Watercuring

  • möchte mal schauen was dabei rauskommt.

    Wenn so aber in 10 Tagen fertig gecurtes gras hast, das auch eher Geschmacksneutral ist, why not.

    Dann nehm ich mal dieses hier - 8 lt.


    Wär ja auch Grastee oder Bowle denkbar mit entsprechenden Zusätzen.^^

    Einmal editiert, zuletzt von snipp () aus folgendem Grund: Ein Beitrag von snipp mit diesem Beitrag zusammengefügt.

  • Ach das guck ich mir auch an...

    Hab davon nur gehört, bin mal auf das Ergebnis gespannt!!

    Muss man das Wasser täglich erneuern oder in welchen intervallen machst du das?

    Die Krönung der Erschöpfungrauch03

  • täglich 7 Tage lang komplett erneuern.

    Dann Trocknen.


    und muss ganz bedeckt sein.


    ich erlaube mir dazu einen guten link ( aus einem ebenfalls gutem Forum) zu posten.


    Water Curing: Cannabis mit Wasser trocknen! Für die ungeduldigen unter uns - Konsum - Forum | Cannabisanbauen.net


    er erwähnt es - für erste Potenztests ohne kratzigen rauch eine gute Methode.

    Oder wenns eilt.

    3 Mal editiert, zuletzt von snipp () aus folgendem Grund: Ein Beitrag von snipp mit diesem Beitrag zusammengefügt.

  • ja, ganz normal aufhängen bzw ins Netz legen.;)


    und danke goodpeace fürs Verschieben:thumbup:

    Einmal editiert, zuletzt von snipp () aus folgendem Grund: Ein Beitrag von snipp mit diesem Beitrag zusammengefügt.

  • Als ich mich damit befasst habe, würde das Zeugs im dörrautomat getrocknet. Ich habe es tatsächlich im BO bei 45 Grad getrocknet und das hat gefühlt Ewigkeiten gedauert 😂 War trotzdem super. Netz und aufhängen klappt bestimmt auch prima. Dauert dann nur ein paar Tage. Ich werde das aber mit dem aktuellen grow vielleicht auch wieder zum Teil machen.

  • Wenn der klatschnasse Matsch kühlschrankkalt ist, ist das Harz so hart, das die Trichome nicht verschmieren, wenn du das Gras auswalzt und dabei einen Großteil Wasser rausdrückst. Der restfeuchte Grasfladen trocknet dann schnell durch.

    Ente gut. Alles gut.

  • Danke für die Tips zum trocknen.

    Ich überleg mir was es für Möglichkeiten gibt.

    Ich denke zb ins Blütezelt hängen in nem dunklen Netz - dort sind temp und rlf auch geeignet, und im Luftstrom der Panel- aktivlüfter dürfte das ruckzuck gehen.

  • Garnicht. Du rechnest 75% vom Gewicht als Flüssigkeit. Wenn du nicht gerade Mürbteig machst, haste eh Flüssigkeit im Rezept und durch das rausrechnen von dem Wasser im Gras, stimmt der Teig wieder.

    Kannste so auch mit Gemüsemuffins und so machen, falls dir schon mal aufgefallen ist, dass die Teige nicht richtig aufgehen.

    Ente gut. Alles gut.

  • gefrorenen trocknen ist schwer, da die Zellstruktur meist durch das einfrieren beschädigt wird. 》 matsche.

    Gibt eigenrlich nur entweder oder - ausser gefriertrocknen. Da brauchst aber die Geräte.


    Aber versuch fürs backen das Gras im ofen zu trocknen, musst es ja eh decarbonisieren.

    Für öl... mit soviel wasser? Ich würds versuchen (mit Alkohol) das Wasser vom THC abzutrennen - und alk dann verdampfen zu lassen.

    Da empfehle ich ein wenig recherche.


    Oder sieb das getrocknete, bzw durch bags, dann hast den Rohstoff draussen.

  • Das auswalzen funzt auch mit dem aufgetauten Matsch. Weniger Volumen, schnellere Trocknung.

    Als Backzutat würd ich mir den Aufwand aber sparen und die zusätzliche Flüssigkeit ins Rezept rechnen.


    Fürs backen brauchste eigentlich nicht decarboxilieren. Wenn, würd ichs mit aufbrühen machen, um gleich den Grasgeschmack, das Cumarin, zu entfernen.

    Ente gut. Alles gut.

    Einmal editiert, zuletzt von Karler () aus folgendem Grund: Ein Beitrag von Karler mit diesem Beitrag zusammengefügt.