Zoll macht riesigen Drogenfund am Flughafen Köln

  • In einer Nacht mehr als sonst in einem Jahr


    Köln – Einzigartiger Coup am Köln/Bonner Flughafen! Zollfahnder stellten Drogen im Gesamtwert von rund 150 Millionen Euro sicher. Es ist der größte Fund an Ecstasy-Tabletten und Cannabis-Samen, der jemals an einem deutschen Airport gemacht wurde.

    Der Sprecher des Zolls, Jens Ahland, hat Einweghandschuhe an, hält die Tüte vor die Kamera des BILD-Fotografen. 10 000 Samen stecken drin. Gesamtwert: zehn Millionen Euro!

    Aber wieso ist der Inhalt in dieser unscheinbaren Tüte so wertvoll?


    Würde man 10 000 Cannabis-Samen aussäen, ergäbe das eine Million Gramm Marihuana. Insgesamt 147 000 Cannabis-Samen fielen dem Zoll in die Hände, damit hätte man 21 Fußballfelder bepflanzen können. Straßenverkaufswert: 147 Millionen Euro.

    Laut Angaben der Versender sollten Atemschutzmasken und Werbeartikel in den Paketen sein. Aber die Röntgenbilder machten die Beamten stutzig.


    Außerdem fand der Zoll in zwei Großsendungen, die per Luftfracht ankamen und in Köln umgeladen werden sollten, eine Rekordmenge von 173 000 Ecstasy-Pillen. Getarnt als Chips-Tüten. Straßenverkaufswert der synthetischen Droge: mindestens 1,3 Millionen Euro.

    „Noch nie hat der deutsche Zoll Paketsendungen mit geschmuggelten Cannabis-Samen in dieser Größenordnung gefunden“, sagt Zollsprecher Ahland. „Marihuana aus diesen Samen hätte gereicht, dass sich jeder Erwachsener in Deutschland einen Joint hätte bauen können.“

    Durch die Corona-Krise und die damit verbundenen verstärkten Kontrollen auf den Straßen habe sich der Drogenschmuggel auf den Luftweg verlagert, erklärt der Zollexperte. Ahland: „Seit über einem Jahr stellen wir im Frachtbereich des Flughafens in den Paketsendungen fast jede Nacht Drogen sicher.“



    Quelle: Köln: Zoll macht Mega-Drogenfund am Flughafen | Regional | BILD.de


    wave01 wave01

    - 10000 Samen ergeben ca. 1 t Gras und wer tut das bitte ernten und wo bitte trocknen? Bei ca. 150000 Samen wären das ja 15 t Gras /21 Fußballfelder. Habt Ihr eine Armee aus Untoten um das zu ernten.

    - Zitat:

    Zollsprecher Ahland. „Marihuana aus diesen Samen hätte gereicht, dass sich jeder Erwachsener in Deutschland einen Joint hätte bauen können.“

    Und was wäre wenn wirklich die Leute legal einen rauchen würden und wir deinen Bürojob mitfinanzieren würden?

    - Ansonsten viel, viele hübsche Smarties. Die Partys starten ja nun wieder wenn die Lockerungen aufgehoben werden.

    - Da wird sich wohl jemand gewaltig einen absaufen auf den Verlust, falls er nicht im Bunker sitzt.

    - Wobei so ca. 3000-4000 Samen habe ich selbst durch Eigenkreuzung hier, also das ist nicht schwierig über viele Jahre hinweg. Nichts besonderes, oder? 8o

    - Passt auf bei Bestellungen aus dem Ausland cops01

  • Das ist definitiv ne nicht abzählbare Menge an Samen😏

    Zitat

    Samen aus THC-Hanf: Besitz seit 1.2.98 verboten, sofern zum Anbau bestimmt. Samen aus Faserhanf: Besitz prinzipiell erlaubt, gerichtliche Feststellung, ob Samen aus THC-Hanf und zum unerlaubten Anbau: abzählbare und portitionierte geringe Menge von Samen=Samen aus THC-Hanf (Unterscheidung durch chem. Analysen nicht möglich, beide Samensorten erhalten kein THC)

    Würd mich nicht wundern, wenn der Zoll die Körner wieder rausrücken muss, speziell wenn der geplante Weitertransport ins Ausland nachgewiesen werden kann🤣

    Ente gut. Alles gut.

  • Also wenn du deine Hanfsamen "legal" nach Deutschland rein bringen willst, dann einfach im Ausland ein paar Bio Snack Hanfsamen kaufen im Bioladen.

    Ausleeren und die anderen Samen rein machen, aber so schlau sind die nicht. Oder einfach ein Kirschkernkissen nehmen und die Samen mit rein streuen. Wer allerdings so stümperhaft eine solch große Menge versendet ist selbst schuld.