Erfahrungen mit postlagerndem Versand

  • Hallo,


    mich würden mal eure Erfahrungen mit postlagerndem Versand und mögliche Probleme interessieren.


    Ich habe da im moment ein wenig Drama.


    Ich hatte postlagernd an eine Filiale bestellt, die dortigen Mitarbeiter waren mit dem Verfahren aber absolut nicht vertraut, so dass sie sich ohne Vorlage des Persos nicht mal die Mühe machten nach dem Brief zu schauen und direkt blockten(hab natürlich versucht ihnen das Verfahren zu erklären, dass es sich um einen Kennwort-Versand handelt). Ein Ausdruck Leistungsbeschreinung von der Post-Website hat sie nicht die Bohne interessiert.


    Daraufhin hab ich gestern Abend den Post Kundenservice angeschrieben.
    "
    Hallo,
    bei den Mitarbeitern der besagten Filiale besteht dringender
    Schulungsbedarf bezüglich des Umgangs mit postlagernden Briefsendungen.
    Gemäß Online-Leistungsverzeichnis der Filiale ist "postlagernd" als
    Service der Filiale verfügbar.
    Der Brief wurde gemäß Servicebeschreibung "Postlagernd" adressiert versendet.
    Name/Kennwort
    Postlagernd
    Straße


    PLZ Ort
    Der Versand erfolgte bewusst postlagernd, weil ich nicht wusste ob ich
    zum Lieferzeitpunkt noch in Ort bin, so dass der Brief ggf. von
    jemand anderem abgeholt werden kann. Da der Name bei Postlagernden
    Briefen ja auch als Kennwort fungiert.
    Die beiden Mitarbeiterinnen besagter Filiale weigerten sich ohne
    vorzeigen des Ausweises des Empfängers nach dem Brief zu schauen und
    verweigerten entsprechend auch die Herausgabe, trotz Nennung des
    gültigen Kennwortes. Des weiteren wurde von ihnen behauptet, das
    Postlagernde Sendungen zwingend mit Angabe der Filialnummer adressiert
    werden müssten, wobei die Onlineservicebeschreibung eindeutig aussagt,
    das an die Hausanschrift der Filiale zu adressieren ist. Im
    Gesprächsverlauf wurde von den Mitarbeiterinnen dann der Service
    "postlagernd" mit dem "Lagerservice" der Post(Kosten 9,90€) gleich
    gesetzt. Was einer fachlichen Falschberatung des Kunden zu dessen
    ungunsten gleich kommt.


    Mein Problem ist jetzt, dass postlagernde Sendungen nur maximal
    7Werktage in der Filiale zur Abholung bereitgehalten werden. Wie
    verfährt die Post dann mit dem Brief anschließend(mit einer
    erfolgreichen Abholung ist bei diesen Filial-MA nicht zu rechnen)? Wie
    schnell ist eine Schulung bzw. sachlich korrekte
    Information/Arbeitsanweisung an die betreffenden Filialmitarbeiterinnen
    möglich um den Brief ggf. noch abholen zu lassen?


    Bitte können sie mir per Mail mitteilen, wenn die Mitarbeiterinnen
    korrekt geschult wurden und eine Information zukommen lassen wie mit den
    nicht abgeholten Briefen verfahren wird.



    daraufhin erhielt ich bereits heute morgen eine Antwort: Top Reaktionszeit des Kundensevices thump01


    Sehr geehrter Herr Name,
    vielen Dank für Ihre Nachricht.
    Es tut uns leid, dass Sie den Service unserer Filiale Anschrift der Filiale als nicht kompetent empfunden haben. Ihre Verärgerung verstehen wir gut.


    Aufgrund Ihrer kritischen Hinweise werden wir die bei unserem Filiale tätigen Mitarbeiter nochmals detailliert schulen und darüber hinaus auch während des laufenden Betriebes besonders betreuen.
    Erlauben Sie uns einen Hinweis:
    Ausgabe der Sendungen von postlagernde Sendungen
    Der Kunde erhält keine Benachrichtigung über eine eingegangene Sendung, sondern muss aktiv in der Filiale nachfragen. Gewöhnliche Briefsendungen werden an jede Person ausgehändigt, die sich zur Abholung meldet und den Namen des Empfängers oder das Kennwort nennt.


    Wenn wir Sie wieder von der Qualität der Dienstleistungen in unserer Partner-Filiale überzeugen können, freuen wir uns.




    Würdet ihr in ein paar Tagen dort nochmal aufkreuzen oder die Rücksendung abwarten und von der Seedbank woanders hin neu versenden lassen?
    Sämtliche Kommunikation lief natürlich unter falschem Namen und sauberer/neuer Mail.


    SRY für sooo viel Text; finde die Versandart aber sehr interessant und daher das ganze auch teilenswert.


    Edit:heute war ich nochmal in der Filiale und wurde direkt mit einer Entschuldigung begrüßt und der Brief wurde direkt gezückt, ohne dass ich nach dem Brief fragen musste oder nochmal nach dem Namen/Kennwort gefragt wurde. Ich war scheinbar einprägsam und der Kundenservice der Post echt schnell bei den Filialen. Mittwoch abend Beschwerde, Donnerstag früh eine Email-antwort auf die Beschwerde und Freitag mittag waren die Filialmitarbeiter eingenordet. Das ging erstaunlich schnell [Blockierte Grafik: https://the-greenleaf.in/wcf/images/smilies/biggrin.png]


    Daher mein Fazit: der für mich sicherste Weg beim Onlinesamenkauf, weil anonym, ohne Einbindung dritter Personen und funktioniert (wenn jetzt beim ersten mal auch etwas holprig, ich gehe ja mal davon aus dass in vielen Filialen die Unwissenheit der dortigen Mitarbeiter nicht so gross ist wie in meinem Fall)

    Einmal editiert, zuletzt von gaumada ()

  • Also. Ich habe bisher alle Sachen die ich im Internet bestellt habe die etwas mit Weed oder Growen zutun haben Postlagernd gesendet, ob Brief Päckchen oder Packet. Du solltest nur auf deinen richtigen Namen bestellen denn bei Nachnahme Sendungen Paketen, Päckchen etc wollen die gerne mal dein Perso sehen damit du dich identifizieren kannst.


    Am besten immer Sendungsnummer dabei haben, und wenn dein Paket, Päckchen, Brief was auch immer schon da sein sollte lieber hartnäckig sein und 10 Mal nachfragen. Einmal meinten sie nichts sei da & ich meinte das ich mir ganz sicher bin das es da ist und es echt wichtig ist... Dann haben die alles abgesucht und sind letzt endlich (durch meine Aufforderung) in einen anderen Raum verschwunden, und siehe da sie kamen mit meinem Paket zurück.


    Also immer selbstbewusst auftreten und einfach abholen habe schon die krassesten Sachen bestellt trotzdem gab es nie Stress.


    mfg,
    der gruene daumen

  • hier geht es um keinen Paketversand sondern um einen zu 100% anonymen Briefversand. Bisher habe ich Seeds an saubere Bekannte bestellt. Wenn aber ein anonymer Versand angeboten wird, halte ich es für sinnvoll diesen für unser Hobby auch als solchen zu nutzen.

  • Ich grüße euch ✌🏻

    Der letzte Beitrag ist zwar mittlerweile zwei Jahre her, aber ich hab da mal ne Frage! Und zwar habe ich mir bei Linda paar Nüsse Postlagernd bestellt, diese per Barzahlung bezahlt und Linda hat den Betrag auch erhalten. Nun habe ich vor fünf Tagen eine Nachricht von Linda bekommen das die Bestellung versandbereit ist und bei der Post angemeldet wurde.

    Nun Frage ich mich ob ich noch eine weitere Mail bekomme, mit der Info das der Brief verschickt wurde? So steht es auf jeden Fall auf deren Seite und da man keine tracking Nummer hat soll man ca 10 Tage nach der Versandbenachrichtigung von Linda bei der Post nachschauen.

    Da der Status sich jetzt schon länger auf Versandbereit steht, frage ich mich ob die Nüsse bereits auf den Weg sind? Per Mail erreiche ich linda nicht, es kommt immer eine Mail zurück das meine Mail nicht zugestellt werden konnte!


    VG