel.

    Wir haben wunderbare Sinnesorgane bekommen;sie sind die Tore der Wahrnehmung, die Pforten zum Himmel .

  • Ich hab das Problem mit ner Mutti und Steckies gelöst- Aber das geht ja Platzmäßig bei dir nicht ;(


    Ansonsten kenne ich:



    WHITE CRITICAL EXPRESS von Kalshnikov Seeds = Ca 50 Tag
    GORILLA GLUE von Zamnesia = Ca 58 Tage(meine Mutti-im 5.Grow mit Steckies)
    SWEET SKUNK - F1 FAST VERSION von Sweet Seeds = Ca 45-50 Tage (Sind gerade alle 4 gekeimt- keine Aussage zum Grow möglich)
    White Widow von High Supplies = Ca 50-55 Tage
    NORTHERN LIGHTS von PYRAMID SEEDS = Ca 55 Tage


    Grüße
    Dutch

    "Wer es fertig bringt 2 <HANF>Halme wachsen zu lassen, wo bisher nur einer wächst, der ist größer als der größte Feldherr."


    Friedrich II. der Große

  • Das wird sowieso blos ein Puddle of Green :P
    Stell erstmal an den restlichen Reglern rum. Es bringt dir nichts, das Zelt mit lauter kleinen, schlecht versorgten Plants zuzukacken. Große, schlecht versorgte Plants sind viel ergiebiger ;)
    Ein Sog ist echt das letzte Mittel, wo du für unglaublich viel Mehraufwand noch mal nennenswert Prozent aus der Fläche kratzen kannst. Vorher willste all die Sachen optimiert haben, die deutlich weniger Aufwand machen.

    Ente gut. Alles gut.

  • Ich checke gerade meinen Stromanbieter. Warscheinlich kann ich bei einem wechsel noch mal gut was raushauen. Ergo lass ich jetzt erst mal laufen. Als nächstes eine von den vorgeschlagenen fixen Sorten und ein bissl was mit toppen probieren. Badezimmer umbauen und auf 1*1 m gehen mit zweitem Zeus Panel und gut.
    Dann streich ich den Urlaub dieses Jahr und es passt.


    Mann muss halt Prioritäten setzen:


    Der jetzige Grow sieht auch schon fetter aus als der erste. Und es sind noch min. 4 Wochen bis Ernte