Wohnraum mit Abluft heizen

  • Moin Sportsfreunde.


    Ich bin kurz vor der Verwirklichung meines Mini-Hauses mit 30-40m² und spiele mit dem Gedanken, die Abluft zum Heizen zu "recyclen".

    Im Chat kam schon mal das Stichwort Luftfeuchtigkeit!


    Hat jemand Erfahrungen oder das Know-How, um mir ein paar Denkanstöße zu geben?

  • Ich möchte beim Gedankenspielen mitpielen .

    Wenn du die Abluft Kondensieren lässt an einer Kühleren Oberfläche vorbei leitest hättest du im ersten Moment auch Gleich OW . danach müsstest du die luft halt wieder aufheizen . Ober dein Tiny House hat vielleicht ne Lüftungsregelung mit frischluft anschluss un wärmetauscher dann könnte dir die Luftfeuchtigkeit vielleicht wieder egal sein :/:/:/

    mehr kann ich dann Leider nicht beitragen

  • dein Tiny House

    Kann ich bauen, wie ich Bock hab. Das schließt auch Belüftung und Heizung mit ein :)

    wärmetauscher


    Geheizt werden soll mit IR-Panelen und Gas als Reserve.

    Umwälzung der Raumluft über Ventilatoren, ich hasse Fliegengitter am Fenster und das Krabbelzeug, wenn ich kein Gitter benutze.


    Dafür macht ein Wärmetauscher natürlich Sinn, ich weiß nur nicht, ob ich darüber die RLF loswerde?

  • Tiny house aus Holz sollte die rlf von selbst regeln, wir leben in einem Holzhaus ohne schnick schnack und haben immer 40-50% rlf, ansonsten evtl nen Lüfter temp/rlf gesteuert

    kiffer01 Faulheit ist die Kunst, sich auszuruhen, bevor man müde wird kiffer01

  • Früher haste CTs genommen. Musste halt schauen wie du das bei Leds realisieren willst. Im Gedankenspiel isses sogar noch leichter, weil du ja ne geschlossene Rückseite hast.

    Ente gut. Alles gut.

  • Mindestens 5000w Stromverbrauch für jeden Liter Kondenswasser. Entfeuchter sind so ein krasser BetrugX/

    Einfach für Zugluft sorgen und sogar ne Tropfsteinhöhle trocknet aus.


    Nochmal zurück zu den CTs. Man muss dafür sorgen das die feuchte Luft und die Abwärme sich nicht mischen. Klassisch hat man es so gemacht, das die Frischluft durch die CT ging und damit der Raum geheizt wurde aus dem die Zuluft gesaugt wurde. So hat man im Winter gröstenteils die Heizung aus lassen können. Led produziert halt eine Handvoll weniger Prozent Abwärme, also wird man eher zuheizen müssen. Trotzem ist das immer noch ein Unterschied dazu, die Abwärme direkt mit der Abluft zu entsorgen und die Zuluft komplett anderweitig aufzuheizen.

    Hat auch im Sommer Vorteile, wenn die Abwärme nicht im Zelt landet.

    Ente gut. Alles gut.

    Einmal editiert, zuletzt von Karler () aus folgendem Grund: Ein Beitrag von Karler mit diesem Beitrag zusammengefügt.

  • Grundsätzlich geht das.

    Nicht sehr informativ.


    Man muss dafür sorgen das die feuchte Luft und die Abwärme sich nicht mischen

    Das scheint der Dreh- und Angelpunkt zu sein, macht sich mit LED-Panelen aber wirklich schlecht.

    Da müsste ich jedem Panel noch n Rahmen mit Scheibe und einen Anschluss für den Schlauch verpassen. Die variable Höhe macht mir da am meisten Sorgen.

  • CTs gibt's ja schon fertig :/ Cool-Cubes hab' ich noch keine gesehen.


    Wie bekomme ich denn Panele am "besten" in einen Kasten?

    Alu? Holz? Acryl?


    Hobby-Glas aus dem Obi, Flachkanal dran und ab gehts?

  • Nehm was, das sich leicht kleben lässt. Also besser keine Plaste sondern Alu oder Schrankrückwand. Wobei mit Alu, Silikon und Magneten kann man ziemlich gut Körper basteln. Plaste und Presspappe hätten halt die besseren thermischen Eigenschaften.

    Ente gut. Alles gut.

  • Meine eigene Erfahrung in einem Lehmfachwerkhaus zeigt das es ohne Schimmelbildung oder Taupunktverlagerung geht.

    Aber jede Hütte ist anders.

  • vielleicht hilfts...

    Danke, das zieh ich mir nachher mal in Ruhe rein :thumbup:


    Lehmfachwerkhaus

    Wie schätzt du die Lage ein, wenn das Haus aus Holz besteht? Ob Bohlen oder Sandwich aus OSB und Gips + Dämmung aus Hanf, Schaf- oder Steinwolle, ist noch offen.

    Die Innenverkleidung steht auch noch nicht fest.

    Jedenfalls hat das Häuschen eine automatische Belüftung. Ob über Zeit, Temp, RLF oder allem, wird sich zeigen, das lässt sich ja easy ändern.

  • Mit Holzhäusern kenne ich mich nicht aus, Lehm atmet sozusagen, gleicht Feuchtigkeit gut aus, das Klima ist gesünder als im Steinhaus, komme damit seit Jahrzehnten gut zurecht.

    Lehm als Innenverputz schafft auch ein gutes Raumklima, aber bitte die richtigen Zutaten verwenden, schon Oppa sagte immer: ˋˋGlück muss man im Lem ham.´´

  • Ich kann dir Holzfaserplatten zum dämmen empfehlen, regelt die rlf wie Lehm und brauchst keine Folie als dampfsperre 👍🏻

    kiffer01 Faulheit ist die Kunst, sich auszuruhen, bevor man müde wird kiffer01

  • keine Folie als dampfsperre

    Klingt gut, was ich auf die Schnelle gefunden habe aber das muss finanziell auch passen.

    Ich bin noch nicht so weit, um das jetzt schon mit den anderen Varianten vergleichen zu können.