Leicht gedacht oder schwer gemacht?

  • sehen sie denn jetzt besser aus ? dunkler? Dein ph immernoch bei 5.9? der könnte bissl runter oder?

  • Hallo wenn der ec so stark steigt liegt das daran das du zuviel dünger in der nährlösung hast . Ich würde alle Lösung abpumpen dann das Leitungswasser mit calmag auf den ec von 0.5 bringen dann dünger bis maximal 1.0 besser knapp darunter auffüllen. Dann bleibt der ec auch stabil . Bei einem Kumpel der mit 1.8 fahren wollte ging der ec weit über 2 hoch weil die Pflanzen mehr Wasser als dünger verbrauchen und dann natürlich der ec klettert .

  • sehen sie denn jetzt besser aus ? dunkler? Dein ph immernoch bei 5.9? der könnte bissl runter oder?

    Nicht wirklich.

    Bei 6 aktuell. Denke aber nicht das der ph wert das Problem ist. Der bleibt ja stabil.

    Hatte gestern und heute leider kaum Zeit, habe erstmal nur 20 Liter rein um den EC runter zu bekommen und wechsel morgen nochmal die NL

  • Das spülen war aus dem aspekt gedacht dass ich mir nicht sicher bin ob die Pflanzen so schlecht aussehen wegen der NL und evtl schon überdüngung oder ich wieder pilzbefall habe.

    Ich habe jetzt auch nicht gespült sondern neue nl rein gemacht.


    Der Kühler ist leider immer noch nicht da.


    Und das dankrolix habe ich mal probiert statt dem purolyt.

    Das hebt mir aber ordentlich den ph wert bis auf über 8 an und schäumt etwas mehr im Tank.

    Habe knapp 20ml auf 60l gegeben, also etwas über den empfohlenen Wert.

  • Sooo


    Nach längerer Abstinenz im forum gebe ich auch mal wieder ein Update für Interessierte.


    Auch der 3. Versuch lief noch schleppend.


    Wer aero hydro oder wie auch immer, mit Wasser growen will, sollte definitiv auf messingverschraubungen im Wasserkreislauf verzichten!!!

    Dort besteht nämlich unter bestimmten Bedingungen die Möglichkeit der entzinkung.


    Füge dazu auch mal diesen link ein:

    Entzinkung von Messing – Wassertechnik Ratgeber – MCM-Systeme


    Ich denke das wird mir dieses Mal einen Strich durch die Rechnung gemacht haben.

    Da ich vorher nirgends darauf aufmerksam geworden bin habe ich mir darüber auch keine Gedanken gemacht, da ja bei vielen Wasserkreisläufen oder in der allgemeinen Montage viel mit buntmetall (kupfer, messing) gearbeitet wird, von daher konnte ich mal wieder nur durch fühlen lernen. Aber soll ja bekanntlich noch am besten klappen ^^


    In dem link wird auf die möglichen Ursachen eingegangen. Unter anderem..


    • Vermeiden Sie stehendes Wasser in Leitungen. Höhere Strömungen vermindern eine Entzinkung. (bei mir nicht der Fall)
    • Verwenden Sie keine Messingfittings für den Transport von Salzwasser. (da wird es kritisch. Wo fängt Salzwasser an und wo hört es auf.. Meerwasser hat einen deutlich höheren ec laut Google als das die nährlösung die wir verwenden. Jedoch ist die Frage ob ein ec von 1 bis 2 schon ausreichend ist für eine entzinkung)
    • Vermeiden Sie hartes Wasser. (nächster Kritikpunkt, wird ebenfalls benötigt fürs growen)
    • Vermeiden Sie niedrige PH-Werte unter 7. (ebenfalls kritisch da dauerhaft um die 5,2 bis 6,2.
    • Heißes Wasser begünstigt die Entzinkung. Für Messingfittings im Heizungsbau sollte ein leicht basischer PH-Wert von 8,2 – 9,5 gegeben sein.

    Soviel dazu.

    Das hat mir denke ich aufjedenfall die nährlösung versaut. Dadurch nehmen die Pflanzen viel zu viel zink auf und haben die Aufnahme von anderen Stoffen blockiert.. Klingt das plausibel?


    Nächster Versuch steht aufjedenfall schon in Planung. Diesmal wird natürlich erstmal auf messing verzichtet. Habe alle Teile durch Kunststoffe ersetzt.

    Mache jetzt aber erstmal in dem 1,20 Zelt einen Scrog um mein Lager wieder zu füllen und danach geht's weiter im Frühjahr.


    peace03

  • Glaub ich eigentlich nicht. Zink dürfte zu den Metallen gehören, die eher bei nem hohen pH verfügbar sind. Wenn, siehst du ne Veränderung an den Wurzelspitzen. Die wachsen dann “knorpelig” und “stufig”(kein Plan was das bedeuten soll). Jedenfalls müssten die komisch aussehen.


    Außerdem wären die Kontaktflächen nach dem dritten Wasserwechsel ausgelaugt. Der Effekt wär stark am Anfang und nimmt über die Zeit ab. Wenn du ein stehendes Problem hast, haste auch ne stehende Ursache. Irgendwas das du immer so machst.

    Ente gut. Alles gut.

  • Wenn, siehst du ne Veränderung an den Wurzelspitzen

    Ich habe mich das muss ich gestehen was den pflanzlichen Teil betrifft vorerst sehr dürftig ausgedrückt.


    Der ganze 3. Versuch bezieht sich nur auf 3 Wochen im propagator. 20 steckis wieder. 2 strains (white Gold und banana kush)


    Was mir aufgefallen ist und was ich die ersten zwei Anläufe, wo ich den wasserkühler noch nicht in Benutzung hatte auch nicht als Merkmal hatte, war erstens sehr verkümmertes wurzelwachstum. Ich hatte sonst nach 1-2 Woche schon 80% stark angewurzelt. Diesmal kaum bis gar keine. Wenn dann so stumpenwurzeln die vielleicht 1 cm lang waren. Dann sind mir bei der pumpe die sprühkopfe mehrfach mit einer hellen schleimigen Masse verstopft. Diese hat sich ebenfalls am vorsieb angesammelt, hat es offensichtlich jedoch durch geschafft.

    Meine Vermutung war, dass das die zinkionen waren, die sich "vermutlich" gelöst haben und im Wasser zusammenklumpen. Dann durch den wasserstrom zwangsläufig durch die Pumpe gezogen werden und da verklumpen oder eben an die Pflanzen kommen.


    Nach 3 Wochen dann ca waren die meisten unten schon wie verfault, total weich teilweise und hatten wie gesagt kaum bis keine Wurzeln. Ganze 3 Pflanzen konnte ich in Erde umpflanzen und noch retten. Da aber auch erst nach sehr langem anwurzeln und vegi heute in Blüte schicken.

    Wenn du ein stehendes Problem hast, haste auch ne stehende Ursache. Irgendwas das du immer so machst.

    Mir fällt aber leider nichts anderes ein, was noch Grund für so etwas sein könnte. Hätte ich denn bei jedem Versuch die gleichen Probleme. Aber nein, ich Merz eins aus, da kommt wieder was neues. :D


    Der Kühler ist ausgeschlossen. Der ist Meer und Süßwasser beständig durch Titan. Temperatur war solide bei 19-20°C.


    Hatte insgesamt im Kühlkreislauf 3 Teile aus messing und 2 verzinkte schlauchschellen direkt im Wasser.

    Die messing Teile haben alle nicht mehr den typischen messing schimmer wie vorher. Die Schellen waren fast nicht mehr zu öffnen und da war auch dieser helle schleim mit ner Art verkrustung dran.


    Wie gesagt sind nur Vermutungen von meiner Seite, nur war bisher für mich die plausibelste Erklärung..


    Dünger war diesmal tripart von ghe. Würde ich jetzt erstmal ausschließen als Ursache.

  • Wenn du verschiedene Metalle im Wasser hattest, war das schon wieder ne andere Geschichte. Zinkbarren schraubt man unten an Schiffe als Opferanode. Die zersetzen sich immer als erstes. Andererseits ist Messing im Schiffsbau ziemlich gern gesehen, eben weil es korrosionsbeständig ist. Trotzdem ist das mit den verschiedenen Metallen sus. Galvanische Korrosion und der vorzubeugen hat schon nix mehr mit Wissenschaft zu tun. Ingrids die da dahinter steigen werden branchenintern als Magier gehandelt😏


    Not So Stainless Steel
    Why do they call it stainless if it still rusts?
    www.boatus.com

    Ente gut. Alles gut.

  • Manchmal steig ich echt nicht dahinter worauf du anspielen möchtest oder wie man gewisse Aussagen bei dir deuten soll haha. Gerade die letzten 2 Sätze bringen mich noch zum grübeln, was damit gemeint ist. :D


    Den ersten Teil habe ich noch verstanden. Opferanode war mir aber bisher nicht bekannt der Begriff.

    Ich muss auch dazu sagen ich habe mit Schiffen soviel zu tun wie der Weihnachtsmann mit halloween.


    Ich gehe mal davon aus das es was damit zu tun hatte. Fehler habe ich ausgemerzt, werde noch hier und da ein paar kleinigkeiten anpassen und im Idealfall sehen wir uns dann nicht mehr hier im thema sondern in einem neuen growbericht bei Zeit.

  • Guten Morgen liebe Community,


    So wie ja wohl jeder hier gerne seine Erfolge präsentiert, bleibt es mir in diesem Fall leider nur übrig den weiteren Misserfolg zu verdeutlichen.


    Ich komme bei dem Thema hydro einfach nicht mehr vorwärts. Wahrscheinlich habe ich mich dort doch etwas überschätzt, verrant oder ich bin einfach zu blöd. ODER das was ich mir theoretisch denke, ist praktisch gar nicht möglich.. Who knows..


    Ich bin jedenfalls mit meinem Latein am Ende. Ich habe alle Parameter die ich kontrollieren kann praktisch im optimal Bereich.

    Jedoch habe ich spätestens wenn die stecklinge in den propagator kommen immer noch Probleme.


    Ich habe diesmal versucht die stecklinge, da ich im propagator ohne inertes Medium bis auf den ersten Versuch immer eine grottige keimrate hatte (wahrscheinlich auch wegen den Befalls und zu niedriger temp), die steckis erst in steinwolle anwurzeln zu lassen. Damit zum einen der Stamm etwas vor äußeren Einflüssen geschützt ist und um dem ganzen auch noch etwas halt zu geben.

    Das hat auch sehr gut funktioniert, da ich nun in einem steinwoll tray die stecklinge erst ca 7 bis 10 Tage im normalen Gewächshaus mit bodenheizung anwurzeln konnte. Bis auf 2 sind auch alle sehr gut durchgekommen.


    Danach war der plan, die durchwurzelten steinwollstecklinge mit 4x4cm steinwollcube in die 5cm Netztöpfe zu stecken und die Wurzeln im propagator soweit Wurzeln zu lassen bis sie in der NL hängen, damit sie ins endsystem kommen können zur vegi und bloomphase.

    Aber Pustekuchen. Entweder ich habe noch Erregersporen irgendwo oder es bilden sich immer wieder neue..

    Langsam geht mir dat Thema aber nur noch aufn Sack :D et soll doch einfach mal lüppen..

    Wassertemp war immer garantiert bei 19-20 Grad. PH EC stimmen dauerhaft (canna aqua), habe mit sanosil s015 (5ml/L) die NL versetzt und alle 2 Tage mit ph korrigierten Wasser nachgefüllt und 3%iges h2o2 (5ml/L) hinzugefügt.

    Vor einsetzen in den propagator, ihn selbst und alle Werkzeuge mit danklorix und purolyt desinfiziert und auch das System 24h mit einer chlorhaltigen Lösung gespült. Da kann eigentlich kein Erreger übrig sein und doch habe ich ein paar Tage nach Einsetzen in den propagator nun die selben Probleme wie zuvor.

    Kaum Wachstum, Wurzeln verfärben sich bräunlich und die Blätter werden gelb..


    Wenn noch jemand Lösungsansätze oder Optimierungen im petto hat immer her damit.

    Aber im Moment sieht es danach aus, dass ich wieder auf Erde Wechsel oder mal coco probiere..


    Bis dahin


    peace03

  • Kein Wasser nachfüllen! Immer wechseln!


    Du lässt die Hütte laufen bis das Wasser einen bestimmten Level unterschritten hat oder eine Woche rum ist. Wenn das mit dem Level zu oft kommt, brauchste mehr Volumen.

    Ente gut. Alles gut.