Effizienteste Methode für die Reste?

  • Hallo!

    Ich hab mir früher nie einen Kopf gemacht über Resteverwertung einfach weil ich immer mehr hatte als ich überhaupt brauchte und die Sonne ja gratis war... vapo01

    Jetzt wo ich für die "Sonne" bezahlen muss würde ich gern alles verwerten und nichts verschwenden und suche dafür die Methode die das meiste aus dem Verschnitt raus zieht?

    Ist nicht so als hätte ich noch nie BHO oder ÖL mit Alc. gemacht aber dry/Waterhash da kenne ich mich nicht so aus mit den Ergebnissen.

    (Es geht mir nicht darum das stärkste Extract herzustellen)

    Was findet ihr am besten und warum?

    Gruss kiffer01

  • Waterhash, wenn überhaupt. Wer nicht gerade ne überflüssige Kühltruhe hat, schmeißt weg. Indoor isses leicht massive Überproduktion zu betreiben.

    Lösemittel, ohne close loop, verlieren haushoch im Kostenvergleich zu nem weiteren Zelt.

    Ente gut. Alles gut.

  • Die getrocknete Ernte geht durch den Pollinator, nur zum gelegentlichen vapen oder für die seltenen Haschpurpfeifen, bin ja Nichtraucher aber das ist so lecker und erinnert mich an meine Jugend.

    Danach decarboxilieren und zu Back- oder Kräuterbutter verarbeiten, bzw. den größten Teil mit Kokosfett verarbeiten.

    Gelegentlich, also eher selten gibt es auch DHO.


    Sonnensegel werden an die Nutztiere verfüttert.

    Nutztierkacke, Stengel und Wurzeln kommen in die Wurmkiste, die ausgelaugten Reste sind für die Kompostierung zu fettig und werden in Hundekotbeuteln verpackt und entsprechend entsorgt.

    Wenn es auf einem T-Shirt steht ist es wahr.


    Mit “Ich dachte“,“habe mal gelesen“ und “im YouTubevideo“ fangen die meisten Probleme an. read02

  • Hello,

    Ich kenne eine Methode mit der ich eine Art Alkohol Lösung herstelle. Diese mache ich für meinen Tiroler Freund der Nichtraucher ist, er Liebt dieses Zeug!!!

    Also Kleinzeug das beim maniküren anfällt, kleine Blätter an denen noch Kristalle darauf bzw. erkennbar sind sowie mini Blüten. Dieses Material zerkleinere ich grob. Dann auf ein Backblech bei einer Backtemperatur von ca. 110°- 120° Grad Celsius gut 40 bis 60 Minuten in den Ofen schieben. So aktiviere ich das Cannabis. Danach das Grünzeug in ein Glas ( zB. Gurken oder Pfefferoni Glas mit Deckel )geben und mit Weingeist Ethanol Alkohol 96,5% unvergällt auffüllen, und ab in den Gefrierschrank.7 Tage lasse ich die Gläser im Gefrierschrank, nehme es täglich 1 bis 2 mal heraus und schüttle gut. Nach 7 Tagen durch ein Sieb oder eine Damenstrumpfhose in ein Gurkenglas ab seien. Aufbewahren im Kühlschrank.

    Die Dosierung errechne ich vom Ausgangsmaterial. 20 Gram in einem 4tel Liter Alkohol.

    250ml : 20g = 12,5ml ist gleich 0,0125 Liter , dh. also ein halbes Stamperl entspricht

    ca. 1 Gram Weed + Alk!!! Am liebsten trinke ich das in einem Tee.


    Ausprobieren möchte ich die Methode mit dem "trim bin " , oder aber auch einen 220mq Bubblebag über einen Kübel stülpen - trockenes Material in die Mulde und ein stabiles Plastik darüber spannen. Auf diese "Trommel "schlägst Du dann mit einem Stück Gartenschlauch etc. natürlich mit Gefühl! Im Kübel sollten sich dann die Trichome und mehr sammeln, diesen Staub knetest Du und hast Haschisch!


    legal01

  • Zitat

    Alc. wäre kein Problem ich trinke zwar so gut wie nichts aber ich brenne gerne mal selber hab neulich auch so ein Gerät bei den Amys gesehen das den Alc. wieder zu 98% auffängt falls bezahlbar wäre das ja auch für einige ne Möglichkeit. Also es geht mir nicht darum das ich nicht genug hätte ist echt eher so ne ich will nichts verschwenden mentalitäts Geschichte die wahrscheinlich in keinem Vernünftigen Aufwand/nutzen-Verhältnis steht... :saint:

    Zitat

    erinnert mich an meine Jugend

    Ja absolut! Früher gabs eigentlich nur Hasch (und in den ersten Jahren auch nur Standard bevor man bischen Konnektion hatte ;) ) und echt super selten Gras.Gutes Hasch ach das wäre mal wieder was schönes! hemp01

    Zitat

    auffüllen, und ab in den Gefrierschrank

    Ja so ähnlich hab ich das auch gemacht bloß hab ich den Alc. verdunsten lassen nur frag ich mich ob Gefrierschrank am besten ist? Bei Waterhash oder so will man ja das die Tricho. abbrechen aber würde Alc. nicht besser lösen wenn er warm ist? Wenn man was damit putzt klappt das ja auch besser warm.Was ich noch gehört habe ist das man das dann in die Sonne stellen soll damit sich das Chlorofil abbaut haste das schon mal probiert? peace01

    Zitat

    Methode mit dem "trim bin

    Das wäre ja die Orginal Afghanische Methode ne? stups01 ja das wäre auch mal ne Idee! Damit setze ich mich dann in die Fußgängerzone mal "Altes Handwerk" zeigen und so... cheer01 ^^  8o

  • Zitat

    Ja absolut! Früher gabs eigentlich nur Hasch (und in den ersten Jahren auch nur Standard bevor man bischen Konnektion hatte ;) ) und echt super selten Gras.Gutes Hasch ach das wäre mal wieder was schönes! hemp01

    Du sprichst mir aus der Seele! peace0



    legal01

  • Also ich sammle die Blattreste der letzten 3-6 Ernten und dann wird mit Feuerzeuggas oder Dexo ausgegast.

    Die Schutzhülle für den Glasextraktor hab ich mir selbst entworfen/gedruckt. Hilft gegen die Kälte vom Gas, gegen Glasbruch

    und dass das Teil auch zu bleibt. Sonst kann bei dem 1.Generation Extraktor der Glasdeckel fliegen gehn durch den Gasdruck.

    Als Sieb im Extraktor nimmst du einfach ein Küchensieb das du nicht mehr brauchst und schneidest dir einfach den Filter zurecht.

    Funkioniert sehr, sehr gut wie man ja auch an den Resten an der Schutzhülle sehen kann.

    Musst halt sehr vorsichtig sein wegen Explosionsgefahr.

  • aber würde Alc. nicht besser lösen wenn er warm ist?

    Tut er. Ich mach QWEth bei Raumtemperatur. Ich könnt noch heißen Alkohol nehmen, aber die Kontaktzeit wird eh durch meine Reaktionsgeschwindigkeit limitiert. Da müsst ich dann quasi mit Alkohol blasten und wozu das genau? Mein Extrakt ist sauber, auch ohne das ich riskiere alles in Brand zu stecken.


    Der Gedanke hinter dem eingefriere ist, dass das Wasser aus frischem Material nicht ins Extrakt geht. Mit trockenem Material isses komplett sinfrei, aber trockenes Material zu extrahieren ist eh sinnfrei, weil extrem verlustbehaftet.

    Es kann natürlich auch sein, dass als das QWIso aufkam, das Konzept vom Winterizing noch nicht existierte und man so ein wachsärmeres Extrakt bekam. Wär aber inzwischen durch Winterizing komplett hinfällig.

    Ente gut. Alles gut.

  • Das man frisches mit Alc. extra. kann wuste ich gar nicht bzw. hab ich da nie dran gedacht. :whistling:

    Ich glaub ich werd´s mal mit dem Waterhash versuchen nach dem ganzen gerede über Hasch hab ich da jetzt echt bock drauf! ;)

    Danke an alle für die rege beteiligung:!:

  • Am besten und auch einfachsten finde ich die Abschnitte in den Pollinator zu schmeissen und im TK laufen lassen :D

    Keine hantieren mit Lösemittel oder Wasser, somit auch im Winter problemlos machbar...

    Leider gibts da 1 Problem, heute musst du TK`s finden die die Fächer gross genug bauen..


    Markusx26: was ist eine oder "die" optimale Menge an Gas bei der BHO Extraktion?

  • Leider gibts da 1 Problem, heute musst du TK`s finden die die Fächer gross genug bauen..

    Gefriertruhe?


    Es ist zum Kotzen, das der Fachhandel wegen Trockeneis so ein Wesen macht. Sonst könnte man sich mit Dämmstoffankern ne Styroporkiste zimmern und nach Gebrauch wieder platzsparend zerlegen.

    Eventuell probier ich das mal, mit der CO2 Flasche und der Socke.

    Ente gut. Alles gut.

  • Trockeneis tiefkühlt das Material im Siebprozess und macht die Trichomstiele brüchig wie Glas. Du bekommst also auch die kurzstieligen Trichome runter, die bei bei den Nassverfahren zu einem nennenswerten Anteil mit in den Abfall wandern.


    Trockeneis ist imho die beste Methode für große Mengen Hecke. Kann man direkt am Spot verarbeiten, ohne mehr als die Siebeimer und paar Kilo Trockeneis durch die Pampa schleppen zu müssen. Aber auch wenn man jezt kein großes Grundstück hat, steht man halt nicht Abends vor ne Badewanne voll Matsch, sondern nach ner halben Stunde vor nem Eimer Pulver mit paar Strünken drin, der sich problemlos über die Biotonne entsorgen lässt.

    Ente gut. Alles gut.

  • Am besten und auch einfachsten finde ich die Abschnitte in den Pollinator zu schmeissen und im TK laufen lassen :D

    Keine hantieren mit Lösemittel oder Wasser, somit auch im Winter problemlos machbar...

    Leider gibts da 1 Problem, heute musst du TK`s finden die die Fächer gross genug bauen..


    Markusx26: was ist eine oder "die" optimale Menge an Gas bei der BHO Extraktion?

    Also ich extrahiere meist im Winter wenn ich vom Jahr die Erntereste von 5-6 Ernten zusammen habe.

    Ergibt dann ca. 8-9 Röhren voll gemahlene Reste.

    Dazu bestelle ich dann so 4 Dosen Dexso und so 5 Dosen Feuerzeuggas (ca. 2,7l Gasmenge; 9x 300 ml im Schnitt).

    Das Angasen mach ich mit Dexso und dann drück ich den Rest mit Feuerzeuggas raus.

    Von der Gesamtmenge her gesehen, kannst du in etwa 1 Dose pro Durchgang/Röhre rechnen.


    Würde davon abraten das Geld nur in Dexso zu investieren und damit zu arbeiten, kostet das 3-4 fache als F-Gas.

    Noch ein Vorteil/Nachteil von Dexso finde ich ist, dass bei reinem Dexso mehr Chlorophyl ausgegast wird bei BLATTRESTEN.

    Also nicht übertreiben mit der Gasmenge, denn wenn nichts mehr da ist verschwendest du nur Gas.

    Tust du natürlich Buds ausgasen, so wirst du mehr Öl raus holen, aber da rauchen wir lieber das Gras.


    Am Ende bekomme ich dann meistens ca. 4-5 Silikondosen (für 5g Öl) voll.

    Reicht dann einige Monate so nebenher wenn man mal ein Hammertöpfchen rauchen will.

  • ich mach da immer gumby draus das bockt mir am meisten und alles was man dafür braucht is nen eimer,wasser,eis,sieb und nen tuch. :P das endmaterial bockt mir mehr als diese öl geschichten.vorallen muss ich damit keinen schiss haben die hütte zu sprengen

  • Trockeneis hatte ich auch schon im Kopf aber wie du schon sagst @Karler ist es arg teuer! Was tatsächlich bezahlbar scheint (sofern man ne Adresse in der Nähe hat) ist flüssiger Stickstoff ich weiß bloß nicht genau wie ich das damit machen sollte? Eintauchen wird schwierig wenn man nur ein paar Liter hat und so ganz ungefährlich ist das Zeug ja auch nicht im Umgang... ;) vieleicht das Material in Meshbeutel und in ne Wäschewanne und dann was drauf gießen? Allerdings könnte das Mesh brechen wenn es so ulrtakalt wird?


    Gas mach ich nur auf dem Balkon in der Bude ist mir das zu gefährlich!

  • Einfach mit ner Gieskanne drüber.

    Solltest blos zur eigenen Sicherheit noch ein Tywekkondom über dem Trainingsanzug tragen.

    Gas mach ich nur auf dem Balkon in der Bude ist mir das zu gefährlich!

    Gas ist auch aufm Balkon zu gefährlich, sobald es mehr als 200ml sind. Braucht blos dein Untermieter eine rauchen gehen und der halbe Block ist ein Sanierungsfall.

    Den meisten scheint nicht klar zu sein, dass Gas erst in starker Verdünnung explosionsfähig wird. Euch springt nicht die brodelnde Schüssel ins Gesicht, es ist die dünne Wolke, die sich nach ner halben Stunde gebildet hat, die Häuser sprengt.

    Ente gut. Alles gut.

  • Allerdings könnte das Mesh brechen wenn es so ulrtakalt wird?

    Polyester/Nylon nicht. Würd ich aber wie gesagt eh nicht tauchen.


    So lange der Flüssigstickstoff ablaufen kann, ist ne Berührung damit relativ harmlos. Deswegen der Hinweis mit dem Ganzkörperkondom.

    Ich würd auch keine Kanne mit Tülle verwemden, sondern eine mit dünnem Hals.

    Ente gut. Alles gut.