Entzug nach 20 Jahren dauerstoned

  • Guten Morgen zusammen,


    Wie die Überschrift aussagt habe ich meinen Konsum seit 2 Tagen eingestellt. Ich habe davor 20 Jahre gekifft. Im Schnitt 2g am Tag mal war es auch etwas mehr.


    Mir ging es die letzte Zeit (bestimmt 1 jahr) nicht gut mit meinem Konsum. Es wirkte einfach nicht mehr angenehm, es hat mich fertig gemacht, ich wurde dadurch Interessenlos, hatte Schwierigkeiten dem Fernsehprogramm zu folgen und bei nem Blockbuster Film im tv war ich nach 30 min geistig abgehängt. Mich interessieren nur noch Dinge die mit weed, Anbau und meinem Konsum zu tun haben. Ich glaube auch das ich eine Psychose von dem starken Zeug habe. Ich gehe jetzt wieder 3 mal in der Woche ins Studio und versuche so aus meinem Alltag auszubrechen. Ich habe durch weed auch Probleme auf der Arbeit bekommen da ich komplett interessenlos bin, keinen sehen wollte, Kollegen haben mich genervt, ich habe keine Lust auf Kommunikation und weiß auch nicht was ich mit meinen Kollegen reden soll. Ich hab mich stark verändert, bin introvertiert geworden und ne faule Sau bin ich noch dazu!


    Was denkt ihr wie lange ich brauche im wieder halbwegs ein normales Leben zu führen.


    Was auch noch relevant sein könnte ist das ich aktuell grün Zuhause habe aber nicht konsumiere. 2-3tage rauchfrei zu sein ging öfter schon aber dann fing es immer wieder an..und ehe ich klar denken konnte hatte ich wieder mein altes konsummuster an der backe.


    Mit weed Zuhause konnte ich immer leichter paar Tage pausieren weil ich wusste im Notfall ist was da.ganz ohne weed Rücklagen mach ich mich total verrückt.


    Freue mich auf Antworten

  • Die Bundesbrokkolibeauftragte (BBB) wird sich bestimmt freuen, schreib sie mal an, die schickt dir zur Gratulation bestimmt ne Kiste Bier, Paulaner oder König*in Ludwig oder so...


    Aber sei vorsichtig, die Realität ist grausam, so ähnlich wie ein Computerspiel, die Handlung ist absolut beschissen, aber die Grafik ist geil.

  • habe ich meinen Konsum seit 2 Tagen eingestellt. Ich habe davor 20 Jahre gekifft. Im Schnitt 2g am Tag mal war es auch etwas mehr.


    und ne faule Sau bin ich noch dazu!

    warum geißelst dir selbst, nacher fängst noch das saufen an?

    pachte in spanien ne hazienda. je nach finanzdecke kurzfristig erstmal andere sc beliefern. mittelfristig gründest eignen sc. oder belieferst irgendwelche breeder.

    zum maniküren engagierst welche für en taschengeld. bewässerung natürlich automatisch.

    eventluell vermietest auch, gäste dürfen gegen gebühr im garten helfen.

    und ehe ich klar denken konnte hatte ich wieder mein altes konsummuster an der backe.

    deponier 1199km weiter. haste immer noch reserve, aber nicht so schnell spontan verfügbar. vielleicht wirdst aber auch wieder aktiver, wenn du dir ausschliesslich zu fuß das lager erlaubst zu erreichen:S

  • Ich weis nicht, wo dein Problem liegt :/ Ich kiffe seit > 50 Jahren und habe schon mehrfach für einige Jahre ausgesetzt, ohne große Probleme :saint:

    Das ist doch immer ;)

    Der körperliche Entzug, sofern man überhaput davon reden kann :/, sollte nach max. 5-7 Tagen durch sein , iset alles nur eine Kopfsache

    und den ersten Schritt hast du ja schon gemacht ;)

    Ich habe selbst , vor etwa 10 Monaten meinen Rauchkonsum (> 50 Jahre Nikotin u. Unterbrechungsfrei 25 Jahre Weed) aufgegeben und hatte,

    habe kein Problem damit^^


    Vilel Glück & Kraft für deine Entscheidung ;)

  • Tja, ich war früher auch immer einer der Fraktion Dauerkiffer. Hab dann vor knapp 17 aufgehört da mein Mädchen nen Herzkasper hatte und nich mehr paffen konnte. So wie Wulfman schon sagte, nach nen paar Tagen war ich durch damit. Iss eben größtenteils ne Koppsache. Wünsch dir alles gute und "Be strong"

  • Zitat

    Ich glaube auch das ich eine Psychose von dem starken Zeug habe.


    Zitat

    Ksir, C. & Hart, C. L. (2016). Cannabis and psychosis: a critical overview of the relationship. Current Psychiatry Reports, 18 (2): 12.


    Evidence reviewed here suggests that cannabis does not in itself cause a psychosis disorder. Rather, the evidence leads us to conclude that both early use and heavy use of cannabis are more likely in individuals with a vulnerability to psychosis.

    Die hier überprüften Beweise legen nahe, dass Cannabis an sich keine Psychose-Störung verursacht. Vielmehr führt uns die Evidenz zu der Schlussfolgerung, dass sowohl die frühe Anwendung als auch die starke Verwendung von Cannabis bei Personen mit einer Anfälligkeit für Psychosen wahrscheinlicher sind.

    Zum einen glaub ich nicht, das du nie was gezogen hast, zum anderen werden Psychosen durch einschneidende Veränderungen ausgelöst. Ich würd mal da die Ursache suchen. Etwa um die Zeit, wo du begonnen hast, dich einzuigeln und dich nur noch abgedichtet hast.


    Was denkt ihr wie lange ich brauche im wieder halbwegs ein normales Leben zu führen.

    Das ist nämlich so ein Ding. Nach 5 Jahren wirste garantiert nix mehr zurück behalten haben. Wenn deine Psychose anhält, wird sich dein Zustand aber auch nicht wesentlich verbessern.

    Die deutlichsten Veränderungen bemerkste, wie @wulfmzn schon geschrieben hat nach ner Woche bis nem Monat. Dann sind die jeweiligen Metaboliten aus dem System. Was du darüber hinaus merkst, liegt daran wie du dein Leben gestaltest und was ob deiner Störung überhaupt geht. Kann auch sein das du in nem Monat komplett abdrehst, weil das THC monatelang die Schleusen zu gehalten hat. Stichwort Selbstmedikation.


    Sport ist eine Arm von Ergotherapie, mit den Händen arbeiten der andere. Imhost, geb das growen nicht auf. Entweder produzierste erstmal nur Gumby auf Vorrat oder du stellst Gemüse ins Zelt. So haben deine Finger nach Feierabend was zu tun.


    . 2-3tage rauchfrei zu sein ging öfter schon aber dann fing es immer wieder an..und ehe ich klar denken konnte hatte ich wieder mein altes konsummuster an der backe.

    Das ist Sucht/Zwang. Klassischer Fall, wie dich dein Belohnungssystem fickt. Hat nicht das geringste mit der Substanz zu tun Bzw. ob es überhaupt eine gibt. Hättest du den Zwang dir alle zehn Minuten die Hände einzucremen, das würde ganz genauso laufen🤗

    Das Harz selber macht wirklich blos die paar verschwitzten Nächte und dann wenn unterdrückte Entzündungsreaktionen im Laufe des nächsten Monats zurückkehren.

    Ente gut. Alles gut.

    Einmal editiert, zuletzt von Karler () aus folgendem Grund: Ein Beitrag von Karler mit diesem Beitrag zusammengefügt.

  • das ich eine Psychose von dem starken Zeug habe.....pein01

    ka02ausgang01wurscht01



    Ps: So fehlerfrei wie das geschrieben ist, glaub ich : Das du noch nie gekifft hast !!!

    Eher so´ne Psychotante-Studentin, LKA /Bullen Anwärter oder eben anderer Dreck schaff01

    der sich hier Info´s holen will... Bähhh<X

  • ey cheech - komm geh wieder in die Krabbelgruppe! Du bist doch der totale Loser! Schau dir mal deinen schreibstil an - du Verdienst bestimmt nur 1400 netto😂😂


    Tja, ich war früher auch immer einer der Fraktion Dauerkiffer. Hab dann vor knapp 17 aufgehört da mein Mädchen nen Herzkasper hatte und nich mehr paffen konnte. So wie Wulfman schon sagte, nach nen paar Tagen war ich durch damit. Iss eben größtenteils ne Koppsache. Wünsch dir alles gute und "Be strong"

    Danke für deine Antwort 👍


    Das macht mir Mut und gleichzeitig Hoffnung. Tag 3. Wäre damit auch geschafft. Aktuell fühl ich mich super, absolut kein verlangen nach weed...


    Freu mich sogar auf das Fernsehprogramm heute Abend weil ich dem endlich wieder folgen kann...


    Deine Antwort hat mir bis jetzt am besten gefallen.danke fürs Zeit nehmen.


    Ich habe tatsächlich früher auch harte Drogen genommen..Ecstasy,speed und kokain war schon öfter mit dabei. Aber seit ca 1 Jahr nur noch grün.


    Harte Drogen waren immer mal wieder im Spiel zwischen meinem 20-35 Lebensjahr. Aber auch da gab es natürlich lange Pausen. War also nie dauernd druff..jetzt bin ich 37.


    Ich bin gespannt wie das alles weiter geht. Momentan gefällt es mir schon SEHR nüchtern zu sein...

    3 Mal editiert, zuletzt von Cannajunk1983 () aus folgendem Grund: Ein Beitrag von Cannajunk1983 mit diesem Beitrag zusammengefügt.

  • - es gibt keinen richtigen entzug bei weed


    - du rauchst spice oder so einen scheiss // andere drogen haben dich geschädigt


    - dir ist schon bewusst, dass dein Beitrag nichts weiter macht als die verblendeten Vorurteile wiederzukäuen, die z.b. vom leuten die nie gekifft haben (aus der politik z.b.) und keine Ahnung haben, wie egal es ist ob man kifft oder nicht. Versteh ich nicht wie du das auf Cannabis schieben kannst. was hat dein unvermögen einem Film zu folgen damit zu tun? Wenn du einem Film nicht folgen kannst hat das die ursache dass du dir so einen quatsch einredest und deswegen kopfkino hast.


    -chemisch sind 2 oder 3 tage irrelevant. Das müsstest du wissen als Kiffer. Schreib was wenn du einen 50er Teststreifen negativ machst...


    und letztendlich wird sich NULL an deiner situation ändern. Ich höre andauernd mit kiffen auf und es dauert ein paar wochen nur und du bist 1:1 im selben zustand wieder wie du es grade bist. Alles Einbildung dass sich was ändern würde. Das ist wie chips essen... Irgendwann merktst du das mit der Einbildung und landest wieder auf der Couch und kannst keine Filme mehr kucken, dann isses einfach die nächste Sache der du die Schuld gibst.


    Lass einfach weed und alle anderen Drogen für immer sein, das bekommt dir einfach nicht würde ich dir empfehlen.


    Und du klingst, als solltest du dir bei einem Therapeuthen mal Hilfe besorgen, und das wirkliche Problem ergründen.

  • Zitat

    Deine Antwort hat mir bis jetzt am besten gefallen.

    Dafür gefällt mir deine Antwort an @Cheech nicht. Nehm dich mal nicht so wichtig oder üb deinen Zynismus, falls das welcher werden sollte🙄


    Und du klingst, als solltest du dir bei einem Therapeuthen mal Hilfe besorgen, und das wirkliche Problem ergründen.


    Dito. Bei den Wartezeiten für ne guten Tiefenpsychobehandlung kannste dich jetzt anmelden und bist beim Erstgespräch schon lang genug substanzfrei um das Thema gar nicht erst anschneiden zu müssen. Obwohl auch ne Tagesklinik nicht so schlecht ist. Da kommt man mal unter Leute und viele finden dort auch neue Freunde.

    Ente gut. Alles gut.

  • Was denkst du dir eigentlich so eine Frage in einem Gärtnerforum zu stellen?

    Ist ja so als wenn man bei einem defektem Automotor im Bäckerforum anfragt.

  • Zitat Psycho : Du bist doch der totale Loser! Schau dir mal deinen schreibstil an - du Verdienst bestimmt nur 1400 netto😂😂

    Ach was , Harz4....und es könnte gar nicht Besser sein bier02saufen01bong02weed01sucht01

    und : Es geht mir Blendend und könnte vom Alter her dein Vater sein lol01

    Ps: ich schließ mich zerohero an ,

    Was willst du eigentlich von uns ?

  • Zitat Psycho : Du bist doch der totale Loser! Schau dir mal deinen schreibstil an - du Verdienst bestimmt nur 1400 netto😂😂

    Ach was , Harz4....und es könnte gar nicht Besser sein bier02saufen01bong02weed01sucht01

    und : Es geht mir Blendend und könnte vom Alter her dein Vater sein lol01

    Ps: ich schließ mich zerohero an ,

    Was willst du eigentlich von uns ?

    Von dir will ich garnichts du depp.


    2 antworten und beide einfach nur armselig! Du bist bestimmt ein ganz toller Hecht 😘