Zwei Bundesländer wollen legale Cannabis​-Abgabe testen lassen

  • Bundesrat-Initiative

    Zwei Bundesländer wollen legale Cannabis-Abgabe testen lassen

    "Bremen und Thüringen regen eine Reform des Betäubungsmittelgesetzes an. Sie wollen die kontrollierte Abgabe von Cannabis an Erwachsene ermöglichen.


    Berlin. Die Länder Bremen und Thüringen sprechen sich für Modellprojekte aus, in denen die – nicht ärztlich indizierte – Abgabe von Cannabis an Erwachsene erprobt wird. In einem Entschließungsantrag, der am Freitag in den Bundesrat eingebracht wird, regen sie an, das Betäubungsmittelgesetz entsprechend zu ändern. Die Modellprojekte sollten wissenschaftlich begleitet werden.

    Die dabei gewonnenen Erfahrungen könnten eine „empirische Säule“ für die „erstmals wissenschaftlich fundierte Überarbeitung“ des Betäubungsmittelgesetzes darstellen. Ein derartiges Vorgehen werde von Verbänden wie der Neuen Richtervereinigung, dem Bund Deutscher Kriminalbeamter, der Deutschen Gesellschaft für Suchtmedizin und der Deutschen Hauptstelle für Suchtfragen unterstützt."


    Quelle Ärztezeitung

  • LordBecks

    Hat das Thema freigeschaltet
  • Die dabei gewonnenen Erfahrungen könnten eine „empirische Säule“ für die „erstmals wissenschaftlich fundierte Überarbeitung“

    Oooooh super. Ist ja nicht so, dass man einfach mal an die Länder wendet, die diese Erfahrungen und Studien seit Jahren haben.

    Weil, die Wirtschaft muss ja nicht entlastet werden. Neeeeiiin Wir haben ja gerade genug Geld um es dafür raus zu schmeißen.


    Alles Lug und Betrug.

    Mehr DHV Mitglieder bedeutet auch mehr DHV Aktionen. 60€ Jahresbeitrag ist nicht die Welt. Bitte Unterstützt die Organisationen die diesen Irrsinn endlich beenden wollen und können. :!:

  • Ganz so scheint es mir diesmal nicht Gomez


    Ist ein wichtiger Schritt.


    Berlin klagt nun , Bremen und Thüringen versuchen es übern Rat



    Super News

  • dass man einfach mal an die Länder wendet, die diese Erfahrungen und Studien seit Jahren haben.

    das ist eine Strategie der Gegner : immer wieder behaupten man hätte keine Daten und gleichzeitig sagen das man die Erfahrungen anderer nicht 1 zu 1 übertragen kann ...

    das tolle daran : solange es Illegal ist kann man keine daten sammeln / Studien machen ( und die Studien der anderen zählen ja sowieso nicht )


    CDU & CSU werden der sache wieder mal im weg stehen und die BILD hilft fleißig dabei uniformierte bürger mit Horror Geschichten zu verBLÖDEN


    das problem sind die kiffer selbst nur die allerwenigsten stehen dazu was sie tun !!

    würden aller kiffer an einem volksentscheid teilnehmen wäre die sache in weniger als einem jahr durch

    aber die meisten sind einfach zu Feige ! !

  • Ich rede es ja auch nicht schlecht. Ich freue mich über jeden kleinen Schritt nach vorne.

    Aber es ärgert mich einfach, dass die Politik so extrem schwerfällig ist. Und aufgrund meiner aktuellen Situation fühle ich mich wie vergewaltigt.

    Ich tu niemanden was. Ich will nicht mit dealern auf der Straße was zu haben oder selbst dealen.

    Aber ich sitze abends vorm tv und sehe die Alkohol Werbung, die erlaubt ist.

    Wo sind denn die die Studien und Erfahrungen, die zum Thema Alkohol in die Gesetzeslage eingebunden wurden.

    Demnach sollte Alkohol raus aus allen Geschäften und Tanken, spätis und Kioske in Fachgeschäfte.

    Leute wir sind die loser der Nation.

    Den direkten Vergleich mit der Gleichberechtigung von schwulen und lesben immer vor Augen.

    Die haben es richtig gemacht.

    Mehr DHV Mitglieder bedeutet auch mehr DHV Aktionen. 60€ Jahresbeitrag ist nicht die Welt. Bitte Unterstützt die Organisationen die diesen Irrsinn endlich beenden wollen und können. :!:

  • Daumen drücken hilft nur bedingt.

    Mehr DHV Mitglieder bedeutet auch mehr DHV Aktionen. 60€ Jahresbeitrag ist nicht die Welt. Bitte Unterstützt die Organisationen die diesen Irrsinn endlich beenden wollen und können. :!:

  • Ich jetzt?

    Ähmmmmmmmmm..........


    Ich wollte nicht den Eindruck machen, hier der große Macher zu sein.

    Bin ich nicht.


    Aber orientieren wir uns an der Homo Bewegung muß ich sagen, da geht doch etwas mehr, vielleicht sogar viel mehr.

    Was gibt denn für Möglichkeiten?

    Vorhandenen Lobby Verbände unterstützen. Die 60 € im Jahr können hier wahrscheinlich viele abdrücken.

    Und sonst? Demonstrieren, viel mehr.

    Was geht noch?

    Mehr DHV Mitglieder bedeutet auch mehr DHV Aktionen. 60€ Jahresbeitrag ist nicht die Welt. Bitte Unterstützt die Organisationen die diesen Irrsinn endlich beenden wollen und können. :!:

  • wenn jedes Forum, jeder Organisation oder jeder private mit ein und dem selben schreiben an die Regierung.


    Wenn dann anstatt einer Petition, 100.000 Schreiben von privaten Bürgern auftauchen, nimmt das ganze eine andere Dimension an, dann kann man nicht ignoriert und hingehalten werden.

  • Und Cannabis Konsum ist noch plausibel?

    Mehr DHV Mitglieder bedeutet auch mehr DHV Aktionen. 60€ Jahresbeitrag ist nicht die Welt. Bitte Unterstützt die Organisationen die diesen Irrsinn endlich beenden wollen und können. :!:

  • Die Homoehe wurde ja auch nicht von der UN verteufelt.

    Zitat von Art. 25 GG

    Die allgemeinen Regeln des Völkerrechtes sind Bestandteil des Bundesrechtes. Sie gehen den Gesetzen vor und erzeugen Rechte und Pflichten unmittelbar für die Bewohner des Bundesgebietes.

    Das Einheitsabkommen über Betäubungsmittel ist so eine allgemeine Regel und nicht mal Bundespräsi Gysi dürfte ein Gesetz unterschreiben in dem der Umgang mit Cannabis nicht mehr mit Gefängnisstrafe bedroht wird, solange das in diesem Scheiß Einheitsabkommen anders eingefordert wird.

    Ente gut. Alles gut.

  • Das Ding ist, Faserhanf und CBD stehen da nicht mehr drin und statt Zeit und Energie auf ein hoffnungsloses Unterfangen zu verschwenden, sollte lieber da maximaler Druck auf die volle Freigabe erfolgen. Dann hätten wir nämlich Schweizer Verhältnisse, wo die Polizei gar keinen Bock mehr hat, ständig festzustellen, dass es sich um legalen Hanf handelte und überhaupt nicht mehr zuckt, wenn es keine klaren Anzeichen für Handel gibt. Das wär ne Situation mit der die meisten sehr gut leben könnten, bis die UN endlich mal ein Einsehen hat, das der Krieg gegen Drogen nicht nur verloren, sondern aus jedem nur erdenklichen Gesichtspunkt heraus ein Fehler war und Handelsbeschränkungen, wie vor 1961, völlig ausreichen.

    Ente gut. Alles gut.

  • Das mit dem GG ist schon heftig. War mir so nicht bewusst.


    Hoffe das unser VG da Möglichkeiten sieht.


    Laut Wiki beschränkt das Abkommen nur.

  • Bremen wird da wieder nichts reissen. Das ist jede Wahl der Happen Brot mit dem man die dummen grünen Wähler ködert. Die raffen aber nicht, das nicht mal die Grünen da was ändern wollen.


    Und wie soll so ein Modellprojekt laufen, wenn keine medizinische Indikation vorliegt? Wer ist so blöd und meldet isch da? Wenn das nichts wird, dann haben die Behörden die Daten. Selbst wenn das funzt, ist man registriert.


    Ich würde da nicht dran teilnehmen, wenn ich es könnte.

  • Aber gibt es nicht schon Länder, die sich gegen dieses Einheitsabkommen Stellen? Was mit Italien?

    Mehr DHV Mitglieder bedeutet auch mehr DHV Aktionen. 60€ Jahresbeitrag ist nicht die Welt. Bitte Unterstützt die Organisationen die diesen Irrsinn endlich beenden wollen und können. :!: