Klimawandel, was fällt euch auf?

  • "Offene Diskussion rund um den Klimawandel"



    Moin Leute


    Mit Hanf hat das jetzt nicht direkt was zu tun..



    Mir ist dieses Jahr hier in der Nord ost Schweiz das erste mal aufgefallen, das der Klimawandel schneller ist als man realisiert.


    Hier ist, praktisch jedes Maisfeld, komplett durchgetrocknet. Hab ich so noch nie gesehen.

    Habe ein Tag investiert um mir genug Gegend anzuschauen, überall das Selbe, der Tot.


    In den Nachrichten hört man aktuell viel vom Flusstrocknen in DE, wer ist vor Ort und kann berichten?


    Was fällt euch so auf?


    Was denkt ihr über die Fusionsenergie? Wie sind die Aussichten?

  • Wir hier hatten in den letzten Sommern wohl immer das Glück, daß Gewitter an unseren Bergen hängen geblieben sind.


    Solch eine trockene Landschaft habe ich das letzte mal 1991 empfunden, selbst 2002 im "Jahrhundertsommer" ( :D ;( ) war es nicht so verdorrt. Sogar unsere jährliche Halligallidrecksauparty mit meinen ehemaligen Dorfkumpels musste ausfallen wegen Waldbrandgefahr. sauer01



    Weiter:

    Die zwei kleinen Skigebiete die wir hier mal hatten wurden schon vor Jahren in die Tonne gekloppt.

    "Ich hab den besten Deal aller Zeiten gemacht."

    "Mit wem?"

    "Mit mich! " -- Tommy Chong

  • Was denkt ihr über die Fusionsenergie? Wie sind die Aussichten?

    🤣

    Im Ernst, 🤣


    90% der Forschungsgelder gehen dafür drauf bessere Atombomben zu entwickeln. Sollte da wirklich zufällig ein Kraftwerk bei entstehen, fehlt dem trotzdem das Wasser für die Kühltürme.

    Der Fokus Wärmekraftmaschinen war genauso eine Fehlentwicklung wie Ackerbau und Viehzucht eine war. Du kannst aber auch keinem die Scheiße anhängen, denn der Markt wird immer das billigste Crack bevorzugen und Planwirtschaft hat die zügellose Korruption schon im Urschleim angelegt.

    Ente gut. Alles gut.

  • Zitat

    Solch eine trockene Landschaft habe ich das letzte mal 1991 empfunden,

    Das war ein echt irres Jahr. Es wär ständig bedeckt, trotzdem kam kein Regen. Damals ist das Futter wegen der Dürre nicht gewachsen und Früchten hat die Sonne gefehlt.

    Ente gut. Alles gut.

  • Das war ein echt irres Jahr.


    Word! In dem Jahr war ich das erste mal im Rif. Dann nach Hause gekommen und im Vergleich realisiert wohin die Reise hingehen könnte.


    Ist ja nicht so, daß niemand das Problem kannte. Damals schon.



    Fehlentwicklung wie Ackerbau und Viehzuch


    Ich sach immer Sesshaftwerdung. Die "Kleinen" fingen für die "Großen" an zu schuften.


    Wenn nicht bald eine praktikable und nachhaltige Wirtschaftsordnung gefunden wird geht alles vor die Hunde. Bin ich 100%ig von überzeugt.





    Übrigens. Wenn euch mal richtig Angst und Bange werden will dann zieht euch das mal rein:


    Insektenkiller Wie Chemieriesen unser Ökosystem zerstören

    "Ich hab den besten Deal aller Zeiten gemacht."

    "Mit wem?"

    "Mit mich! " -- Tommy Chong

  • Zitat

    Mir ist dieses Jahr hier in der Nord ost Schweiz das erste mal aufgefallen, das der Klimawandel schneller ist als man realisiert.

    Auch hier in der Süd-Ost-Schweiz merkt man das nicht nur an den Temperaturen.

    Da wir hier im Föhntal sind, ist es noch trocken,wenns im Rest der CH regnet.

    Auch Heute war es in unserer Region wider am wärmsten.

    Auch am Wasserstand des Rheins ist der Klimawandel jährlich zu beobachten.

    "Unser Berg" der Pizol hatte sogar mal ein Gletscher... Betonung auf hatte :(


    Klimawandel: Pizol-Gletscher im Kanton St. Gallen geschmolzen
    Ursache ist laut Forschern der menschengemachte Klimawandel: Wegen gestiegener Temperaturen ist der Pizol-Gletscher im Kanton St. Gallen nahezu zerfallen.
    www.nzz.ch


    :(

  • Ich sach immer Sesshaftwerdung. Die "Kleinen" fingen für die "Großen" an zu schuften.

    Aus der Mühle kamste auch vorher schon nicht raus. Du setzt dem Wachstum einfach Grenzen, wenn du bestimmte Dinge nicht machst. Das heißt nicht das die Welt in irgend einem Naturzustand bleibt, nur das Selektion ganz andere Wege geht, wenn du das Substrat nicht mehr kontrollierst. Der Fokus geht dann mehr auf Dauerkulturen und lebst mit den Zyklen. Ein richtig gutes Beispiel ist, was die Indianer mit der Prärie und den Büffeln gemacht haben. Wir machen sowas teilweise auch schon mit der Fischerei oder wenn Reed für die klassischen Schilfdächer geerntet wird oder bei der Niederwaldwirtschaft.

    Niederwald-Rodemaschine steigert  Biomassenutzung | ROD-PICKER Project | Results in brief | FP7 | CORDIS | European Commission
    Biomasse wird zunehmend als eine wichtige Energieressource für Europa angesehen, aber das Material, das aus Wäldern geerntet wird...
    cordis.europa.eu

    Ente gut. Alles gut.

  • Btw: https://www.mdpi.com/2071-1050/12/8/3394

    Zitat

    Etwa 8,2 Tonnen CO2 stößt ein 15 Kilogramm schwerer Hund im Laufe von 13 Lebensjahren aus. Das ergab die Ökobilanz eines durchschnittlichen Hundes, die von Kim Maya Yavor und Dr. Annekatrin Lehmann unter der Leitung von Prof. Dr. Matthias Finkbeiner am Fachgebiet Sustainable Engineering durchgeführt wurde. „Die 8,2 Tonnen CO2 entsprechen 13 Hin- und Rückflügen von Berlin nach Barcelona oder fast der Menge, die bei der Produktion eines Luxusautos der Mittelklasse, wie zum Beispiel eines Mercedes C250, emittiert wird“, sagt Prof. Dr. Matthias Finkbeiner. Außerdem scheidet so ein Durchschnittshund über seine 13 Lebensjahre rund eine Tonne Kot und knapp 2000 Liter Urin aus – mit signifikanten Folgen für die Umwelt. „Dieses Ausmaß hat uns überrascht“, so Finkbeiner.

    Im Prinzip sind das alles Parasiten und wir sollten die so schnell wie möglich los werden, wenn wir irgendwas reißen wollen.

    Wir müssen aber auch genauso aufhören uns so wichtig zu nehmen. Wenn etwas wächst, wächst es und wenn etwas eingeht, dann hat es offensichtlich keinen Platz. Entweder das, oder das was wir grad serviert bekommen, auf Steroide, oder irgend so ne Nazi geplante Übermensch Scheiße🤗

    Ente gut. Alles gut.

  • Zitat

    Im Prinzip sind wir Menschen wohl die Größeren Parasiten.

    Nö. Wir sind ne Hoffnung. Das ganze andere Zeug ist hoffnungslos zum Aussterben verurteilt. Heute, morgen, wenn die Sonne zum roten Riesen wird. Auf absehbare Zeit bleibt von den Monarchfaltern und Wildpferden und Korallenriffen exakt nix übrig.

    Die, zu für was anderes, als unser Vergnügen zu bewahren, ist komplette Zeitverschwendung.

    Wenn man es durchrechnet, könnte sogar rauskommen, das auch dieses Vergnügen nicht bezahlbar ist. Dann stehen wir wieder vor der Frage, wer entscheiden darf, wer oder was im Gegenzug geopfert werden soll und wenn du mich fragst, ist die Antwort "Niemand". Egal wen du fragst, die Antwort wird immer biased sein und irgend ein verschissener Schwippschwager kommt besserer weg, oder jemanden wird bei der Gelegenheit richtig fett in die Karre gefahren.


    Es kann natürlich auch sein, dass wir was besserem im Wege stehen. Also was, was mit der umrissenen Gesellschaftsordnung weniger Probleme hat, weil die Regeln machen nicht wir und auch nicht potentielle Tintenfischprimaten, sondern Entropie und Co.


    Terasquid
    Terasquids are a clade of terrestrial cephalopods in 200 million AD. They are the land-dwelling descendants of marine squids, and are the dominant lifeforms of…
    the-future-is-wild.fandom.com

    Ich würd das Fandom nicht empfehlen zu klicken. Der Link zum Projekt ist besser und die Serie echt sehenswert.

    The FUTURE is WILD
    www.thefutureiswild.com

    Ente gut. Alles gut.

  • Im Prinzip sind das alles Parasiten und wir sollten die so schnell wie möglich los werden, wenn wir irgendwas reißen wollen.

    Da gab es mal die Seite Gegenhund.org , die leider von der Welpenmafia den lieben Tierrechtsschützern beseitigt wurde.


    In Berlin produzieren die Laufdärme rund 40 Tonnen Kot am Tag der von den Eigentümern fein in Plastiktüten verpackt in Vorgärten und Fließgewässern verteilt werden.

    Abgesehen von der Zubehörindustrie die auch noch kräftig unnützes Zeug für den Parasiten produziert.

    Die Abschaffung der privaten Hundshaltung wäre schon ein guter Ansatz, denn mal ganz ehrlich , niemanden braucht heutzutage einen Köter, die Bellscheisser waren mal ein nützliches Werkzeug für Jagd und Viehhaltung aber in Zeiten in denen man sich bei Feinkost-Albrecht versorgt sind sie überflüssig geworden und sollten ausgestorben oder zur Proteinversorgung genutzt werden.

    Wenn es auf einem T-Shirt steht ist es wahr.


    Mit “Ich dachte“,“habe mal gelesen“ und “im YouTubevideo“ fangen die meisten Probleme an. read02

  • Da gab es mal die Seite Gegenhund.org ,

    Die Anti-Bellschmutz Bewegung ist ne reine Mimimi Geschichte. Ich will da auf was ganz anderes raus, das all diesen Tierchen ihre subjektive Niedlichkeit nicht mal abspricht. All unsere Zuchttiere sind in Wirklichkeit Parasiten.

    Das egoistische Gen – Wikipedia


    Übrigens gibt es ein Gedankenexperiment, wo die Terasquids Archäologie praktizieren und zu dem Schluss kommen, das Hühner die dominante Art unseres Erdzeitalters waren. Einfach, weil es davon in 200 Mio Jahren, so viel mehr versteinerte Knochen geben wird, als von jeder anderen Art stups01

    Ente gut. Alles gut.

  • Zitat

    Am Aletsch Gletscher (CH) kann man verfolgen wie die Schmelze jedes Jahr schneller wird. Echt beängstigend.

    Das betrifft die kompletten Alpen.

    Weil die Gletscher ja ein Archiv sind, so wie Baumringe, und einfach die Mittel fehlen, das noch rechtzeitig auszuwerten, oder weil es vielleicht neue Fragen und Techniken geben wird, wird jetzt vorrangig gebohrt und die Bohrkerne werden zum Südpol verschifft, um da noch mal 50 Jahre an Zeit zu erkaufen.

    Ente gut. Alles gut.

  • Die dominante Lebensform ist ja wohl eindeutig das Mobiltelefon.

    Es hat schon den größten Teil der Menschheit versklavt, bestimmt wann sie aufstehen, welchen Weg sie fahren und was sie denken sollen. Früher hatten das nur Religionen geschafft, aber die sterben grade aus.


    Der Mars ist übrigens der einzige Planet in diesem Sonnensystem der nur von Robotern bevölkert ist.

    Wenn es auf einem T-Shirt steht ist es wahr.


    Mit “Ich dachte“,“habe mal gelesen“ und “im YouTubevideo“ fangen die meisten Probleme an. read02

  • Auffallen tut mir vor allem die Gleichgültikeit... who cares wenn halb europa brennt und es bald keine gletscher mehr gibt , bisher niemand ...weil nächstes jahr machen wir genauso weiter und wundern uns in ein paar Jahren warum bremen nun keinen haven mehr braucht



    Treu dem Motto das konnte ja niemand ahnen das des so schnell geht... dabei hab ich doch mein portfolio auf nachhaltig gelegt

  • Gleichgültigkeit, naja… Gletscher gehen mir halt am Mors vorbei, das war schon immer so.

    Ändern lässt sich eh nichts, das ist halt der Atem und Herzschlag des Planeten.

    Der nächste größere Vulkanausbruch kann die Situation total kippen und eine Zwischeneiszeit auslösen.


    Also bleibt locker rauch05 kiffer03

    Wenn es auf einem T-Shirt steht ist es wahr.


    Mit “Ich dachte“,“habe mal gelesen“ und “im YouTubevideo“ fangen die meisten Probleme an. read02

  • mit nem Vulkan würd ich klakommen aber wg. Gier, geld und Macht aufm Mars ziehn is kacke