Frage zum Thema Bewässerung in der Keimphase.

  • Servus ihr Lieben,


    Mal eine Frage. Ich habe vor knapp 2 Tagen meinen ersten Indoorgrow in einer Box gestartet und den Samen eingepflanzt (Jiffy). Nun mal zur eigentlichen Frage: ist es sehr dramatisch für den Samen, wenn die Erde für kurze Zeit trocken war? Da ich berufstätig bin und meine Nachbarn nicht mal eben für die Bewässerung einspannen kann war das abzusehen. Ich habe den Jiffy jetzt in eine kleine Pfütze gestellt, damit er sich immer Wasser ziehen kann, während ich auf der Arbeit bin. Was meint ihr? Ist der Samen schon hinüber oder geht da trotzdem noch was? Danke für eure Antworten!

  • Goodpeace

    Hat das Thema freigeschaltet
  • Pfütze aka stehendes Wasser ist immer schlecht. Es wäre besser gewesen, du hättest direkt in einen Liter gute Anzuchterde ausgesäht. Die hält die Feuchtigkeit im Kern, bis die Wurzeln sie wegsaugen. So musste in der ersten Woche gar nichts tun.

    Ente gut. Alles gut.

  • Pfütze aka stehendes Wasser ist immer schlecht. Es wäre besser gewesen, du hättest direkt in einen Liter gute Anzuchterde ausgesäht. Die hält die Feuchtigkeit im Kern, bis die Wurzeln sie wegsaugen. So musste in der ersten Woche gar nichts tun.

    Gut zu wissen, danke dir. Dann werde ich mir für den nächsten Versuch mal etwas Anzuchterde gönnen. Denkst du denn, dass der noch keinen wird oder eher unwahrscheinlich?

  • Samen können komisch sein. Wenn die nicht sofort auf keimen schalten, dann haben die bisweilen so einen “ich versuchs nächstes Jahr noch mal” Modus. Wenn du die Schalen ein wenig gegeneinander verschiebst und da quillt nicht direkt stinkender Matsch raus, ist noch was drin.

    Ente gut. Alles gut.

  • Samen können komisch sein. Wenn die nicht sofort auf keimen schalten, dann haben die bisweilen so einen “ich versuchs nächstes Jahr noch mal” Modus. Wenn du die Schalen ein wenig gegeneinander verschiebst und da quillt nicht direkt stinkender Matsch raus, ist noch was drin.

    Hab den kleinen Penner jetzt mal rausgeholt und er keimt auf jeden Fall. Ich hab ihn jetzt mal in ein größeres Medium mit entsprechender Erde und langanhaltenderer Feuchtigkeit umgetopft und warte mal ab. Vielleicht entscheidet er sich ja für den Weg nach oben!

  • Sofern der Samen nicht länger als etwa 3-6 Std. trocken lag sind die Chancen noch gut, dass er überlebt :/

    Wenn du die Jiffy s in ein Bett aus einer Schicht ( ca. 1 - 2 cm) aus Seramis stellst bleiben sie immer optimal feucht ;)

    Wobei das Seramis natürlich auch 1 mal am Tag bewässert werden sollte ;)