Breeder vs Breeder

  • IBL = inbred line


    also eine Genetik die seit vielen Generationen mit sich selbst gekreuzt wurde. Wenns menschen wären, wären es die Habsburger mit ihrer Lippe :) Solche Pflanzen sind oft markant in eine gewisse richtung, (teils legendär) aber schwächeln auch extrem auf anderen Bereichen. Sowas entsteht auch lokal in Regionen der Erde..... also felder von Thai Sativas die seit 10 jahren mit sich selbst poppen..... das nennt man dann Landrasse.


    Man unterscheided eine IBL und eine Landrasse aber lieber, denn die Landrassen beinhalten noch die geographische komponente.



    aus zwei VERSCHIEDENEN IBL oder Landrassen, die gekreuzt sind, entsteht mittels Heterosis effekt ein extrem starkes und gutes Gras...... das ist der inbegriff eines "reinen" Hybriden.


    nachtrag: z.b. eine Santa Maria IBL siehst du kaum über F8 oder F9 gekreuzt, weil sie dann zu zwittern beginnen. Irgendwo am anfang war mal eine Tendenz mit zwittergenetik und das setzt sich immer mehr durch.... nochmal zurück zur Habsburger Lippe quasi :)



    ich würd die von paradise wirklich mal probieren. Wenn was original ist, dann eine IBL

    Einmal editiert, zuletzt von einsdreisieben () aus folgendem Grund: Ein Beitrag von einsdreisieben mit diesem Beitrag zusammengefügt.

  • und warum stört dich das? Meine fem kreuzungen haben in über 120 mittlerweile gesichteten Exemplaren noch keine einzige! Banane gehabt :) Pollensack auch nicht. Gibt keinen Grund eine Fem zu haten. Eine Fem ist genetisch mit einer weiblichen Reg identisch!

  • Na und wenn ich die vermehren wollte? dann bin ich ja wieder gezwungen fems zu machen, wollte mir das ja ersparen und aussertdem kreuzen

  • naja ne ibl einfach einmal weiter zu kreuzen bringt dir nicht viel.


    besorg dir ne gute reg die genetisch komplett unverwandt ist und kreuz die mit dieser fem für heterosis effekt. kommt 100% was besseres raus als die IBL weiter zu vermehren

  • naja ne ibl einfach einmal weiter zu kreuzen bringt dir nicht viel.

    hmmm doch, hätt da 100 seeds draus gemacht und geld gespart, oder is das der falsche denkweg ?

  • Landrassen haben noch einen Vorteil gegenüber einer IBL. Den erheblich größeren Genpool. So wie viele Wege nach Rom führen, können unterschiedliche Genotypen den selben Phänotyp produzieren. Der mag nicht völlig homogen sein und wenn du mit ner Landrasse Inzucht betreibst, fällt die in der zweiten Generation krass auseinander, trotzdem, so lange du eine sehr große Anzahl an Plants mit sich selber ficken lässt, ist es deutlich unwarscheinlicher das sich deine gewünschte Eigenschaft komplett rauskreuzt. Bei ner IBL besteht diese Gefahr immer. Speziell wenn du so eine dann mit anderen Plants hybridisierst.

    Außerdem erhöht die Inzucht die Zwitterneigung. Je kleiner der Genpool, desto warscheinlicher ist eine dominante Zwitterneigung. Das Material kannste dann im Winter an die Vögel verfüttern oder auf Seedbay an Amis verschachern. Zu mehr taugt das nicht.

    Ente gut. Alles gut.

  • board01


    stimmt ist sogar ein wichtiger Faktor, danke Karler



    PS; Noch hinzugefügt: Heutzutage nicht nur einen "vorteil" gegenüber IBL, sondern leider auch den Nachteil des "Verkreuzt" seins ... siehe Strainhunters und etwaige Eskapaden. (verunreinigung lokaler Rassen durch kommerzialisierte hybriden)