Zwitter was nun

  • Leuchtmittel
    600 Watt
    Abluft
    Ja
    Topfgröße
    < 20 Liter
    Klima
    20-25 °C
    Luftfeuchte
    50-60 %
    Gieß-Intervall
    Alle zwei Tage
    Vorgedüngte Erde
    Nein
    Düngerzugabe
    Ja
    Dünger-Interval
    Jede Woche einmal
    Symptome
    Blütenstaub auf Blättern
    Maßnahmen
    Noch nichts

    Hallo zusammen

    ich habe wohl einen Zwitter in einem meiner Zelte der leider schon Blütenstaub ausgesät hat, meine Frage wie muss ich mich jetzt verhalten, meine beiden GrowerFreunde haben gesagt die Pflanzen entsorgen, alle Zelte abbauen und in die Waschmaschine weil der Blütenstaub überall sitzen würde, ich hoffe ihr habt eine besser Nachricht für mich und ich danke euch schon mal für eure Antworten.

    LG Michael

  • Goodpeace

    Hat das Thema freigeschaltet.
  • Es gibt mindestens versamtes Gras und wenn es wirklich ein Zwitter und kein Kerl war, sind die Körner nur Vogelfutter, denn die werden wieder zwittern. Unwirksam ist das versamte Gras jedenfalls nicht und wenn die Körner vollreif sind, fallen die beim zerkleinern raus. Unreife Körner sind deutlich lästiger, zumindestens im Joint und wenn man keimen Grinder benutzt.

    Ente gut. Alles gut.

  • zelt in der waschmaschine würd ich 2 mal überlegen, das ist steifes material, beschichtet, wie soll das die waschmaschine überleben ?


    mit essigwasser auswaschen, filz am AKF wechseln.


    nach der ernte jedoch !
    die schauen fast fertig aus, sprüh die pflanzen mit wasser ein, dann bleiben die samen kleben wo sie sind, und werden nicht so arg weiter verteilt.


    ich hatte grad 2 so schön durchsamte zwitter ...

    ein hafen samen, etwas weniger wirkung ....

    beim dampfen sind auch unreife samen wurscht, ausser das gewicht halt, bei 0,3 gram vapefüllung, und 3 unreife samen drinnen, reduziert das material :D

    decarboxylieren (schreibhilfe)

    Wasserwerte : ph : 7,55 - Cal : 87,7 - mag : 29,3 - natrium : 5,4 - kalium : 2,1 - Härte : 19 - EC : 0,5

    60x60x180 cm

    licht : SANLIGHT S4W 140 watt + SF1000 Q. Led Light!

  • Dankeschön an alle die bis jetzt geantwortet haben, das mit dem Wasser besprühen hab ich schon gemacht,

    das Zelt wo die Pflanze drinnen stand hab ich komplett mit Desinfektionsmittel erst einmal eingesprüht, nun warte ich dann mal ab was passiert mit der Pflanze die noch dabei steht

    LG Michael

  • High, deine größeren Flecken : sind das Thripse ?

    hatte das auch gerade in der 6 BW...die Zwitterei

    Das Weed wird voll scheiße,törnt kaum,schmeckt übel....und der Geruch erst ! kotz02

    Ich habe 9 Plants,alles vernichtet und entsorgt.

    Das Zelt,Filter Schläuche...ich habe fast alles Entsorgt !


    Es war nämlich nicht das 1. Mal bei mir ,aber das letzte mal.


    Da auch Kleidung und der ganze Raum Kontaminiert ist,kommt das immer wieder.


    Den Raum habe ich mit Domestos gereinigt und wird für Grow nicht wieder verwendet.


    Den Riesenaufwand wo Grow-Fabriken betreiben....

    ,,so mit Luftschleuse, Desinfektion und blah01


    Absolute Sauberkeit, Steril mit Schutzkleidung und 1x Handschuhe.... thump03


    Nur 1 Pollen von Tausenden reicht.....und deine nächste Ernte ist auch im Arsch !

  • Das hat mein Kumpel auch gesagt, das war es dann , 5 Zelte am Arsch

  • Der Pollen ist nur paar Tage aktiv. Danach isses nur noch Staub. Deswegen die Zelte aufwändig zu reinigen ist Zeitverschwendung.


    Bestätigte Thripse machen bei dem Volumen einen Abbruch sinnvoll. Sind möglicherweise auch der Grund fürs Zwittern und wenn die auf den Muttis sitzen, dann brauchste neue Muttis. Die übertragen nämlich Viren, die unter anderem Zwitterei produzieren.

    Ente gut. Alles gut.

  • Der Pollen ist nur paar Tage aktiv. Danach isses nur noch Staub. Deswegen die Zelte aufwändig zu reinigen ist Zeitverschwendung.


    Bestätigte Thripse machen bei dem Volumen einen Abbruch sinnvoll. Sind möglicherweise auch der Grund fürs Zwittern und wenn die auf den Muttis sitzen, dann brauchste neue Muttis. Die übertragen nämlich Viren, die unter anderem Zwitterei produzieren.

    Danke, das hört sich gut an , man hat mir schon erzählt das man den Blütenstaub nie wieder los wird und der sei nach Monaten noch aktiv :)

  • Danke, das hört sich gut an , man hat mir schon erzählt das man den Blütenstaub nie wieder los wird und der sei nach Monaten noch aktiv :)

    einfrieren kann mans angeblich, und da haltens a paar monate ? noch nie probiert :)

    decarboxylieren (schreibhilfe)

    Wasserwerte : ph : 7,55 - Cal : 87,7 - mag : 29,3 - natrium : 5,4 - kalium : 2,1 - Härte : 19 - EC : 0,5

    60x60x180 cm

    licht : SANLIGHT S4W 140 watt + SF1000 Q. Led Light!

  • einfrieren kann mans angeblich, und da haltens a paar monate ? noch nie probiert :)

    Die Haltbarkeit hängt von der Temperatur ab. Unter flüssigem Stickstoff kannste die Jahre lagern, im Gemüsefach vielleicht zwei Wochen und alles dazwischen ist eher so Tendenz zwei Wochen.

    Ne Gefriertruhe mit -20 und darunter wird es wohl auch auf drei Monate schaffen, aber beim Pizzafach vom Kühlschrank hab ich wenig Hoffnung. Ist halt gut um die Zeit zwischen erste Säckel und volle Blüte bei den Weibern zu überbrücken. Dafür müssen die Pollenkörner aber auch richtig trocken und trotzdem nicht tot sein. Schon allein das hinzubekommen ist mehr Glück als Können.

    Da würd ich dann eher ne flüssige Aufbewarung vorziehen:

    THE USE OF LIQUID POLLEN EXTENDER THICKENED WITH POLYSACCHARIDES FOR ARTIFICIAL POLLINATION OF KIWIFRUIT

    Je nach dem wie sauber man arbeitet, sind da zwei Wochen Kühlschrank problemlos möglich und die Anwendung ist unkomplizierter, speziell wenn man nur einzelne Äste befruchten will und nicht alles voll einzelner Körner.

    Ente gut. Alles gut.

  • Die Haltbarkeit hängt von der Temperatur ab. Unter flüssigem Stickstoff kannste die Jahre lagern, im Gemüsefach vielleicht zwei Wochen und alles dazwischen ist eher so Tendenz zwei Wochen.

    Ne Gefriertruhe mit -20 und darunter wird es wohl auch auf drei Monate schaffen, aber beim Pizzafach vom Kühlschrank hab ich wenig Hoffnung. Ist halt gut um die Zeit zwischen erste Säckel und volle Blüte bei den Weibern zu überbrücken. Dafür müssen die Pollenkörner aber auch richtig trocken und trotzdem nicht tot sein. Schon allein das hinzubekommen ist mehr Glück als Können.

    Da würd ich dann eher ne flüssige Aufbewarung vorziehen:

    https://www.actahort.org/books/753/753_53.htm

    Je nach dem wie sauber man arbeitet, sind da zwei Wochen Kühlschrank problemlos möglich und die Anwendung ist unkomplizierter, speziell wenn man nur einzelne Äste befruchten will und nicht alles voll einzelner Körner.

    Das war sehr hilfreich, danke :thumbup: