Abbrechen oder weitermachen?

  • Leuchtmittel
    weniger als 200 Watt
    Abluft
    Ja
    Topfgröße
    < 10 Liter
    Klima
    20-25 °C
    Luftfeuchte
    40-50 %
    EC-Wert
    0.5
    Gieß-Intervall
    Wenn die Erde trocken ist
    Vorgedüngte Erde
    Ja
    Düngerzugabe
    Ja
    Dünger-Interval
    Nach Plan
    Symptome
    3 von 4 Pflanzen gehen vermutlich ein
    Maßnahmen
    Im Text beschrieben

    Hallo,

    ich habe mittlerweile meinen zweiten Grow begonnen und bin schon mit der Frage konfrontiert ob ich nach 2 Wochen abbrechen soll. Aber fangen wir mal von vorne an.


    In einem 60er Zelt mit Zeus XT wollte ich 4 Bubbas Gift (HSO) als SoG großziehen. Die Keimung verlief Problemlos und nach 5 Tagen wurden die Nüße in 1l Air-Pots versenkt.

    Dazu habe ich die Kräuter und Anzuchterde, welche ich noch vom letzten Grow im November übrig hatte, genommen. Alles lief paar Tage gut als ein paar Fruchtfliegen auftauchten.

    Klar kein Ding, ein wenig Spüli-Essig-Wasser und wird schon. Es wurde nicht besser. Gegoßen wurde mit Plagron Power-Roots 1ml/l

    Tatsächlich waren es Trauermücken. Nachdem es zu spät erkannt wurde habe ich schnell Gelbtafeln besorgt. Die Air-Pots habe ich mit Frischhaltefolie umwickelt, in der Hoffnung die Mücken legen ihre Eier nur oben ab.

    Als Verzweiflungstat wurde dann noch Backpulver auf die Erde gestreut und befeuchtet, weil es irgendwo im Internet stand dass dies die Larven tötet :D

    Als nächstes blieb dann noch ein Blatt an einer Gelbtafel kleben...

    Der Befall wurde immer massiver und habe dann Nematoden bestellt, doch der Versand dauerte einige Tage und als Affekthandlung habe ich sie in die großen Air- Pots umgetopft.

    Wie es der Teufel will, war die Erde dabei Feucht und jede Pflanze hat einen nicht unwesentlichen Teil der Wurzeln eingebüßt, weil Sie mir mit der schweren Erde abgekracht sind.

    Als Erde habe ich dann Compo-Sana Bio Universalblumenerde genommen.

    Jetzt bin ich die Trauermücken zum Glück los, aber der Zustand der kleinen wird zunehmend schlechter. Einzig eine Dame hält wacker durch.


    Meine Vermutung:

    - zuwenige Wurzeln

    - Erde zu scharf


    Was haltet ihr davon?

    Anbei einige Bilder

  • Schwer zu sagen, ich persöhnlich würde wohl neu anfangen. Auch das ganze Zeug was du dazugekippt hast gegen die Trauermücken kenn ich nicht, hatte immer Gelbtafeln oder Nemathoden. Seit dem ich mit Coco Ziegeln arbeite hab ich keine Trauermücken mehr.

  • Naja, war ja nich die richtige Vorgehensweise. Aber ich würde se einfach wachsen lassen und zusehen das die Erde abtrocknet. Sieht sehr feucht aus. Sind die Bilder alle vom gleichen Tach ?

    Luftfeuchte iss nen bisken niedrig. Welche Funzel hasse denn und in welcher Höhe ?


    Hasse den Growroom denn vor dem umtopfen richtig clean gemacht ?

  • Danke für eure Antworten.

    Das erste Bild ist vor genau einer Woche, das zweite vor 3 Tagen und der Rest von Heute.

    Als Lampe ist ein Zeus Xt 3500k auf 60 Watt in 30cm Höhe.

    Hab alles saubergemacht undnun keine Probleme mehr mit den Viechern. Einzig 2 haben sich an den Gelbtafeln verfangen, und seit 3 Tagen nichts mehr. Sollte da nochmal was sein, werde ich die Nematoden reinkippen. Das letzte mal vor 3 Tagen gegossen und werde es nun sein lassen.

    SoG kann ich auf alle Fälle vergessen.

  • Es war schon Sog und kein Scrog gemeint. Nur mit 4 Damen aber wollte das mal ausprobieren nach dem ich einen Scrog Durchgang hatte.


    Ich werde es jetzt einfach darauf ankommen lassen und sehen was passiert.


    Nachdem die gesündeste von unten gelb wird könnte man meinen es liege ein Mangel vor. Ich denke es ist ein relativer Mangel wegen der fehlenden Wurzelmasse.

  • Ach so. Ich drück dir die Daumen das noch was draus wird! :)

    Wenn du Wurzelbooster hast, kannst ja davon was dazu geben, alternativ kannst du Weidenzweige ( Frische Triebe) sammeln und 24Std. in Wasser einwirken lassen. Der Sud wirkt fördernd für die Wurzeln. Geht auch gut bei Stecklingen.

  • Ach so. Ich drück dir die Daumen das noch was draus wird!

    Vielen Dank :thumbup:


    Wurzelbooster wurde von Anfang an gegeben.

    Ich habe noch nen Raspi mit Kamera laufen. Ist noch keine Weitwinkel deshalb werden nur Bilder von der kleinsten gemacht. Anbei 2 Bilder von gestern und heute im 24h Abstand.

    Ausser dass die Blätter welker werden ist nichts zu sehen.


  • Zitat

    Backpulver

    enthält Natrium. Raue Mengen davon. Du hast deine Plants praktisch mit Kochsalz gefüttert.

    Junge Plants mögen sehr salzige Erde aber nicht und wurzeln deshalb sehr unwillig da rein.

    Imhost, tausch die Erde und verwende in Zukunft für die Anzucht Anzuchterde.

    Ente gut. Alles gut.

  • enthält Natrium. Raue Mengen davon. Du hast deine Plants praktisch mit Kochsalz gefüttert.

    LoooL Karler du erinnerst dich nicht zufällig noch an das Natriumproblem mit der Enthärteranlage beim Hutschachtelgrow? :D

    Naja ist jetzt kein Thema mehr, da das Backpulver in den kleinen Töpfen war.


    Die Anzuchterde war leider voll mit Trauermücken und andere nicht greifbar. Beim Umtopfen wurde dann Compo-Sana normle Erde genommen.

    Hätte noch einen Sack Lightmix, den ich vergessen hatte aber nochmal Erde wechseln überleben die kleinen glaub nicht.

  • Ehrliche Meinung: neu anfangen... ich hadere seit längerem bei sowas nicht mehr, hat keinen Sinn. wir produzieren ja "etwas begehrtes" und wollen keine "umwelt simulieren^^" weisste was ich meine ? :D Hoffe das wirkt nicht herzlos :D


    Compo-Sana Bio Universalblumenerde

    vorsicht, composana hat richtig miese Erden mittlerweile draussen. Die "Composana Geranienerde" und die "Composana Qualitätsblumenerde" sind allerdings brauchbar. Scharf aber brauchbar. In den "leichten" composana erden oder den Bio Erden ohne Torf (ka ob das zutrifft bei deiner mit dem Torf?) wirst du richtig probleme bekommen später.


    wegen Composana Qualitätsblumenerde "die Leichte mit 50% weniger Gewicht" hätte selbst ich letztens fast abbrechen können...



    Ich würde wie gesagt neu beginnen! Und mach dir ca 20 % Perlit in die erde, wenn du so arbeitest wie in den Bildern! dann wären die auch in den Töpfen durchgekommen. Perlit ist ganz viel sauerstoff in der Erde und lässt sauerstoff durch... auch das giessen wird einfacher. Je mehr perlit in scharfe erde geht, desto mehr gleicht sich das aus.

  • Es gibt Kaliumcarbonat aka Potasche im Backzutaten Regal.

    Den pH hochzutreiben ist aber generell keine Antwort. Streichhölzer hättste bestimmt noch gehabt, obwohl ich auch davon nicht viel halte.

    Kauf ein BT Produkt und geb das beim nächsten gießen in zehnfacher Überdosis.

    Ente gut. Alles gut.

  • Es gibt Kaliumcarbonat aka Potasche im Backzutaten Regal.

    Den pH hochzutreiben ist aber generell keine Antwort. Streichhölzer hättste bestimmt noch gehabt, obwohl ich auch davon nicht viel halte.

    Kauf ein BT Produkt und geb das beim nächsten gießen in zehnfacher Überdosis.

    Tut mir leid aber daraus werde ich nicht schlau :/ auf was bezogen?

    Wenn es um Trauermücken geht, das Problem besteht nicht mehr und zur Sicherheit habe ich noch Nematoden hier.

  • ich kann übersetzen!!! hahaha


    das erste: "Doria, erwerbe Culinex mit dem Inhaltsstoff Bacillus Thuringiensis Israelis (BTI) , gebe 2 Tabletten auf 20 Liter nach gründlichem zerstößeln der Tablette. und giesse damit eine woche..." :D


    und das zweite ist: "du könntest dem Mythos folgen, Streichhölzer andersrum in die erde zu stecken, aber davon wird allgemein abgeraten" :D


    und ja es ging um die Trauermücken :D