• Betroffener Teil
    Komplett
    Wurzeln kontrolliert
    Ja
    Schädlinge gesichtet
    Ja
    Symptome
    Spinmilben of Hell
    Maßnahmen
    Raubmilben

    Wahrscheinlich habe ich mir aus dem Garten Spinnmilben ins Haus geholt, die natürlich trotzdem ich auf Sauberkeit achte ihren Weg in den Growraum gefunden haben.


    Manchmal sind sie unauffällig, auch beim regelmäßigen Suchen nicht oder sehr selten zu sehen.

    Oder es sind sehr viele die Party machen, inclusive Partyzelt im Blütenbereich.


    Damit sie sich nicht langweilen bekommen sie gelegentlich Grüße vom Schneckenprofi in Form von Raubmilben verschiedenster Art.


    Es ist reichlich Platz vorhanden, der Tisch ist von der Mutterpflanze über Stecklingen bis zum Blütenbankett reichlich gedeckt.

    Ausser Wasser und ordentlich mit Seife und heißen Wasser gereinigtem Equipment wird nichts in den Raum gebracht.


    Bei der regelmäßigen Kontrolle sind also mal mehr oder weniger der kleinen Racker zu sehen, Gifte möchte ich wegen der medizinischen Nutzung vermeiden, mache aber mal Versuche mit Kastanien- oder Efeusud.


    Heute sind mir auf den Blattunterseiten kleine Gnubbel aufgefallen, das könnten Milben- oder Florfliegeneier sein.

    Lft um 50% trotz Luftbefeuchter, Pumpsprüher und tauchen statt gießen, Temperatur 20-28 Grad C.


    Wenn eine Pflanze so richtig shice ist wird sie verbrannt, etwas Verlust ist halt immer, manche sehen auch tipptopp aus, es werden auch grade verschiedene Sorten getestet.


    Jetzt würde es mich interessieren was das für Eier sind und woran man diese unterscheiden kann.

    Foto folgt.

  • Lass mal besser von Kastaniensud die Finger und Efeu ist ein ziemlich widerliches Gift. Bei beiden sollte man wenigstens einigermaßen wissen was man tut. Mach es den Raubmilben so gemütlich wie möglich.


    Milbeneier sehen aus wie weißer Staub, aber auch erst wenn die geschlüpft sind. Vorher sind die durchsichtig und selbst mit nem Taschenmikroskop praktisch unsichtbar.

    Florfliegeneier haben Stielchen. Die Biester sind so gierig, die erste geschlüpfte Flofli würde direkt das restliche Gelege auffressen, käme sie ran😏 Wenn deine gelben Knubbeln auf nem dünnen Stiel vom Blatt abstehen, könnten es tatsächlich Flofli Eier sein.

    Wie Raubmilbeneier aussehen, kann ich dir leider nicht sagen.

    Ente gut. Alles gut.

  • Mach es den Raubmilben so gemütlich wie möglich.

    In dem Raum gehen jeden Tag locker 5-8 Liter Wasser nur zur Luftbefeuchtung durch, komme trotzdem mit Mühe auf 60-65%.

    Plus das normale Gießen natürlich, ungefähr alle 5 Tage werden 1/3 der Pflanzen getaucht und dabei geformt und sorgfältig nach Schädlingen und Versorgungszustand untersucht. Das sind auch nochmal so 40 Liter die Woche.

    Die Gnubbel habe ich bisher nicht noch mal gefunden, die Besiedelung der Pflanzen ist gemischt, flotte Terminatoren und die Spidermiles of hell treiben ihr munteres Spielchen.

  • Saugst du immer noch stino Abluft oder versorgst du dem Filter mit zusätzlicher Frischluft?

    Klassische Abluft, Reservefilter liegt natürlich parat ,allerdings läuft der jetzige schon problemlos seit einem Jahr.

    Schnuppertests von Besuchern bestätigen die Funktion.


    Der Groom besteht seit zwei Jahren, ist gut ausgetüftelt und optimiert .

  • In dem Raum gehen jeden Tag locker 5-8 Liter Wasser nur zur Luftbefeuchtung durch, komme trotzdem mit Mühe auf 60-65%.

    wenn du die Abluft zu drosselst geht die RLF hoch, wenn du keine Möglichkeit hast zu drosseln dann könntest z.B. mit Wasser gefüllte Joghurtbecher in die Anbaufläche stellen, damit steigt auch die RLF

    oder nasse Schwämme

    "des macht die Sau a nimmer fett, haus einfach drauf"

  • Das ist leider bautechnisch nicht möglich, die Luft im Vorraum hat (heute gemessen) 11 Grad Celsius und ein Feuchtigkeit von 77%.

    In der Lichtfalle steht ein Befeuchter und die Vorheizung, trotzdem habe ich halt Mühe die RLF stabil auf über 60% zu bekommen, also sind das für den Grow als solches optimale Bedingungen, nur für die Raubmilbeneier ist es zu trocken.


    Muss mal schauen wie man Raubmilben selber züchten kann, Futter ist ja reichlich vorhanden reib01

  • So, oder so ähnlich sollte das gehen:


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.



    Material ist vorhanden, zum besiedeln müssten ja einige befallene Blätter reichen?

    Heute ist sowieso Gießen und Befallskontrolle angesagt, mal schauen was sich da so tummelt.

    Etwas schwarzes, schnelles mit fisseln vorne dran ist auch im Blattwerk, manchmal nuckelt das irgendwo dran, evtl. Spimieier?

  • Da wird es aber nass wenn ich da mit dem Pumpsprüher durchgehe.

    Da ich nicht foiliere ist das Blattwerk üppig.

    Das Problem sind die Raubmilbeneier, die trocknen schnell aus, die Larven bestimmt auch und brauchen mindestens 70% LF.

    Bei der LF sterben die Spimi wahrscheinlich sowieso.

    Und mein AKF.


    Darum wäre es gut den Raubmilben eine Fortpflanzungsmöglichkeit zu geben, darum die Box mit der hohen LF und dem Pollen für die frisch geschlüpften Tierchen.

    Sobald sich erstmal eine stabile Population aufgebaut hat kann man in zwei oder drei Boxen mit der Zucht anfangen, die im Video genannten vier Wochen sind m.E. sogar schnell, bei anderen Arten dauert das schon mal Jahre.


    Am stärksten befallen sind/waren die ältesten Pflanzen während des herbstelns, die werden halt entsprechend früh geerntet, die jüngeren sehen ganz gut aus.